FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

Tites fünf Frischlinge

© Getty Images
  • Brasiliens Nationaltrainer beruft fünf Neulinge im Alter zwischen 21 und 22
  • Unter ihnen ist ein "Schönspieler", ein "neuer Xavi" und eine "kleine Zwiebel"
  • Der schüchternste Neuling bekam vor seinem Länderspieldebüt Panik

Brasilien ging als Mitfavorit in die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, scheiterte aber letztlich an Belgien. Neun Tage waren es da noch bis zum Finale im Luschniki-Stadion. Trotzdem besteht in dem südamerikanischen Land viel Grund zum Optimismus.

Alisson (25 Jahre alt), Ederson (25), Marquinhos (24), Casemiro (26), Fred (25), Philippe Coutinho (26), Neymar (26), Roberto Firmino (26) und Gabriel Jesus (21) haben alle das sogenannte "beste Fussballeralter" noch vor sich. Zudem hat Nationaltrainer Tite nun zum Auftakt einer neuen Ära mit Blick auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ gleich fünf neue Rohdiamanten berufen. Während sich die Seleção auf die Freundschaftsspiele gegen die USA und El Salvador vorbereitet, stellt FIFA.com diese Spieler vor.

Arthur

Alter: 22
Position: Defensives Mittelfeld
Verein: FC Barcelona

Vergleiche mit einem der größten Mittelfeldspieler aller Zeiten sind eine große Ehre. Vergleiche mit einem der größten Mittelfeldspieler aller Zeiten durch einen der größten Spieler aller Zeiten sind ein regelrechter Ritterschlag. "Er hat mich wirklich überrascht", sagt der ansonsten mit Lob oder gar Superlativen eher sparsame Lionel Messi über Arthur. "Seine Spielweise ähnelt der von Xavi sehr."

Mit Arthur gewann Grêmio Porto Alegre 2017 die Copa Libertadores. Danach war er Barcelona eine Ablöse von bis zu 41 Millionen Euro wert. Und auch sein neuer Trainer Ernesto Valverde zeigt sich beeindruckt: "Er hat eine hohe Spielintelligenz, große Ruhe am Ball, spielt hervorragende Pässe. Er erinnert uns an Xavi." Von Xavi selbst war zu hören, Arthur habe "Barcelonas DNS".

Andreas Pereira

Alter: 22
Position: Defensives oder offensives Mittelfeld
Verein: Manchester United

Der legendäre Außenverteidiger Junior kommt zu dem Schluss: "Drei von vier Halbfinalisten [bei der Weltmeisterschaft] hatten einen Spieler im zentralen Mittelfeld – De Bruyne, Modric, Pogba –, der sich den Ball in der Defensive abholen, ihn nach vorn tragen und zum Abschluss kommen konnte. Brasilien nicht." Kann Pereira diese Lücke schließen?

Geboren wurde er in Belgien, wo sein Vater, der Stürmer Marcos Pereira, für KV Mechelen spielte. Pereira junior glänzte bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2015 in Neuseeland und während seiner Ausleihe an den FC Valencia 2017/18 als offensiver Mittelfeldspieler. Bei Manchester United setzte ihn Trainer José Mourinho jedoch während der jüngsten USA-Tour und in der Frühphase der Meisterschaft im defensiven Mittelfeld ein. Die Auftritte seiner Nummer 15 lobte er anschließend als "phänomenal". Der ehemalige belgische Jugendnationalspieler selbst sagt: "Das ist meine beste Position".

Lucas Paqueta

Alter: 21
Position: Offensives Mittelfeld
Verein: Flamengo Rio de Janeiro

Fallrückzieher, Beinschüsse und selbst Okocha-Tricks in Serie. Showeinlagen und Schönspielerei wie im Computerspiel FIFA EA Sports™. Djalminha, Denilson, Ronaldinho und Neymar in Personalunion. So muss man sich Brasiliens jüngsten großen Fussball-Unterhaltungskünstler vorstellen.

Paqueta ist zudem einer, der jedem Ball nachsetzt, der hervorragende Steckpässe spielt und fantastische Freistöße schießt. Ob er sich dabei allerdings gegen Neymar durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Richarlison

Alter: 21
Position: Linksaußen
Verein: FC Everton

In den sozialen Medien tun Pedro und Richarlison gern so, als könnten sie sich nicht überhaupt nicht leiden. Die gegenseitigen Beschimpfungen als "Pferdegesicht" (Richarlison über Pedro) oder "Riesenzinken" (Pedro über Richarlison) sind allerdings Scherze. Tatsächlich sind die beiden dicke Freunde. Als Pedro der brasilianischen Nationalmannschaft wegen einer Verletzung absagen musste, war Kumpel Richarlison der Erste, der zum Mobiltelefon griff, um ihn zu trösten. Den Anruf musste er dann allerdings unterbrechen, weil Brasiliens technischer Koordinator Edu anrief, um ihn als Ersatz nachzunominieren.

Dabei ist Richarlison eigentlich ein eher untypischer brasilianischer Stürmer. Denn er ist zwar schnell und technisch beschlagen, aber auch robust, schnörkellos und kopfballstark. Richarlison geht keinem Zweikampf aus dem Weg und ist sich auch für profane Abstaubertore nicht zu schade. Im Juli 2017 sicherte sich der FC Watford seine Dienste für rund 30 Millionen Euro. Elf Monate später bezahlte der FC Everton schon bis zu 75 Millionen Euro für ihn. Zweifel, ob die Ablösesumme gerechtfertigt ist, verstummten nach drei Toren in den ersten beiden Spielen für Richarlisons neuen Arbeitgeber.

© Getty Images

Everton

Alter: 22
Position: Linkes offensives Mittelfeld oder "Falsche 9"
Verein: Gremio Porto Alegre

Abseits des Platzes ist die "kleine Zwiebel" Everton derart zurückhaltend, dass der Spieler selbst sagt, seine Schüchternheit hätte ihn fast die Fussballkarriere gekostet. Umso bemerkenswerter, dass er die große Bühne 2017 im Halbfinale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft mit einem Knalleffekt betrat. Von der Bank kommend, setzte er zu einem sensationellen Sololauf an, der Grêmio ins Finale gegen Real Madrid brachte. Everton bringt Schnelligkeit, tolle Technik und einen gut ausgeprägten Torriecher mit. So schoss er allein in den letzten 18 Partien für Grêmio zehn Tore. Inzwischen wird er mit Manchester City und Manchester United in Verbindung gebracht.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-WM 2018™

Spiel-Höhepunkte: Brasilien - Belgien 1:2

06 Jul 2018

FIFA Fussball-WM 2018™

Spiel-Höhepunkte: Brasilien - Mexiko 2:0 

02 Jul 2018