FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

Katar 2022™

Xavi: Wenn du die WM gewinnst, bist du für immer ein Champion

Xavi celebrates winning the 2010 FIFA World Cup
© Getty Images
  • Spaniens Fussballlegende Xavi spricht u.a. über Katar 2022 und seine Erinnerungen an Südafrika
  • Xavi lebt seit einigen Jahren in Katar, wo er noch spielte und jetzt Trainer ist
  • "In Katar wächst die Fussballkultur rasant"

Xavi gehört zweifelsohne zu den technisch großartigsten Fussballern der modernen Ära. Der begnadete Mittelfeldregisseur war eine der Schlüsselfiguren, als Spanien mit den Titelgewinnen bei der UEFA EURO 2008, der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2010 und der UEFA EURO 2012 eine beispiellose Triumphserie gelang.

Nach seiner glanzvollen Karriere beim FC Barcelona wechselte Xavi mittlerweile auf die Trainerbank und hat bereits große Erfolge mit dem Klub Al Sadd in Katar gefeiert.

Xavi lebt seit einigen Jahren in Katar und erklärte im Interview mit FIFA.com, warum die FIFA Fussball-WM 2022™ auf und abseits der Spielfelder ein denkwürdiges Ereignis wird, welche Teams er derzeit als Favoriten sieht und welche Erinnerungen er an Südafrika 2010 hat.

Welche Mannschaften sehen Sie aktuell als Favoriten bei der FIFA Fussball-WM 2022™? Gibt es vielleicht eher unbeachtete Teams, die für Furore sorgen könnten?

Ich freue mich jedenfalls sehr auf die Weltmeisterschaft in zwei Jahren in Katar. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass es ein sehr interessantes Turnier wird. Viele Teams werden mit der Überzeugung anreisen, dass sie Titelchancen haben. Ich habe mich sehr über die starken Leistungen Spaniens in den letzten Länderspielen gefreut. Ich denke, das Team hat sein hohes Niveau wiedergefunden und wird mit gesundem Selbstvertrauen in die UEFA EURO und dann auch in die FIFA Fussball-WM 2022™ gehen.

Auch andere europäische Nationen wirken derzeit sehr stark. Es ist kaum möglich, einen einzelnen Favoriten herauszuheben. Frankreich fährt jedenfalls als Titelverteidiger nach Katar und ist sicher davon überzeugt, dass der aktuelle Kader stark genug für einen weiteren Triumph ist. Die Bleus haben einfach unglaublich viele fantastische Spieler, darunter auch Matchwinner wie Kylian Mbappé und Antoine Griezmann.

Auch Deutschland, Italien, Belgien, Portugal und Kroatien dürften mit konkurrenzfähigen Teams anreisen und schwer zu schlagen sein. Ich würde derzeit keines dieser Teams ausschließen. Von den südamerikanischen Teams rechnen sich Argentinien und Brasilien ohnehin stets Siegchancen aus. Beide werden mit sehr starken Kadern anreisen, mit Spielern wie Neymar und Lionel Messi als Führungsfiguren für jüngere Stars, die vermehrt nachrücken. Auch Uruguay, Kolumbien und Chile sind durchaus in der Lage, mit den besten Teams der Welt mitzuhalten und gute Resultate zu holen. Natürlich müssen wir erst einmal abwarten, wer sich überhaupt qualifiziert, doch ich bin sicher, dass es ein sehr offenes Turnier wird, und ein großes Spektakel sowieso.

Ich lebe ja schon seit einigen Jahren in Katar und erlebe die Fortschritte hier sehr genau mit. Ich bin sehr gespannt, wie das Team des Gastgebers sich bei der WM schlagen wird. Denn es wurden nicht nur enorme Investitionen in den Bau erstklassiger Anlagen und Stadien für das Turnier vorgenommen. Zudem wurden große Anstrengungen unternommen, ein Nationalteam aufzubauen, das auf der größten Fussballbühne der Welt mit den besten Teams mithalten kann. Die neue Spielergeneration in Katar verbessert sich sehr deutlich. Bei der aktuellen Entwicklungsrate und nach dem Gewinn der Asienmeisterschaft bin ich sicher, dass sich Katar bei seiner ersten WM-Teilnahme sehr gut präsentieren wird. Die Fussballkultur hier wächst rasend schnell. Ich denke, die Weltmeisterschaft wird den Sport auf eine höhere Stufe heben, nicht nur hier in Katar sondern in der gesamten arabischen Region.

