FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

32 Teams, 32 Geschichten

© AFP

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ war von Beginn an ein historisches Ereignis, da das Turnier erstmals auf afrikanischem Boden stattfand. Und auch am Ende sorgte das Turnier für ein neues Kapitel in der Fussballgeschichte, da Spanien als achte Nation den Weltmeistertitel gewann. Die Augen der ganzen Welt waren auf Südafrika gerichtet, das eine der ausgeglichensten FIFA Fussball-Weltmeisterschaften der letzten Jahre veranstaltete.

Erstmals in der WM-Geschichte schieden beide Finalisten des vorangegangenen Turniers bereits in der Vorrunde aus: Italien und Frankreich mussten jeweils als Gruppenletzter die Heimreise antreten. Auch die favorisierten Brasilianer und Argentinier schieden früher aus als erwartet. Die Ehre Südamerikas rettete einzig Uruguay, das gemeinsam mit drei europäischen Mannschaften das Halbfinale erreichte.

FIFA.com wirft einen Blick auf die 32 Mannschaften, die aus der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ ein einmaliges Fussballfest machten.

WeltmeisterSpanien*
Der Europameister sicherte sich trotz der 0:1-Auftaktniederlage gegen die Schweiz verdient seinen ersten Weltmeistertitel. Ironischerweise gewann die *Furia Roja später alle ihre K.O.-Spiele mit diesem minimalen Ergebnis und krönte sich seit Brasilien 1958 zum ersten neuen Weltmeister, der den Titel außerhalb des eigenen Landes gewann.

VizeweltmeisterNiederlande*
*Die Niederländer hatten bis zum Endspiel alle sechs Spiele gewonnen, doch am Ende gingen sie auch in ihrem dritten WM-Finale als Verlierer vom Platz. Der Höhepunkt war zweifelsohne der 2:1-Sieg über Brasilien in der Runde der letzten Acht.

DritterDeutschland*
*Eine junge deutsche Mannschaft kam in der K.O.-Phase so richtig auf Touren und erzielte sowohl gegen England als auch gegen Argentinien vier Treffer. Im Halbfinale zogen die Deutschen jedoch gegen die druckvolleren Spanier den Kürzeren. Nachdem die Deutschen zum zweiten Mal in Folge die meisten Tore erzielt haben, dürfte dieser Mannschaft noch eine große Zukunft bevorstehen.

VierterUruguay*
Die Celeste*, die erstmals seit 1970 wieder ein Halbfinale erreichte, war zweifelsohne die größte Überraschung dieses Turniers. Dieser Erfolg ist in erster Linie auf die beeindruckende Form der Stürmer Diego Forlán und Luis Suárez zurückzuführen.

ViertelfinalistenArgentinien*
*Nachdem sie die ersten vier Spiele gewonnen hatten, kamen Diego Maradona, Lionel Messi & Co im Viertelfinale gegen Deutschland unter die Räder und mussten eine bittere 0:4-Niederlage hinnehmen.

Brasilien
Zunächst lief beim fünfmaligen Weltmeister alles nach Plan, doch die katastrophale Leistung in der zweiten Halbzeit gegen die Niederlande bescherte dem Gastgeber der WM 2014 bereits zum zweiten Mal in Folge das 'Aus' im Viertelfinale.

Ghana
Die Black Stars verpassten durch den vergebenen Elfmeter von Asamoah Gyan die einmalige Chance, als erste afrikanische Mannschaft ein WM-Halbfinale zu erreichen. Doch die jüngste Mannschaft des Turniers befindet sich auf einem guten Weg.

Paraguay*
*Das nur schwer zu schlagende Paraguay qualifizierte sich als Gruppensieger für das Achtelfinale und musste im gesamten Turnier nur zwei Gegentreffer hinnehmen – gegen Italien und Spanien. Auch wenn die Mannschaft von Gerardo Martino letzten Endes an den Iberern scheiterte, ist sie dennoch so weit gekommen wie niemals zuvor.

