FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

TSCHECHISCHE REPUBLIK - ITALIEN 0:2 (0:1)

Durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg über die Tschechische Republik hat sich Italien am Donnerstag, den 22. Juni, im FIFA WM-Stadion Hamburg den Sieg in Gruppe E gesichert und damit das Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ erreicht. Für die Tschechen ist das Turnier dagegen beendet, sie werden Dritter hinter Ghana, das sich im anderen Spiel der Gruppe mit 2:1 gegen die USA durchsetzte.

Nach einer starken Anfangsphase der tschechischen Elf brachte der kurz zuvor eingewechselte Marco Materazzi die Italiener in der 26. Minute in Führung. Nach einem Eckball erzielte der Innenverteidiger mit einem sehenswerten Kopfball sein erstes Länderspieltor überhaupt. In der 87. Minute sorgte der ebenfalls ins Spiel gekommene Filippo Inzaghi bei einem Konter für den Endstand.

Das Spiel:

10. Minute: Pavel Nedved legte einen guten Start hin und spielte einen Pass in den Lauf von Milan Baros. Der Stürmer wirkte allerdings nach zwei verpassten Spielen etwas eingerostet und kam nach der Ballannahme in eine ungünstige Position, so dass Gianluigi Buffon den Schuss abblocken konnte.

13.: Nedved zeigte sich weiter aktiv und zwang mit einem Linksschuss Buffon erneut zu einer Parade.

17.: Wieder Nedved mit einem Versuch. Dieses Mal konnte der italienische Schlussmann den Ball nicht festhalten. Zum Glück für die Italiener war Buffon schnell genug wieder auf den Beinen, um Marek Jankulovski daran zu hindern, den Ball ins Netz zu lenken.

19.: Italien musste einen schweren Rückschlag verkraften, als Alessandro Nesta verletzt vom Platz musste. Für ihn kam Marco Materazzi.

26.: Italien konnte in den frühen Phasen nicht die Oberhand gewinnen. Nun endlich kam Gennaro Gattuso, der allerdings aus 17 Metern Entfernung über das Tor köpfte.

27.: Obwohl der Spielverlauf anderes erwarten ließ, ging Italien in Führung. Totti schlenzte eine Ecke auf den langen Pfosten, wo Materazzi nur acht Minuten nach seiner Einwechslung am höchsten stieg und den Ball mit einem schönen Kopfball an Peter Cech vorbei ins Netz setzte. (0:1)

47.: Nach ihrer bisherigen Dominanz wirkten die Tschechen schockiert vom Führungstreffer der Italiener. Einen weiteren Rückschlag mussten die Osteuropäer einstecken, als Jan Polak in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Totti von hinten in die Beine sprang und dafür folgerichtig seine zweite Gelbe sah. Somit mussten die Schützlinge von Karel Bruckner die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl bestreiten.

Totti vor

46.: Bei den Tschechen gab es nach der Pause eine personelle Veränderung: Karel Poborski musste gehen, und für ihn kam Jiri Stajner.

49.: Totti, der sich in der ersten Hälfte eher ruhig gezeigt hatte, war in der zweiten Halbzeit deutlich präsenter und prüfte Petr Cech mit einem Torschuss.

53.: Wieder kam Totti zum Schuss, der noch gefährlicher geriet, als der vorangegangene. Dieses Mal konnte der Schlussmann der Tschechen den Ball gerade noch über die Latte lenken. Auf der anderen Seite sorgte Buffon dafür, dass sein Vereinskamerad von Juventus Turin, Pavel Nedved, nicht zu einem Treffer kam.

56.: Fabio Cannavaro unterstützte die Angriffsabteilung, zielte allerdings bei seinem Volley nach Zuspiel von Andrea Pirlo zu hoch.

62.: Italiens Stürmer Mauro Camoranesi hätte mit einem Kopfball fast die Führung erhöht.

64.:Kurz darauf wechselte Tschechien David Jarolim für Baros ein, der sich zwar aufgeopfert hatte, aber wirkungslos geblieben war.

68.: Inzaghi mit einer Chance nach einem Fehler der Tschechen. Der Italiener erlief sich einen langen Befreiungsschlag eines Verteidigers, schoss aber daneben, nachdem Cech den Winkel gekonnt verkürzt hatte.

70.: Stajner legte den Ball mit einem Hackentrick auf Nedved, der mit dem rechten Fuß abzog. Doch Buffon faustete den Ball aus dem Gefahrenbereich.

83.: Pirlo spielte sich durch die gegnerische Abwehr und hätte fast für die 2:0-Führung der Italiener gesorgt. Am Ende kam der Ball zu Inzaghi, der mit seinem Kopfball den Kasten allerdings verfehlte.

87.: Vier Minuten später machte Inzaghi dann aber mit seinem Treffer seinen vorangegangenen Fehler wett. Die Tschechen waren komplett nach vorne aufgerückt, was den Italienern die Chance zum Konter gab. Letztlich fanden sich Inzaghi und Simone Barone völlig allein in der gegnerischen Hälfte. Inzaghi gab Gas, umspielte, ohne Barone eines weiteren Blickes zu würdigen, den tschechischen Schlussmann Cech und schob ein. Damit hatte Italien den Sack zugemacht.

Fazit:

Die Tschechen haben sich nach Kräften angestrengt. Doch mit dem ersten Tor konnte Italien das Spiel für sich unter Kontrolle bringen. Je länger die Partie lief, desto unwahrscheinlicher wurde es, dass die Tschechen das Ruder noch einmal würden herumreißen können. Inzaghis zweites Tor machte den Sieg perfekt und sicherte Italien den Gruppensieg, während die Tschechen nach Hause fahren müssen.