Sie sind 2015 nach Katar gekommen, um für Al Sadd zu spielen. Was können die Fans Ihrer Erfahrung nach erwarten, wenn sie zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ reisen?

Hier in Katar wächst die Begeisterung für die WM 2022 spürbar. Das Land hat versprochen, eine wirklich spektakuläre Show für die Fussballfans zu bieten Angesichts der Fortschritte, die ich seit 2015 hier vor Ort erlebt habe, von den Stadien bis hin zu den Übernachtungsmöglichkeiten, bin ich absolut sicher, dass dies ein unglaubliches Turnier wird, für die Spieler ebenso wie für die Fans.

Wenn man durch Doha spaziert und auf Einheimische trifft, wird deutlich, dass die Menschen hier wirklich viel Leidenschaft für den Fussball haben. Ich wusste nicht, was ich eigentlich erwarten sollte, als ich hierher kam. Es war eine völlig neue Erfahrung für mich. Ich habe Barça nach 25 Jahren verlassen, bin in einen ganz anderen Teil der Welt mit einer anderen Kultur und anderen Traditionen gegangen, anders als alles, was ich in Katalonien kannte. Aber ich muss zugeben, dass mir nahezu alles am Leben hier in Katar gefällt. Das Wetter ist fantastisch. Fast jeden Tag scheint die Sonne vom blauen Himmel. Die Arbeit ist sehr angenehm, da alle Menschen sehr respektvoll und freundlich sind. Es ist auch ein sehr sicheres Land mit wenig Kriminalität, also sehr gut für junge Familien.

Ich denke, die Fans werden hier ein tolles Erlebnis haben. Die Stadien sind einfach überwältigend und beeindruckend. Bei ihrem Bau wurde bei jedem Detail darauf geachtet, das Erlebnis für die Fans so angenehm wie möglich zu machen. Die Atmosphäre in den Stadien wird absolut einmalig sein.

Und abseits des Fussballs haben die Fans die Möglichkeit, eine ganz andere Kultur in einem anderen Teil der Welt zu entdecken. Es gibt hier wunderschöne Strandhotels, viele gute Restaurants und Einkaufspassagen, und in den Fan-Zonen werden sich die Fans aus aller Welt begegnen können, um bei einem kühlen Getränk die Atmosphäre zu genießen. Ich bin sicher, alle Fans die 2022 hierher kommen, werden ein großartiges Erlebnis genießen.

Sergio Ramos, Xavi Hernandez, Pedro Rodriguez, Carles Puyol, Fernando Llorente and Fernando Torres celebrate with the World Cup trophy
© Getty Images

Das spanische Weltmeisterteam von 2010 war einzigartig. Welche besonderen Charakteristiken machten diese Gruppe von Spielern so besonders?

Ich hatte das große Glück, zu dieser außergewöhnlichen Spielergeneration zu gehören. Wir haben ja nicht nur die Weltmeisterschaft gewonnen, sondern auch zwei Mal in Folge die Europameisterschaft. Ein sehr wichtiger Aspekt war wohl, dass wir eine sehr bescheidene und ehrliche Spielertruppe hatten, in der jeder sich voll und ganz für den anderen eingesetzt hat. Jeder war für die gesamte Gruppe da und hat alles nur mögliche für den Erfolg des Teams getan. Wir haben einen beeindruckenden Siegeszug erlebt und waren daher stets sehr selbstbewusst und siegesgewiss. Wir wussten, dass wir einfach jedes Spiel gewinnen konnten.

Und auch die Trainer hatten großen Anteil und haben viel für uns getan. Luis Aragones baute zu Beginn das Rückgrat des Teams auf. Vincente del Bosque setzte seine gute Arbeit fort. Er hat es geschafft, aus den damaligen spanischen Talenten das Beste herauszuholen. Es war eine außerordentlich talentierte Generation und del Bosque gab uns das Selbstvertrauen, auf den Platz zu gehen und einen Fussballstil zu spielen, mit dem wir die Spiele dominieren konnten und der spektakulär anzusehen war. Ich denke, daran werden sich die Menschen noch lange erinnern.

