FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Zahlen und Fakten zu den WM-Kadern

© Getty Images
  • ​Wie viele aktuelle Wm-Spieler waren bereits bei einer früheren WM-Endrunde dabei?
  • Bei welchen Klubs und in welchen Ländern sind die meisten Spieler aktiv?
  • Einsatz-, Tor- und Altersrekorde in Hülle und Fülle

FIFA.com hat zahlreiche interessante Fakten und Zahlen zu den 736 Spielern zusammengestellt, die zur FIFA Fussball-WM 2018 nach Russland fahren: Wo sie spielen, wie alt sie sind, wie viel Erfahrung sie bereits gesammelt haben und noch vieles mehr.

200 der 736 für Russland 2018 nominierten Spieler waren bereits bei mindestens einer WM-Endrunde dabei. 186 waren 2014 in Brasilien dabei, 61 waren 2010 in Südafrika, 21 waren 2006 in Deutschland und einer war sogar 2002 in Korea/Japan dabei, nämlich der Mexikaner Rafa Márquez, der damit zum erst vierten Spieler wird, der an fünf WM-Endrunden teilgenommen hat. Bislang sind dies lediglich Antonio Carbajal, Lothar Matthäus und Gianluigi Buffon.

100 Prozent der Spieler im Kader Englands stehen bei Klubs in England unter Vertrag. Auf den nächsten Plätzen folgen Russland mit 21 und Saudiarabien mit 20 im eigenen Land aktiven Spielern. Bei Senegal und Schweden steht im Gegensatz dazu kein einziger in der heimischen Liga aktiver Spieler im Kader. Bei Belgien, Island, Nigeria und der Schweiz hat jeweils nur ein im Inland aktiver Spieler den Sprung in den WM-Kader geschafft. 74 Prozent der Spieler bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ sind in Europa aktiv.

53 Nominierte haben bereits mindestens ein WM-Tor erzielt. Die meisten WM-Treffer stehen bei Thomas Müller zu Buche, nämlich zehn. Es folgen James Rodríguez mit sechs sowie Tim Cahill, Gonzalo Higuain, Lionel Messi und Luis Suárez mit jeweils fünf WM-Treffern.

45 Jahre und fünf Monate ist der Ägypter Essam El-Hadary alt und damit der älteste Akteur, der je für eine FIFA WM-Endrunde nominiert wurde. Der Torhüter der Nordafrikaner wurde sechs Jahre vor Rafa Márquez (MEX), dem zweitältesten Spieler in Russland, geboren. Er ist sogar älter als drei Trainer, nämlich Aliou Cissé (Senegal), Mladen Krstajic (Serbien) und Roberto Martinez (Belgien). El-Hadary hofft auf mindestens einen Einsatz, womit er den bisherigen Altersrekord des Kolumbianers Faryd Mondragon (43 Jahre und drei Tage) brechen und der älteste Spieler würde, der je bei einer WM-Endrunde gespielt hat.

29 Jahre beträgt der Altersunterschied zwischen Uruguays Trainer Oscar Tabarez und seinem senegalesischen Kollegen Aliou Cissé. Der 71-Jährige wird hinter Otto Rehhagel der älteste Trainer der WM-Geschichte. Er begann seine Trainerkarriere bereits wenige Jahre nach der Geburt Cissés.

19 Jahre und fünf Monate ist der Australier Daniel Arzani erst alt und damit der jüngste Spieler bei der FIFA Fussball-WM 2018™. Allerdings ist er damit im Vergleich zu früheren Rekordhaltern schon relativ alt. So waren bei den WM-Auflagen von 2002 bis 2014 Femi Opabunmi (17 Jahre und zwei Monate), Theo Walcott (17 Jahre und drei Monate), Christian Eriksen (18 Jahre und vier Monate) und Fabrice Olinga (18 Jahre und ein Monat) die jeweils jüngsten Akteure. Das Durchschnittsalter der 736 nominierten Spieler beträgt fast 28 Jahre und liegt damit so hoch wie nie zuvor in der WM-Geschichte.

16 Spieler stellt Manchester City für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ ab und damit mehr als jeder andere Klub. Auf den englischen Meister folgen Real Madrid (15), FC Barcelona (14), FC Chelsea, Paris Saint-Germain und Tottenham Hotspur (je 12). England ist das Land, in dem die meisten WM-Spieler (124) unter Vertrag stehen, gefolgt von Spanien (81) und Deutschland (67).

16 WM-Spiele haben Rafa Márquez und Javier Mascherano bereits absolviert und sind damit die WM-erfahrensten Akteure auf dem Weg nach Russland. Auf den nächsten Plätzen folgen Lionel Messi (15), Mesut Özil (14), Thomas Müller, Manuel Neuer, Sergio Ramos und Cristiano Ronaldo (alle 13).

12 Jahre mussten zwei Spieler auf ihre Rückkehr zu einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ warten: Randall Azofeifa kam im mitreißenden Eröffnungsspiel der FIFA Fussball-WM 2006™ zwischen Gastgeber Deutschland und Costa Rica (4:2) zu einem Kurzeinsatz und Lukasz Fabianski war als Ersatz für Polens Stammtorhüter Artur Boruc dabei, kam jedoch nicht zum Einsatz.

9 Mitglieder des Weltmeisterteams von Brasilien 2014 stehen lediglich noch in Joachim Löws Kader für Russland 2018. Nicht dabei sind unter anderem Benedikt Höwedes und Christoph Kramer, die beide im Finale im Maracanã-Stadion in der Startaufstellung standen. Auch André Schürrle und Mario Götze, deren Kombination zum einzigen Treffer im Endspiel führte, sind in Russland nicht dabei. Spaniens damaliger Nationaltrainer Vicente Del Bosque war mit 16 Weltmeistern von Südafrika 2010 zur nächsten WM gereist.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel