FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022

21 November - 18 Dezember

FIFA Weltmeisterschaft™

Überblick über das Auslosungsverfahren

© Getty Images
  • Endrundenauslosung für Russland 2018 findet am 1. Dezember in Moskau statt
  • Die Auslosung im Detail
  • Nur Europa kann mehr als ein Team pro Gruppe haben

Nach der Verabschiedung des Verfahrens für die Endrundenauslosung für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ im September 2017, der Bestätigung der Lostöpfe sowie der Bekanntgabe der Moderatoren und Assistenten können es die 32 teilnehmenden Mitgliedsverbände kaum erwarten, am 1. Dezember (18.00 Uhr Lokalzeit) im Moskauer Kreml endlich zu erfahren, gegen wen sie spielen werden.

Wie bereits mitgeteilt, werden alle qualifizierten Teams gemäß ihrer Rangierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste von Oktober 2017 auf die vier Töpfe verteilt. Die sieben bestklassierten Teams bilden zusammen mit Gastgeber Russland Topf 1.

Die Ziehung beginnt mit Topf 1 und endet mit Topf 4. Jeder Topf wird vollständig geleert, bevor mit dem nächsten fortgefahren wird. Gemäß dem üblichen Verfahren werden die Kugeln abwechselnd aus den Team- und Gruppentöpfen gezogen. Für jedes gezogene Team wird so gleich die Position in der jeweiligen Gruppe bestimmt.

Weitere Punkte

  1. Russland ist in Topf 1 als einziges Team in einer roten Kugel und hat als Gastgeber die Position A1.

  2. Die restlichen sieben Teams in Topf 1 werden in der gezogenen Gruppe (B bis H) automatisch auf Position 1 gesetzt, während den Teams der Töpfe 2, 3 und 4 in der jeweiligen Gruppe eine Position zugelost wird.

  3. Gemäß FIFA-Grundsatz wird jeder Gruppe nur ein Team derselben Qualifikationszone zugelost. Einzige Ausnahme ist Europa, das mit 14 Teams vertreten ist. Das bedeutet, dass jeder Gruppe mindestens ein Team und maximal zwei Teams aus Europa zugelost werden. Folglich werden in sechs von acht Gruppen zwei europäische Teams sein.

Ein eigener Mechanismus sorgt dafür, dass die Teams effektiv gemäß den geografischen Grundsätzen zugelost werden. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass bei der Auslosung einzelne Gruppen übersprungen werden. So werden zum Beispiel Peru, Kolumbien und Uruguay aus Topf 2 nicht in die gleiche Gruppe wie Brasilien oder Argentinien aus Topf 1 gezogen. Dieser Grundsatz gilt auch für die Vertreter der anderen Konföderationen mit Ausnahme der UEFA.

Empfohlene Artikel