2020 ist bereits der zehnte Jahrestag von Spaniens WM-Triumph in Südafrika. Welche Erinnerung kommt Ihnen als erstes in den Sinn, wenn jemand dieses Turnier erwähnt?

Oh, da fallen mir sehr viele spektakuläre Momente ein. Der Triumph in Südafrika ist schon zehn Jahre her, doch es scheint manchmal, als wäre es erst gestern gewesen. Das Gefühl, Geschichte geschrieben zu haben, ist einfach unglaublich. Ich erinnere mich noch sehr lebhaft an die Jubelfeiern. Wir fuhren in einem Cabrio-Bus durch Madrid und hatten den begehrtesten Pokal des Weltfussballs bei uns. Dieser Triumph hat den Menschen in Spanien unendlich viel Freude beschert. Daran werde ich mich den Rest meines Lebens erinnern. Wenn du die Weltmeisterschaft gewinnst, bist du für immer ein Champion. Das kann dir niemand mehr nehmen. Es ist spektakulär, was wir erreichen konnten und daher macht es mich stets glücklich und stolz, mich an diese Momente zu erinnern.

Perfekte Spiele gibt es wohl nicht, denn es gibt ja immer irgendetwas zu verbessern. Wenn Sie jedoch ein Spiel bei der WM 2010 wählen müssten, in dem Spanien seine beste Leistung zeigte, welches wäre es und warum?

Ich denke, unser bestes Spiel bei der WM 2010 war das Halbfinale gegen Deutschland. Die Deutschen hatten eine sehr ähnliche Spielphilosophie wie wir selbst. Sie wollten den Ball haben, wollten das Spiel dominieren, wollten in die Offensive. Ich denke, beide Teams haben in diesem Spiel eine ähnliche Spielweise praktiziert, und an diesem Tag waren wir besser als sie. Im Finale mussten wir mehr leiden, denn wir trafen auf ein sehr hart und aggressiv spielendes Team der Niederlande, das unseren Spielfluss unterbinden wollte. Die Deutschen hingegen wollten uns mit unseren eigenen Waffen schlagen, mit unserer eigenen Spielweise, doch an diesem Tag waren wird das bessere Team.

Die Dominanz Spaniens basierte auf Ballbesitz. Der Fussball entwickelt sich immer stärker zu einem Spiel, bei dem physische Kraft und Schnelligkeit beim Umschalten entscheidende Faktoren sind. Könnte ein Team, das wie Spanien 2010 spielt, Ihrer Meinung nach die WM 2022 gewinnen?

Ich bin überzeugt, dass ein Team, das mehr Ballbesitz hat und häufiger den Angriff sucht, bessere Siegchancen hat als ein Team, das sich vornehmlich aufs Verteidigen verlegt. Ich bin davon überzeugt, weil ich es als Spieler selbst erlebt habe und meine Erfolge im Fussball genau auf diese Weise erreicht habe. Letztlich hat dasjenige Team die besseren Siegchancen, dass mit mehr Druck nach vorn spielt, das näher am gegnerischen Tor spielt und häufiger aufs Tor schießt. Das ist natürlich keine Erfolgsgarantie, doch die Statistiken sprechen zugunsten dieser Teams. Die Antwort lautet also: Ja, ich denke, ein Team, das schnell und mit viel Ballbesitz spielt, könnte die WM 2022 gewinnen.

Im Fussball gibt es zwei Arten von Trainern. Die einen setzen eher auf Offensive, die anderen auf Defensive. Meine bevorzugte Philosophie ist klar. Als Trainer will ich, dass mein Team den Ball hat und angreift. Ich will das Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern. Ich will, dass meine Spieler viel Druck auf den Gegner aufbauen und dafür sorgen, dass wir deutlich mehr Ballbesitz haben. Im modernen Fussball hat sich vieles verbessert und natürlich sind Aspekte wie die Schnelligkeit beim Umschalten und die physische Kraft der Spieler sehr wichtig. Doch letztlich, bin ich überzeugt, setzt sich das Team mit mehr Talent und Können durch.

Spain's national team's (LtoR) Fernando Torres, Xavi Alonso and Marcos Senna attend a training session
© AFP

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel