FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Weltmeisterschaft™

Uruguay an der Spitze – Argentinien klettert

© AFP

*ZUSAMMENFASSUNG DES SPIELTAGES* - Uruguay ist neuer Tabellenführer der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Das Team konnte sich mit 1:0 gegen Peru durchsetzen und profitiert außerdem vom ersten Ausrutscher Ecuadors, das sich in Kolumbien geschlagen geben musste.

Die Celeste rangiert nun aufgrund der besseren Tordifferenz vor La Tri, die in den ersten Spielen alle zwölf möglichen Punkte holte, aus den letzten beiden Partien jedoch nur einen Zähler mitnehmen konnte.

Argentinien, das sich problemloser gegen Bolivien durchsetzen konnte als das Ergebnis ahnen lässt, rückte auf den dritten Tabellenplatz vor, dicht gefolgt von Chile, das gegen Venezuela auf die Siegerstraße zurückfand.

Paraguay ließ erneut in der Nachspielzeit Punkte liegen. Nach einer 2:0-Führung musste das Team am Ende in Asunción gegen Brasilien noch den Ausgleich hinnehmen. Dieses Ergebnis kam keiner der beiden Mannschaften zugute, denn sie stehen damit nicht mehr auf einem Qualifikations- oder Playoff-Platz, wobei bis zur endgültigen Entscheidung noch ein weiter Weg zurückzulegen ist.

Nachfolgend fasst FIFA.com die wichtigsten Ereignisse des sechsten Spieltags der Südamerika-Qualifikation für Sie zusammen.

Das Topspiel*
Kolumbien – Ecuador 3:1
Carlos Bacca (10. und 67.), Sebastián Pérez (48.) für Kolumbien; Michael Arroyo (90.) für Ecuador
*
Kolumbien legte seinen bislang besten Auftritt im aktuellen Qualifikationswettbewerb hin und brachte Ecuador die erste Niederlage bei. Genau wie beim Sieg gegen Bolivien in der letzten Woche konnten vor allem James Rodríguez (eine Vorlage) und Carlos Bacca (zwei Tore, drei am Doppelspieltag) glänzen. Außerdem erzielte der junge zentrale Mittelfeldspieler Sebastián Pérez an seinem 23. Geburtstag seinen ersten Treffer für die A-Nationalmannschaft seines Landes. Es war erst sein zweiter Einsatz für das Team. Das Team von José Néstor Pekerman schob sich damit auf den Playoff-Platz vor.

Der wunderschöne Freistoßtreffer von Michael Arroyo nützte den Gästen wenig, die in Barranquilla nur einen Gegentreffer weniger kassierten als in den fünf vorherigen Begegnungen. Zumindest konnten die Ecuadorianer jedoch eine Negativserie von 43 Jahren und sechs Partien beenden, in denen sie im Rahmen der WM-Qualifikation in Kolumbien keinen einzigen Treffer erzielt hatten. Der einzige Ecuadorianer, der dort zuvor Torerfolge verbucht hatte, war Washington Muñoz, der 1973 den Ausgleichstreffer erzielt (1:1) und 1965 den einzigen Sieg Ecuadors perfekt gemacht hatte (1:0).

Die anderen Spiele*
*
Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino erlebte den knappen 1:0-Sieg Uruguays gegen Peru im Estadio Centenario live mit. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Edinson Cavani in der ersten Halbzeit. Die Celeste setzte sich damit im Rahmen der WM-Qualifikation in Montevideo zum dritten Mal in Folge gegen die Peruaner durch. Die Schützlinge von Oscar Tabárez sind bei der aktuellen Auflage des Wettbewerbs zu Hause noch immer ohne Gegentreffer.  

Argentinien setzte sich vor eigenem Publikum in Córdoba mit 2:0 gegen Bolivien durch. Gabriel Mercado, der in seiner dritten Partie als Stammspieler den zweiten Treffer erzielte, und Lionel Messi (per Elfmeter) erzielten die Tore für den Sieger. Die Albiceleste ist damit eine von zwei Mannschaften, die am Doppelspieltag alle sechs Punkte holten (die zweite ist Kolumbien). Messi erzielte sein 50. Tor für Argentinien und hat nur noch vier Treffer Rückstand auf Gabriel Batistuta, der die ewige Torjägerliste der Albiceleste anführt.

Chile machte die jüngste Heimniederlage gegen Argentinien mit einem überzeugenden 4:1-Auswärtssieg gegen Venezuela wett. Rómulo Otero hatte die Gastgeber zunächst in Führung gebracht, doch dann sorgten Mauricio Pinilla und Arturo Vidal mit je einem Doppelpack dafür, dass Juan Antonio Pizzi seine erste Partie als chilenischer Nationaltrainer gewann. Die Bilanz der Roja in Venezuela ist beeindruckend: In sieben Qualifikationsspielen konnten die Chilenen dort sechs Siege verbuchen, zuletzt fünf in Folge. Die verbleibende Partie endete mit einem Remis.

Im letzten Duell des Spieltages sicherte sich Brasilien nach einem Zwei-Tore-Rückstand in Paraguay noch ein 2:2-Unentschieden. Darío Lezcano, der bereits im dritten Spiel in Folge ins Schwarze traf und mit vier Treffern zu den besten Torschützen des Turniers zählt, sowie Edgar Benítez hatten die Albirroja in Führung gebracht. Später sorgten Ricardo Oliveira und Dani Alves (in der Nachspielzeit) dann dafür, dass die Seleção einen wichtigen Punkt mitnehmen konnte. Die Schützlinge von Carlos Dunga hätten die Partie im letzten Spielzug fast noch für sich entschieden, doch Torwart Justo Villar rettete das Unentschieden für die Gastgeber.

Der Spieler des Tages*
*
Mauricio Pinilla (Chile)

Mehr als ein Jahrzehnt ist vergangen, seit Mauricio Pinilla seinen letzten Punktspieltreffer für Chile erzielt hat. Kurios ist, dass Chile damals, im Jahr 2004, ebenfalls im Rahmen der WM-Qualifikation auswärts gegen Venezuela antrat. Bei beiden Gelegenheiten gewann die Roja: Damals sprang am Ende ein 1:0-Sieg heraus, dieses Mal startete Pinilla die Aufholjagd und gewann mit seinem Team am Ende 4:1. Der 32-jährige Stürmer von Atalanta Bergamo erzielte in seiner ersten Partie als Stammspieler seit Oktober 2011 einen Doppelpack.

Hätten Sie's gewusst?*
*
Fünf Spieler trafen in beiden Partien des Doppelspieltages der WM-Qualifikation im März ins Schwarze. Dabei handelt es sich um den Paraguayer Darío Lezcano (3), den Kolumbianer Carlos Bacca (3), den Uruguayer Edinson Cavani (2), den Argentinier Gabriel Mercado (2) sowie den Venezolaner Rómulo Otero (2).

Das Zitat*
*
"An erster Stelle zu stehen, ist natürlich eine Leistung, aber am Ende ist es bedeutungslos. Im Qualifikationswettbewerb gibt es keine Titel, und die Leute erinnern sich nur selten daran, wer sich als Erster qualifiziert hat oder in welcher Reihenfolge die Teams standen. Es geht nur darum, sich zu qualifizieren."
*Oscar Tabárez (Trainer, Uruguay) in der Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Peru. *

Die Ergebnisse des sechsten Spieltages
29. März

Kolumbien – Ecuador 3:1
Uruguay – Peru 1:0
Venezuela – Chile 1:4
Argentinien – Bolivien 2:0
Paraguay – Brasilien 2:2

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel