FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™

WM-Qualifikation im Überblick (24. März)

  • Die Qualifikation für die WM 2022 wurde am Mittwoch fortgesetzt
  • Weltmeister Frankreich zum Auftakt der UEFA-Qualifikation nur remis
  • Auch in der Concacaf-Region begann der Weg nach Katar 2022 mit fünf Spielen

Nach langem Warten wurden am Mittwoch endlich die Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ in der UEFA- und Concacaf-Zone aufgenommen. In Europa gab es einige überraschende Ergebnisse: Frankreich kam zu Hause gegen die Ukraine zu einem 1:1, Kroatien verlor gegen Slowenien und die Türkei setzte sich gegen den dreimaligen Vizeweltmeister Niederlande durch. Wichtige Siege gab es auch für Serbien und Belgien.

FIFA.com fasst alle Ergebnisse, Aktionen und herausragenden Statistiken zusammen. Die Live-Berichterstattung über die Qualifikationsspiele für Katar 2022 wird am Donnerstag mit einem einzigen AFC-Spiel und weiteren Spielen aus den UEFA- und Concacaf-Regionen fortgesetzt.

WM-Qualifikation: Die Situation in den einzelnen Konföderationen

Siehe auch

WM-Qualifikation: Die Situation in den einzelnen Konföderationen

24. März 2021

UEFA (Alle Spiele im Überblick)

Gruppe A

Portugal - Aserbaidschan 1:0

  • Ein Eigentor in der 36. Minute reichte Portugal, um Aserbaidschan zu schlagen. Nur dank einer hervorragenden Leistung von Shahruddin Mahammadaliyev blieben die Gäste in der ersten Halbzeit im Spiel, wobei Cristiano Ronaldo mehrfach scheiterte. Aserbaidschan zeigte in der zweiten Halbzeit eine beherzte Leistung und brachte den Gegner mit einigen Kontern in Bedrängnis. Portugal baute seine Rekord-Siegesserie in WM-Qualifikationsspielen auf zehn Spiele aus.

Serbien - Republik Irland 3:2

  • Die Iren, die in den letzten sieben Spielen ohne Torerfolg geblieben waren, beendeten diese Durststrecke durch einen Kopfball von Alan Browne. Dusan Vlahovic glich für die Gastgeber mit einem geschickten Linksschuss in die rechte untere Ecke aus, ehe der eingewechselte Aleksandar Mitrovic die Serben mit einem herrlichen Chip aus 30 Metern in Führung brachte. Mitrovic sorgte dann auch mit einem Kopfballtreffer für die endgültige Wende und wurde damit zum zweitbesten Torschützen seines Landes aller Zeiten.

Gruppe D

Finnland - Bosnien und Herzegowina 2:2

  • Nach einer torlosen ersten Halbzeit wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit lebendiger. Bosniens Star Miralem Pjanic traf aus kurzer Distanz, nachdem Finnlands Torhüter Jesse Joronen seinen Elfmeter pariert hatte. Doch Finnlands Stürmerstar Teemu Pukki glich kurz darauf aus. Erneut Pukki schloss einen Konter der Finnen mit einem sehenswerten Schuss an Ibrahim Sehic vorbei ab, ehe Miroslav Stevanovic den Ausgleich für die Gäste erzielte.

Frankreich - Ukraine 1:1

  • Antoine Griezmann eröffnete mit einem schönen Tor die Abendspiele in der UEFA-Zone und liegt nun in der ewigen Torschützenliste Frankreichs mit 34 Treffern gleichauf mit David Trezeguet auf Platz vier hinter Spitzenreiter Thierry Henry, Olivier Giroud und Michel Platini. Serhii Sydorchuk erzielte den Ausgleich für die Ukraine, nachdem sein Schuss kurz vor dem Strafraum von Presnel Kimpembe abgefälscht wurde.

Gruppe E

Belgien - Wales 3:1

  • Wales ging überraschend in Führung, als Gareth Bale die belgische Abwehr mit einem herrlichen Pass auf Harry Wilson überwand, der den Ball im Tor versenkte. Belgien antwortete jedoch mit einem schönen Treffer von Kevin De Bruyne und einem Kopfball von Thorgan Hazard, der die Heimelf in Führung brachte. Romelu Lukaku baute den Vorsprung in der 73. Minute per Elfmeter aus.

Estland - Tschechische Republik 2:6

  • Ein Hattrick von Tomas Soucek binnen 16 Minuten brachte der Tschechischen Republik einen 6:2-Sieg in Estland. Der Mittelfeldspieler von West Ham United hatte zuvor in 30 Länderspielen nur viermal getroffen. Bayer Leverkusens Stürmer Patrik Schick steuerte ein Tor und zwei Assists bei.

