FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

Russia 2018

Modric träumt von einem kroatischen Fussballmärchen

Luka Modric of Croatia celebrates victory 
© Getty Images
  • ​Kroatien feiert die beste WM-Leistung seit 20 Jahren
  • Modric überwindet sein Elfmetertrauma
  • "Die WM zu gewinnen, ist fast undenkbar, das wäre ein wunderschönes Erfolgsmärchen!"

Von Vjekoslav Paun, Teamreporter Kroatien

Der Erfolg gegen Dänemark im Elfmeterschießen hat dem Team Kroatiens bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ neues Leben eingehaucht. Das gilt insbesondere für den unumstrittenen Führungsspieler der Mannschaft, der zudem endlich sein ganz persönliches Elfmetertrauma von der UEFA EURO 2008 in Wien überwinden konnte.

Luka Modric ist ein weltweit überaus geschätzter Fussballkünstler, der die Zuschauer mit seiner herausragenden Technik begeistern kann. Doch im Achtelfinale Kroatiens konnte er nicht wie so oft mit seinem Können glänzen. Zu schwer lastete der Erwartungsdruck auf der aktuellen kroatischen Generation und insbesondere auf ihm.

"Seit 2008 sind wir nicht wieder über die erste K.-o.-Runde eines großen Turniers hinaus gekommen. Es war sehr wichtig für uns, dieses Trauma hinter uns zu lassen", so Modric gegenüber der FIFA. Er selbst hatte vor zehn Jahren bei der Niederlage gegen die Türkei im Elfmeterschießen den ersten Elfmeter verschossen.

"Nach vielen Jahren haben wir endlich wieder einen solchen Erfolg gefeiert. Das bedeutet mir sehr viel. Ich spiele schon seit 2008 in dieser Mannschaft und habe seitdem eine ganze Reihe unglücklicher Niederlagen erlebt, insbesondere damals gegen die Türkei und bei der EURO 2016 gegen Portugal. Dieses Mal brauchten wir auch etwas Glück und ich denke, wir haben es auch verdient."

Fünf Minuten vor Ende der Verlängerung hatte Modric die große Chance, die Entscheidung herbeizuführen, als er zu einem Elfmeter antrat. Er zögerte einen Moment und riss sich dann zusammen. Doch Schmeichel hielt seinen Schuss. Nur 15 Minuten später griff sich Modric erneut den Ball, um wieder gegen den dänischen Torhüter anzutreten. Dieses Mal schoss er genau in die Mitte des Tores und hatte Erfolg.

"Ich war ruhig und konzentriert. Ich habe die Verantwortung als Kapitän übernommen, wie ich es tun musste. Nach dem Spiel war ich entsprechend emotional. Ich wollte unbedingt, dass diese kroatische Mannschaft ihr Talent zeigen kann und den nächsten Schritt schafft. Das Spiel war vielleicht nicht gerade besonders erfreulich, doch wir haben unser Ziel erreicht."

Nun steht ein Duell mit Russland auf dem Plan. Das Team des Gastgebers ist zwar von allen WM-Teilnehmern in der Weltrangliste am niedrigsten klassiert, hat es aber entgegen aller Voraussagen ebenfalls so weit geschafft. Mit ihrer Organisation und ihrer Einstellung ist es den Russen gelungen, die Spanier an der Entfaltung ihrer Möglichkeiten zu hindern und so am Ende ebenfalls im Elfmeterschießen zum Erfolg zu kommen. Erwartet uns im Spiel gegen Kroatien ein ähnliches Szenario?

"Ja, ich erwarte eine ganz ähnliche Taktik. Russland ist ein sehr unangenehmer Gegner. Die Spieler sind sehr einsatzfreudig und gut organisiert. Sie stehen verdient im Viertelfinale und wollen ganz sicher ihre Chance nutzen, noch weiter zu kommen. Das Spiel gegen Russland und die russischen Fans wird ganz sicher ein Spektakel", so der Star von Real Madrid.

Luka Modric genießt die WM bislang in vollen Zügen. Doch er hat einen noch sehr viel größeren Traum.

"Bei dieser WM dabei zu sein, ist ein großes Privileg. Für mich ist es eine Ehre und ein großes Vergnügen, für mein Team zu spielen. Aber die WM mit Kroatien zu gewinnen, ist fast undenkbar, das wäre ein wunderschönes Erfolgsmärchen! Es wäre unglaublich, am Ende als Kapitän den Pokal in die Höhe zu stemmen."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel