FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

Das Duell unter der Lupe

#WorldCupAtHome: Mexiko schreibt gegen Deutschland Geschichte

Mexiko vermasselte dem amtierenden Weltmeister Deutschland bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ den Turnierauftakt in Gruppe F. El Tri präsentierte sich mit einer ausgeklügelten Taktik und sicherte sich dank eines Treffers von Hirving Lozano im ersten Durchgang drei wichtige Punkte, die viel Hoffnung machten.

Spielinfo

Deutschland – Mexiko 0:1
17. Juni 2018 | Luschniki-Stadion, Moskau

Torschützen:

Mexiko: Hirving Lozano (35.)

Aufstellungen:

  • Deutschland: Manuel Neuer, Marvin Plattenhardt (Mario Gomez, 79.), Mats Hummels, Jerome Boateng, Joshua Kimmich, Sami Khedira (Marco Reus, 60.), Julian Draxler, Toni Kroos, Mesut Özil, Thomas Müller, Timo Werner (Julian Brandt, 86.).
  • Mexiko: Guillermo Ochoa, Hugo Ayala, Carlos Salcedo, Héctor Moreno, Héctor Herrera, Miguel Layún, Andrés Guardado (Rafael Márquez, 74.), Jesús Gallardo, Carlos Vela (Edson Álvarez, 58.), Javier Hernández, Hirving Lozano (Raúl Jiménez, 66.).
Germany and Mexico players line up
© Getty Images

Hintergrund

Die deutsche Mannschaft war fest entschlossen, den Titel, den sie vier Jahre zuvor auf brasilianischem Boden mit dem Finalsieg gegen Argentinien errungen hatte, in Russland zu verteidigen. Joachim Löw hatte einige Neulinge wie Timo Werner und Joshua Kimmich eingebunden und verfügte damit über eine gute Mischung aus Routiniers und Nachwuchsspielern.

Mexikos Nationaltrainer Juan Carlos Osorio hatte jedoch aus der 1:4-Niederlage gegen die Deutschen im Halbfinale des FIFA Konföderationen-Pokals Russland 2017 einige wichtige Lehren gezogen. Diese setzte er in eine clevere Taktik um, erzielte in diesem Spiel ein gutes Ergebnis und bescherte El Tri einen Turnierstart nach Maß.

Spielverlauf

Mexiko trat mit einer klar definierten Strategie an. Man wollte den Spielaufbau des Gegners stören, den Ball erobern und dann mit Kontern zum Erfolg kommen.

Unter der Führung der Routiniers Héctor Herrera und Andrés Guardado im Mittelfeld gelang es den Mexikanern, den Spielfluss der Deutschen zu stören und dafür zu sorgen, dass der torgefährliche Thomas Müller an vorderster Front häufig vergeblich auf den Ball wartete.

Mitten in der ersten Halbzeit bot sich den Mexikanern dann die große Chance. Sie eroberten den Ball in der eigenen Defensivzone, Javier Hernández entwischte seinen Bewachern, und auf der linken Flanke lief Hirving Lozano mit. Der damals bei der PSV Eindhoven unter Vertrag stehende Spieler trickste die deutschen Abwehrspieler im Strafraum aus und erzielte den einzigen Treffer der Partie.

Deutschland gab sich jetzt keinesfalls geschlagen, sondern versuchte mit seinem charakteristischen Kampfgeist mit aller Macht, das Ruder herumzuwerfen.

Während der gesamten zweiten Halbzeit warfen die Deutschen alles nach vorn, um zum Ausgleich zu kommen, und forderten dem mexikanischen Schlussmann Guillermo Ochoa alles ab. Doch sie hatten das Glück nicht auf ihrer Seite, und Mexiko fuhr zum ersten Mal überhaupt bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ einen Sieg gegen Deutschland ein.

Guillermo Ochoa of Mexico celebrates victory
© Getty Images

Der Star

Einer der großen Stützpfeiler der Mexikaner bei diesem historischen Erfolg war Héctor Herrera. Der mexikanische Mittelfeldspieler rannte unermüdlich und beackerte während der gesamten 90 Minuten beide Strafräume.

In der Defensive war er im Mittelfeld schwer zu überwinden. In der Offensive gab er den Takt an, versorgte die Stürmer mit gut getimten Bällen und sorgte dafür, dass sein Team die wenigen Chancen nutzten konnte, in denen die deutsche Defensive nicht auf dem Posten war.

Zitate

"Die Freude war riesig. Ich würde lügen, wenn ich das bestreiten würde, und möchte sie mit meinen Eltern in Kolumbien und meiner Familie teilen. Das war tatsächlich der bedeutendste Sieg meiner Sportkarriere und ich hoffe, es war nicht der letzte."
Juan Carlos Osorio (Trainer, Mexiko)

"Mexiko spielt ein sehr schnelles Umschaltspiel und ist im Angriff sehr agil. Die Gegner des Teams haben immer mehr Ballbesitz, aber die Mexikaner sind gut in der Balleroberung und leiten dann sehr schnell Angriffe ein. Wenn du den Ball im Mittelfeld verlierst, wird es schwer."
Joachim Löw (Trainer, Deutschland)

Juan Carlos Osorio, Manager of Mexico celebrates victory 
© Getty Images

Und danach?

In Gruppe F der WM 2018 in Russland blieb es spannend bis zum Schluss. Mexiko zog schließlich nach einem Sieg gegen die Republik Korea und einer 0:3-Niederlage gegen Schweden am letzten Spieltag als Zweitplatzierter in die nächste Runde ein. Im Achtelfinale musste El Tri sich dann gegen Brasilien geschlagen geben (0:2).

Deutschland trat mit nur drei Punkten auf dem Konto bereits nach der Gruppenphase die Heimreise an. Der einzige Sieg gelang den Deutschen gegen Schweden.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel