FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

TOGO - SCHWEIZ: Stimmen der Spieler

Alexander Frei (SUI), Anheuser Busch Bud Man of the Match: Ich bin natürlich unheimlich glücklich über mein Tor. Es macht mir einfach Freude und bereitet mir Stolz, in dieser Mannschaft zu spielen. Es herrscht eine super Atmosphäre und Moral im Team. Das Publikum hat uns sensationell unterstützt und war unser zwölfter Mann. Wir hatten einige schwierige Momente in der ersten Halbzeit und haben glücklicherweise das Tor zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Wir werden gegen Korea nicht auf Unentschieden spielen, das ist ohnehin nicht die Art und Weise der Mannschaft. Wir spielen daher auf Sieg. Fussball ist Tagesgeschäft, an einem Tag sind es 100 Prozent, dann wiederum nur zehn Prozent. Ich wäre stolz darauf, in diesem Stadion demnächst öfter spielen zu dürfen.

Cherif Toure Maman (TOG): Natürlich wollen wir in unserem letzten Spiel punkten – das ist eine Sache des Stolzes. Ich denke und hoffe, dass die Querelen mit dem Verband bald ein Ende finden und alle Parteien sich einigen werden.

Emmanuel Adebayor (TOG): Die Schweizer waren stark bei Kontern. Wir hatten Probleme im Spielaufbau. Ich habe den Ball immer wieder gefordert, habe aber leider zu wenig Unterstützung erhalten. Wir sind nicht enttäuscht, denn wir haben unser Bestes gegeben und hätten das Spiel auch gewinnen können.

Yao Junior Senaya (TOG): Im nächsten Spiel treten wir nicht einfach nur so an, wir werden versuchen, diese Partie zu gewinnen und mit Stolz aus diesem Turnier zu gehen. Wir wollen Frankreich einen guten Kampf liefern und werden in diesem Spiel noch einmal alles geben.

Assimiou Toure (TOG): Wir haben alles gegeben, aber leider dennoch verloren. Im Spiel gegen Frankreich wollen wir endlich punkten und die Superstars überraschen. Wir wollen zeigen, was wir Spieler drauf haben.

Alaixys Romao (TOG): Es war ein sehr merkwürdiges Spiel. Die Schweizer waren nicht besonders stark, wir hätten sie schlagen können. Leider haben wir unsere zahlreichen Chancen nicht nutzen können. Mit dem Spiel gegen Frankreich geht ein Traum in Erfüllung, wir wollen gegen sie für eine Überraschung sorgen.

Pascal Zuberbühler (SUI): Wir haben jetzt zwei Mal zu null gespielt. Da gehört sicher ein wenig auch meine Leistung dazu, aber insgesamt haben wir in der Defensive sehr gut gespielt, auch wenn sie ein paar Mal gefährlich vor unser Tor gekommen sind. Aber wir haben 2:0 gewonnen, und am Ende zählt nur das Ergebnis. Gegen Korea müssen wir jetzt einen Zahn zulegen. Zu unseren Fans fällt mir nur eines ein: fantastisch, einfach sensationell.

Ludovic Magnin (SUI): In der ersten Halbzeit haben wir nicht besonders gut gespielt. Als wir zur Pause in die Kabine gegangen sind, haben wir uns heiß gemacht mit den Worten 'Halten wir alle zusammen'? Wir haben einen gemeinsamen Traum. Wir haben einen weiteren Schritt Richtung Achtelfinale gemacht, jetzt müssen wir den letzten folgen lassen.

Marco Streller (SUI): Es war ein schönes Gefühl, als Tranquilo Barnetta das 2:0 schoss. Die Atmosphäre im Stadion war ganz speziell. Jeder Deutsche weiß spätestens jetzt, was wir Schweizer für ein begeisterungsfähiges Volk sind. Es war einfach super, was die Fans abgezogen haben. Jetzt wollen wir uns für das Achtelfinale qualifizieren, wenn möglich sogar als Erster, um voraussichtlich Spanien aus dem Weg zu gehen und dann in Köln zu spielen. Das wäre natürlich wunderschön für mich.

In der ersten Halbzeit haben wir keinen überragenden Fussball gespielt und viele Ballverluste gehabt. Aber wir haben uns nicht verunsichern lassen. Ein Sieg mit mehr als einem Tor Unterschied war unser Ziel, dieses haben wir erreicht. Diese Weltmeisterschaft ist das Fest, das wir uns alle erhofft haben. Einfach fantastisch.

Tranquillo Barnetta (SUI): Das war ein sehr guter Tag. Wir haben drei Punkte geholt, und mir ist ein Tor gelungen. Das war ein wunderbares Gefühl. Nach dem Tor standen wir sehr unter Druck, Togo war in der Offensive sehr gefährlich. Aber wir haben versucht, weiter unser Spiel zu spielen. Wir haben nie das Konzept verloren. Ein Remis reicht gegen Korea, aber wir werden dennoch auf Sieg spielen.

Raphael Wicky (SUI): Wir sind sehr zufrieden. Die Stimmung in der Mannschaft ist bestens. Wir haben jetzt eine gute Ausgangslage. Togo war sehr stark heute, das wird schwer für Frankreich. Sie sind sehr laufstark und haben uns damit vor Probleme gestellt. Die Partie gegen Korea wird eine harte Nuss für uns. Sie sind enorm lauf- und zweikampfstark. Aber nach dem Sieg heute sind wir zuversichtlich.

Philippe Senderos (SUI): Togo war in der Offensive sehr stark, Wir haben nicht unbedingt überragend gespielt, aber Hauptsache, wir haben kein Gegentor kassiert. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für das letzte und entscheidende Spiel. Jetzt müssen wir uns erst einmal erholen und Kraft tanken.