Blue Stars/FIFA Youth Cup

Drei wissenswerte Fakten zum Blue Stars/FIFA Youth Cup

(FIFA.com)
Orel Mangala  (RSC Anderlecht)
© Foto-net

Die Vorbereitungen zum Blue Stars/FIFA Youth Cup sind in vollem Gange, damit in wenigen Wochen die Juniorenteams einiger der besten Klubs der Welt ihre Kräfte messen können. Im Vorfeld des Turniers präsentiert FIFA.com alles Wissenswerte über diesen Wettbewerb der zukünftigen Stars.

- 80 Jahre Tradition und Erfahrung
Seitacht Jahrzehnten machen die besten jungen Fussballer ihre ersten internationalen Gehversuche auf der Bühne des Blue Stars/FIFA Youth Cup. Der Wettbewerb wurde 1939 ins Leben gerufen. Der 1898 gegründete FC Blue Stars gehörte zu den ersten Schweizer Vereinen, der eine eigene Jugendabteilung einrichtete. 1939 wurde entschieden, ein Turnier ausschließlich für Junioren zu organisieren, um die eigene Politik der Förderung junger Talente fortzusetzen.

Der erste Sieger des Turniers war der Nachbarverein Grasshopper Club Zürich, der sich ingesamt sieben Mal in die Siegerliste eintragen konnte, zuletzt 2016. In der ewigen Rangliste liegen die Hoppers auf Rang zwei hinter Manchester United (18).

- Auflage 2018: Wer, wo und wann?
Die 80. Auflage des Turniers findet am 9. und 10. Mai 2018 in der Sportanlage Buchlern in Zürich statt.

© YouTube

Die Männer-Teams im Überblick 
S.C. Internacional Porto Alegre (S.C. Internacional)
Sporting Clube de Braga
RCD Espanyol de Barcelona (RCD Espanyol)
Dinamo Zagreb
West Ham United
1. FC Köln
FC Zürich
Grasshopper Club Zürich BSC
Young Boys Bern
FC Blue Stars Zürich

Die Frauen-Teams im Überblick
ASD Femminile Inter Milano
Valencia CF
FC Zürich
Grasshopper Club Zürich
BSC Young Boys Bern
FC Blue Stars Zürich

- Gerechtfertigtes Motto
In seiner 79-jährigen Geschichte hat das Turnier seinem Leitspruch "Where Stars are born" alle Ehre gemacht. Die Zukunft der jungen Fussballer ist schwer vorherzusagen, doch es kann zu Recht davon ausgegangen werden, einige von ihnen in wenigen Jahren auf weltweitem Spitzenniveau anzutreffen. Ein Blick auf die Namen ehemaliger Teilnehmer bestätigt das Motto des Turniers: Einige Stars wurden tatsächlich beim Blue Stars/FIFA Youth Cup geboren!

Manchester United zählte 1956 einen gewissen Bobby Charlton zu seinen Reihen, der zehn Jahre später mit England Weltmeister werden sollte. Im gleichen Jahr war auch der Deutsche Helmut Haller in Zürich, bevor er im Finale der FIFA Fussball-WM 1966 Charlton gegenüberstand! 1977 gehörte der spätere Weltmeister von 1982, Fulvio Collovati, zum Team von AC Mailand, das die damalige Auflage des Blue Stars/FIFA Youth Cup gewann.

Zu den anderen zukünftigen Stars, die beim schweizerischen Turnier ihre ersten internationalen Erfahrungen sammelten, gehören die Deutschen Klaus Augenthaler und Markus Babbel, der Ire Roy Keane, die Engländer Paul Scholes und David Beckham sowie die Gebrüder Gary und Phil Neville, aber auch der Nigerianer Jay-Jay Okocha und die Spanier Josep Guardiola und Gerard Piqué oder die Waliser Mark Hughes und Ryan Giggs. "Dieser Wettbewerb ist wirklich sehr attraktiv. Er gehört zweifellos zu den besten Juniorenturnieren in Europa und vielleicht weltweit", sagte Giggs vor einigen Jahren. "Ich denke, dass dieser Wettbewerb noch eine schöne Zukunft vor sich hat."

Davon wird man sich am Anfang Mai überzeugen können.

All related documents

Empfohlene Artikel

Blue Stars/FIFA Youth Cup

FC St. Pauli - RSC Anderlecht

05 Mai 2016

Blue Stars/FIFA Youth Cup

Grasshopper Club - FC Blue Stars

04 Mai 2016