FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Turnier der Premieren

© Getty Images

Die Weltmeisterschaft in Südafrika 2010 war in vielerlei Hinsicht eine Premiere: In erster Linie war es natürlich die erste Endrunde auf afrikanischem Boden, die außerdem den ersten WM-Titel für Spanien brachte. Im Verlauf der 64 Partien der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ gab es aber noch zahlreiche weitere "erste Male", die erwähnenswert sind. FIFA.com bietet einen Überblick der Premieren beim weltgrößten Fussballturnier.

Erste WM-Punkte
Slowenien und Griechenland erlangten jeweils ihren ersten Sieg bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Die Slowenen setzten sich dank eines Treffers von Robert Koren gegen Algerien durch (1:0) und die Hellenen schlugen Nigeria (2:1).

Auch für Japan gab es eine Premiere: Mit dem 2:0-Sieg gegen Kamerun feierten die Asiaten acht Jahre nach ihrem Erfolg gegen Tunesien in Osaka (2:0) ihren ersten WM-Sieg außerhalb der Heimat.

Für Neuseeland war das Unentschieden in der Auftaktpartie gegen die Slowakei (1:1) ebenfalls ein Grund zum Feiern: Es war der erste WM-Punkt des Landes überhaupt bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Dieser Erfolg nach zuvor drei Versuchen ohne Punktgewinn beflügelte die Kiwis, die sich in den folgenden Begegnungen mit Italien (1:1) und Paraguay (0:0) zwei weitere Unentschieden erkämpften.

Erste WM-Tore
Mit seinem Treffer gegen Nigeria beendete Dimitrios Salpingidis eine Serie von 404 Minuten und somit mehr als vier Spielen ohne ersten Torerfolg für Griechenland. Der Däne Daniel Agger hingegen hätte auf seine Premiere sicherlich gern verzichtet: Das Eigentor gegen die Niederlande war das erste dieser Art für Dänemark bei einer Weltmeisterschafts-Endrunde. Die Dänen waren außerdem an einer weiteren Bestmarke beteiligt, über die sie sich wohl kaum freuen werden: Japan erzielte gegen sie erstmalig in seiner WM-Geschichte drei Tore in einem Spiel.

Didier Drogba ging als erster afrikanischer Torschütze gegen Brasilien in die Geschichte ein, nachdem die *Seleção *zuvor in sechs Partien gegen Mannschaften der CAF ohne Gegentreffer geblieben war. Eher eine Anekdote ist hingegen die Tatsache, dass der U.S.-Amerikaner Michael Bradley beim 2:2 gegen Slowenien zum ersten WM-Torschützen wurde, der von seinem Vater trainiert wird.

Premieren vom Elfmeterpunkt
Dank seiner Parade gegen den Deutschen Lukas Podolski avancierte Vladimir Stojković zum ersten serbischen Torhüter, der bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft einen Strafstoß abwehrte. Im Gegensatz dazu war David Villas Lattentreffer gegen Honduras das erste Mal, dass ein spanischer Akteur bei einer Endrunde einen Elfmeter vergab.

Doch für die Spanier gab es vom Elfmeterpunkt auch eine positive Bestmarke zu vermelden: Torhüter Iker Casillas ist nun der einzige Torwart, der in zwei verschiedenen FIFA Fussball-Weltmeisterschaften je einen Strafstoß gehalten hat. Im Jahr 2002 parierte er den Versuch des Iren Ian Harte.

Bei so vielen abgewehrten Strafstößen sind natürlich auch die Stürmer nicht weit, die diese vergeben haben: In der Gruppenphase des Turniers in Deutschland 2006 hatte Asamoah Gyan gegen die Tschechische Republik schon einmal einen Elfmeter verschossen. Mit seinem Fehlversuch in der diesjährigen Auflage gegen Uruguay im Viertelfinale ging er nun als erster Fussballer, der zwei Elfmeter verschoss, in die WM-Geschichte ein.

Erste WM-Teilnahmen
Cuauhtémoc Blanco, Torschütze Mexikos gegen Frankreichs, ist der erste Mexikaner, der in drei FIFA Fussball-Weltmeisterschaften jeweils getroffen hat. Sein kamerunischer Kollege Rigobert Song hat zwar keine Tore erzielt, stellte dennoch einen bewundernswerten Rekord auf: Er ist nun der erste Afrikaner, der bei vier verschiedenen Weltmeisterschaftsendrunden dabei war.

Weniger ruhmreiche Premieren erlebten der Nigerianer Sani Kaita und der Schweizer Valon Behrami, die sich in den Partien gegen Griechenland beziehungsweise Chile als erste Vertreter ihres Landes, die bei einer FIFA WM eine Rote Karte sahen, einen Namen machten.

Erstmalige Qualifikation
Paraguay konnte in diesem Jahr erstmalig in seiner Geschichte die Qualifikation für ein WM-Viertelfinale feiern. Italien hingegen schied erstmalig aus einer WM-Endrunde aus, ohne einen einzigen Sieg zu landen.

Südafrika schließlich ist das erste Gastgeberland, dessen Mannschaft bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft bereits nach der Vorrunde ausschied.

Mannschaftspremieren
Mit den Siegen gegen Honduras (1:0) und die Schweiz (1:0) konnte Chile die ersten zwei WM-Siege außerhalb des südamerikanischen Kontinents bejubeln. Zuvor hatten die Chilenen nur bei den Turnieren in Uruguay (1930), Brasilien (1950) und im eigenen Land (1962) einen Sieg errungen.

Algerien wiederum blieb erstmalig in seiner Geschichte in einer WM-Partie ohne Gegentreffer - gegen keinen Geringeren als England erkämpften die Nordafrikaner ein 0:0. Und Paraguay sicherte sich erstmals in der Geschichte den Gruppensieg in der Vorrunde. Die Niederländer schließlich konnten erstmals alle drei Vorrundenpartien einer Weltmeisterschaft für sich entscheiden.

Eine bemerkenswerte Premiere in der Geschichte des Wettbewerbs ist zudem, dass im Viertelfinale erstmals mehr südamerikanische (vier) als europäische (drei) Mannschaften vertreten waren. Dennoch eroberte mit Spanien ein europäischer Vertreter seinen ersten WM-Pokal, und das ist für die Iberer sicherlich die schönste Premiere!

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Der Gala-Abend des Andrés Iniesta

12 Jul 2010

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Forlán: "Unerwartet und beeindruckend"

12 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

Celebrations in Spain's dressing room

12 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

FIFA WM Auszeichnungen - die Gewinner

11 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

Spanischer Jubel in Südafrika

11 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

Bilder zum WM-Finale Niederlande - Spanien

11 Jul 2010