Gruppe G

Türkei - Niederlande 4:2

  • Die Gastgeber aus der Türkei gingen in der 15. Minute in Führung, als Burak Yilmaz den Ball mit der Fußspitze an Tim Krul vorbeischoss und Mathijs de Ligt den Ball abfälschte. Die Niederlande drängten auf den Ausgleich, wurden aber wieder einmal überrumpelt. Yilmaz verwandelte den fälligen Elfmeter, nachdem Donyell Malen nach einem ungeschickten Foulspiel von Krul zu Fall gebracht worden war. Hakan Calhanoglu überraschte die Mannschaft von Frank de Boer nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff mit seinem dritten Treffer, als er mit einem Flachschuss aus 25 Metern den herausstürzenden Krul überwand. Gerade als den Niederländern die Ideen auszugehen schienen, gelang dem eingewechselten Davy Klaasen mit einem herrlichen Schlenzer der Anschlusstreffer, und nur Sekunden später schob Luuk de Jong den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Doch Yilmaz machte seinen ersten internationalen Hattrick perfekt - und beruhigte die türkischen Nerven - mit einem herrlichen Freistoß, den er aus 20 Metern in die rechte obere Ecke schlenzte.

Gibraltar - Norwegen 0:3

  • Norwegen feierte einen 3:0-Auswärtssieg gegen Gibraltar. Alexander Sorloth, Kristian Thorstvedt und Jonas Svensson erzielten die Tore. Nur eine Glanzleistung von Torhüter Dale Coleing verhinderte eine höhere Niederlage für die Gastgeber. Norwegen hat vier der letzten fünf WM-Vorrundenspiele gewonnen, alle ohne Gegentreffer.

Lettland - Montenegro 1:2

  • Janis Ikaunieks eröffnete die Partie mit einem fulminanten Linksschuss, doch Stevan Jovetic brachte Montenegro Sekunden später wieder ins Spiel. Jovetic entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit. Er dribbelte quer über das Spielfeld und setzte einen Schuss aus 20 Metern an die Unterkante der Latte.

Gruppe H

Malta - Russland 1:3

  • Die Gastgeber der Weltmeisterschaft 2018 starteten mit Toren von Stürmer Artem Dzyuba und Rechtsverteidiger Mario Fernandes in die Qualifikation für das Jahr 2022. Dzyuba sorgte für den zweiten Treffer, der an Maltas Torhüter Henry Bonello vorbeiging. Joseph Mbong erzielte sein erstes Länderspieltor für die Gastgeber, indem er einen Schuss aus spitzem Winkel an Anton Shunin vorbei ins Tor donnerte. Doch Alexander Sobolev besiegelte den Sieg für die Mannschaft von Stanislav Cherchesov nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Schuss, der zu stark für Bonello war.

Zypern - Slowakei 0:0

  • Im einzigen torlosen Spiel des Abends in Europa hatten die Gäste aus der Slowakei mehr Ballbesitz, doch die Gastgeber aus Zypern hatten die besseren Chancen. Ein Punkt für jeden war letztlich ein gerechtes Ergebnis.

Slowenien - Kroatien 1:0

  • Sandi Lovric war der Held der Gastgeber, der mit seinem Treffer Slowenien einen Überraschungssieg gegen den WM-Finalisten von 2018 in Ljubljana sicherte.
Qatar 2022 : Preliminary Draw UEFA results
© FIFA.com

Concacaf (Alle Spiele im Überblick)

Gruppe A

Antigua und Barbuda - Montserrat 2:2

  • Montserrat (183.) holte einen wichtigen Punkt gegen Antigua und Barbuda (126.), die in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste 57 Plätze vor dem Gegner rangieren. Lyle Taylor war der Held des Tages für Montserrat, der beide Tore in der ersten Halbzeit erzielte, während Eugene Kirwan und D'Andre Bishop die Tore für die Gastgeber erzielten.

Gruppe B

Suriname - Cayman Inseln 3:0

  • Suriname erwies sich am Ende als zu stark für Ben Pugh und seine Mannschaft. Durch Tore von Shaquille Pinas, Ryan Donk (Elfmeter) und Gleofilo Vlijter holten die Schützlinge von Dean Gorre zum Auftakt der Gruppe B drei Punkte in Paramaribo.

Gruppe C

Guatemala - Kuba 1:0

  • Guatemala gewinnt dank des Treffers von Luiz Martinez nach einer Stunde gegen Kuba. Der Sieg verschafft den Guatemalteken eine gute Ausgangsposition vor dem morgigen anderen Spiel der Gruppe C zwischen Curacao und St. Vincent und den Grenadinen.

Gruppe D

Dominikanische Republik - Dominica 1:0

  • Ein Treffer von Fran Nunez kurz nach der Halbzeit reichte der Dominikanischen Republik, um sich gegen den karibischen Nachbarn Dominica durchzusetzen und drei wichtige Punkte zu holen. Es ist der erste WM-Sieg für Los Quisqueyanos seit ihrer starken WM-Qualifikation 2014.

Gruppe F

St. Kitts und Nevis - Puerto Rico 1:0

  • Das Tor von Vinceroy Nelson gegen Ende der ersten Halbzeit machte den Unterschied in San Cristobal aus. Das Team hat nun vier Siege in elf WM-Qualifikationsspielen, was bedeutet, dass es nur zwei der letzten elf Spiele seit Beginn der Qualifikation 2014 verloren hat. Für St. Kitts und Nevis war es außerdem die vierte Niederlage in den letzten fünf Begegnungen mit Puerto Rico in allen Wettbewerben.
Concacaf qualifiers for the FIFA World Cup Qatar 2022

Empfohlene Artikel