AchtelfinaleChile*
*Die Mannschaft von Marcelo Bielsa, die zu den offensivsten Teams des Turniers zählte, konnte erstmals seit 48 Jahren wieder ein WM-Spiel gewinnen, doch Achtelfinalgegner Brasilien war für die Chilenen doch eine Nummer zu groß und sie unterlagen klar mit 0:3.

England
Dank eines frühen Treffers im mit großer Spannung erwarteten Spiel gegen die USA gelang den Engländern ein Auftakt nach Maß, doch es reichte nur zu einem 1:1-Unentschieden. Im weiteren Turnierverlauf ließen die Three Lions stark nach und erlitten im Achtelfinale mit dem 1:4 gegen den Erzrivalen Deutschland ihre schwerste WM-Niederlage aller Zeiten.

Japan
Die Niederlage im Elfmeterschießen gegen Paraguay war ein schmerzhaftes Ende für eine Mannschaft, die ihre ersten beiden WM-Siege außerhalb des eigenen Landes einfahren konnte und sich hinter den Niederländern Platz zwei in ihrer Vorrundengruppe sicherte.

Republik Korea
Die Ostasiaten konnten die 1:4-Niederlage gegen Argentinien wegstecken und erreichten schließlich zum ersten Mal außerhalb des eigenen Landes ein WM-Achtelfinale. Dort erwiesen sich jedoch Uruguay und ein überragender Luis Suárez als eine Nummer zu groß.

Mexiko
Die Mexikaner erreichten zum fünften Mal in Folge die zweite Runde einer Weltmeisterschaft, fanden jedoch – wie schon 2006 – in Argentinien ihren Meister.

Portugal
Die Portugiesen erzielten sieben Treffer – allesamt gegen die DVR Korea –, doch der einzige Gegentreffer im rein iberischen Achtelfinalspiel gegen Spanien genügte, um die Serie von 19 Spielen ohne Niederlage von Cristiano Ronaldo & Co zu beenden.

Slowakei
Trotz des Ausscheidens gegen die Niederlande wird der Slowakei die erste Endrundenteilnahme als unabhängiger Staat für immer in Erinnerung bleiben, nachdem sich die Osteuropäer mit dem dramatischen 3:2-Sieg über Titelverteidiger Italien für das Achtelfinale qualifiziert hatten.

USA*
Die USA machten sowohl gegen England als auch gegen Slowenien einen Rückstand wett, ehe sie sich mit einem Last-Minute-Tor gegen Algerien den Sieg in der Gruppe C sicherten. In der Runde der letzten 16 mussten sich die *U.S.-Boys jedoch den Ghanaern in der Verlängerung geschlagen geben.

GruppenphaseAlgerien*
*Die Nordafrikaner verloren gegen Slowenien und die USA zwar nur durch späte Tore, doch auch der Punktegewinn gegen England konnte nicht darüber hinwegtrösten, kein einziges Tor erzielt zu haben.

Australien
Nach einem Unentschieden gegen Ghana und einem Sieg über Serbien waren die Australier denkbar knapp am Achtelfinale dran – vor allem wenn man bedenkt, dass die Socceroos nicht nur eine 0:4-Auftaktniederlage gegen Deutschland sondern auch die Sperren von Tim Cahill und Harry Kewell wettmachen mussten.

Kamerun*
Die *Unzähmbaren Löwen spielten erneut eine enttäuschende Weltmeisterschaft und mussten ohne einen einzigen Punkt als erste Mannschaft die Koffer packen.

Elfenbeinküste*
*Die Ivorer, die lange Zeit als die talentierteste afrikanische Mannschaft angesehen wurden, konnten sich in einer starken Gruppe nicht durchsetzen und mussten sich schließlich aufgrund der schlechteren Tordifferenz den Portugiesen geschlagen geben, obwohl Didier Drogba mit einer Ellbogenschiene spielen konnte.

Dänemark
Die Dänen machten es sich durch ein unglückliches Eigentor gegen die Niederlande selbst schwer. Im letzten Gruppenspiel gelang ihnen der unbedingt zum Weiterkommen erforderliche Sieg gegen Japan nicht. Stattdessen mussten sie nach der 1:3-Niederlage die Heimreise antreten.

Frankreich*
*Die Franzosen, vor vier Jahren noch im Endspiel vertreten, hatten nach der Vorrunde nur einen Punkt und ein Tor zu Buche stehen und blicken nach einer Spielerrevolte einer ungewissen Zukunft entgegen.

Griechenland*
*Griechenland erzielte sein erstes WM-Tor und gewann sein erstes WM-Spiel, doch der 2:1-Erfolg über Nigeria reichte nicht aus, um die Ära Rehhagel mit einem Erfolg und dem Achtelfinaleinzug zu beenden.

Honduras
Die Mittelamerikaner kamen erst am letzten Spieltag beim torlosen Remis gegen die Schweiz zu ihrem ersten Punktgewinn. Den Honduranern gelang jedoch kein einziger Treffer, weshalb diese Weltmeisterschaft wohl nicht als großer Erfolg in die Geschichte eingehen wird.

Italien*
*Der entthronte Champion scheiterte erstmals seit 1974 schon in der Vorrunde – und das ohne auch nur ein Spiel gewonnen zu haben. Die Elf von Marcello Lippi war nur ein Schatten der Weltmeistermannschaft von 2006 und verlor das entscheidende letzte Spiel der Gruppe F gegen die Slowakei mit 2:3.

Korea DVR
Die Nordkoreaner, die als die große Unbekannte in dieses Turnier gingen, präsentierten sich bei der knappen Niederlage gegen Brasilien als solide Mannschaft, fielen gegen Portugal jedoch völlig auseinander und kassierten mit dem 0:7 die höchste Niederlage dieser Weltmeisterschaft.

Neuseeland
Die All Whites, die vor dem Turnier als krasser Außenseiter galten, fuhren ungeschlagen von ihrer ersten Weltmeisterschaft seit 1982 nach Hause und können stolz darauf sein, die Gruppe F nach drei Unentschieden noch vor Titelverteidiger Italien beendet zu haben.

Nigeria
Die Super Eagles, die nach einem Platzverweis gegen Griechenland ihre Führung verspielten und verloren und am letzten Spieltag nur ein Unentschieden gegen die Republik Korea erreicht hatten, mussten schließlich mit nur einem Punkt nach Hause fahren.

Serbien
Die Mannschaft von Radomir Antic, die vor der Weltmeisterschaft als einer der Geheimfavoriten gehandelt worden war, kam zwar gegen Deutschland zu einem Sieg, entpuppte sich nach den Niederlagen gegen Ghana und Australien jedoch als eine der größten Enttäuschungen.

Slowenien
Die Europäer hatten einen Zwei-Tore-Vorsprung gegen die USA – der für den frühzeitigen Achtelfinaleinzug gereicht hätte – noch aus der Hand gegeben. Der späte Siegestreffer der USA gegen Algerien besiegelte schließlich das Ausscheiden der Slowenen.

Südafrika
Obwohl die Bafana Bafana als erster WM-Gastgeber bereits in der Vorrunde gescheitert war, kann sich die Mannschaft über ein großartiges Tor im Eröffnungsspiel und über einen Sieg gegen den Ex-Weltmeister Frankreich freuen.

Schweiz*
Ottmar Hitzfeld hatte die Schweiz hervorragend auf die WM in Südafrika eingestellt, doch nach dem überraschenden 1:0-Auftaktsieg über Spanien blieben den *Eidgenossen weitere zählbare Erfolge verwehrt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Der Gala-Abend des Andrés Iniesta

12 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

FIFA WM Auszeichnungen - die Gewinner

11 Jul 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

Bilder zum WM-Finale Niederlande - Spanien

11 Jul 2010

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Forlán gewinnt "Goldenen Ball von adidas"

11 Jul 2010

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Grenzenlose spanische Freude

11 Jul 2010