FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Südamerika: Der "Superclásico" steht im Fokus

© AFP

Eine Neuauflage des Superclásico zwischen Argentinien und Brasilien zieht die Aufmerksamkeit der Fussballfans am dritten Spieltag der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ auf sich. Nach einem Start in die Qualifikation, der einige Zweifel aufkommen ließ, und ohne diverse Schlüsselspieler treffen zwei Supermächte des Kontinents nach sechs Jahren wieder in diesem Wettbewerb aufeinander. Uruguay, Ecuador und Chile, der aktuelle Tabellenführer, haben ihre ersten beiden Partien jeweils gewonnen und möchten ihre Positivserien nun ausbauen, um den Wettbewerb auch weiterhin zu dominieren. FIFA.com wirft einen Blick auf die bevorstehenden Ereignisse.

Das Topspiel
Argentinien – Brasilien
*

Die *Albiceleste *geht mit einigen empfindlichen Ausfällen in die von ihren Anhängern am sehnlichsten erwartete Partie. Außer Superstar Lionel Messi müssen nämlich auch Sergio Agüero, Pablo Zabaleta und Ezequiel Garay verletzungsbedingt passen. Der Start in die Qualifikation sorgte nicht gerade für zufriedene Gesichter, denn aus den ersten beiden Spielen nahmen die Argentinier gerade einmal einen Punkt mit. Für die Schützlinge von Gerardo *Tata *Martino bietet sich beim *Clásico gegen die Seleção im Estadio Monumental nun die Gelegenheit, auf dem Weg nach Russland wieder in die richtige Spur zu kommen. Argentinien hat sich in diesem Wettbewerb seit genau zehn Jahren nicht mehr gegen Brasilien durchsetzen können. Beim fünfmaligen Weltmeister, der bislang drei Punkte für sich verbuchen kann, fehlen Marcelo und Marquinhos, dafür kehrt jedoch Superstar Neymar nach Ablauf seiner Sperre ins Team zurück. Dunga, der erneut den Routinier Kaká nominiert hat, träumt davon, seinen ewigen Rivalen zum ersten Mal in der Geschichte der WM-Qualifikation in Buenos Aires zu schlagen (bisher ist dies nur in Rosario gelungen). Damit würde man nach der Auftaktniederlage gegen Chile wieder Boden gut machen.

*Die anderen Spiele
*
Ecuador muss nach den Erfolgen gegen Argentinien und Bolivien nun gegen Uruguay antreten. Obwohl man aufgrund unterschiedlicher Blessuren nicht auf Antonio Valencia und Enner Valencia zählen kann, wird La Tri alles daran setzen, den Heimvorteil zu nutzen und seine Spitzenposition in der Tabelle zu behaupten. Bei der Celeste *wird der Angreifer Edinson Cavani nach seiner Abwesenheit in den ersten beiden Partien wieder dabei sein, allerdings fällt Topstürmer Luis Suárez aus. Auch der Verteidiger José María Giménez wird dieses Mal verletzungsbedingt ausfallen. Nationaltrainer *Oscar Tabárez hat klare Vorstellungen: "Wir müssen ausgewogen spielen, hart arbeiten, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, und versuchen, ihm Probleme zu bereiten mit dem Ziel, hier Punkte mitzunehmen."

In einem weiteren interessanten Duell trifft der Südamerikameister auf Kolumbien. Die Chilenen befinden sich gerade in einer absoluten Hochphase und beeindrucken mit ihrem schönen Spiel und guten Ergebnissen. Sie können an diesem Spieltag auf ihre Leistungsträger Alexis Sánchez, Arturo Vidal und Claudio Bravo zählen. Die *Cafeteros *können bislang drei Punkte für sich verbuchen und wussten bisher nicht so recht zu überzeugen. Außerdem müssen sie die Ausfälle von Falcao und Juan Cuadrado verkraften. Viele Hoffnungen ruhen auf dem ins Team zurückkehrenden James Rodríguez, der sein Talent in diesem kniffligen Duell in die Waagschale werfen wird. José Pekerman ist sich im Klaren darüber, dass eine anspruchsvolle Partie auf seine Mannschaft zukommt: "Chile gehört zu den Eliteteams und verfügt über hervorragende Spieler und viel Klasse."

Bolivien und Venezuela sind zwei Teams, die dringend drei Punkte benötigen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Bolivien unterlag in den ersten beiden Begegnungen und setzt nun auf eine Verjüngung des Teams. Mehrere Nachwuchsspieler wurden für diese Partie nominiert. Das Team aus dem Anden-Hochland wird alles daran setzen, im heimischen Estadio Hernando Siles von La Paz einen starken Auftritt hinzulegen. Schließlich tun sich die Gastmannschaften hier traditionell schwer. Die Vinotinto musste im bisherigen Turnierverlauf ebenfalls zwei Niederlagen einstecken, hält jedoch an ihrer Arbeitsweise fest und schöpft Hoffnung aus einer Partie im Juni 2009, in der man auf bolivianischem Boden einen denkwürdigen Triumph feierte.

Zu guter Letzt treten Peru und Paraguay in einem ungleichen Duell gegeneinander an. Die von Ricardo Gareca trainierten Peruaner gehen zwar punktlos, jedoch mit einer Spielweise in die Partie, die ihnen in der Copa América gute Ergebnisse gebracht hat. Dort sicherte sich das Team den dritten Platz mit einem Sieg gegen den jetzigen Gegner Paraguay. Vor heimischem Publikum und mit den Stars Paolo Guerrero, Claudio Pizarro und Jefferson Farfán sind die Peruaner überzeugt davon, hier ein Ergebnis erzielen zu können, das sie optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Die Guaraníes *reisen mit vier Punkten im Gepäck nach Lima und sind nach der Amtsübernahme von Nationaltrainer Ramón Díaz überzeugt von ihrer Spielweise. *El *Pelado*, wie er auch genannt wird, kennt seinen Gegner gut und warnte: "Peru spielt im Mittelfeld und im Angriffsdrittel sehr gut."

Der Spieler im Fokus
Ángel Di María (Argentinien)
*Der Stürmer von Paris Saint-Germain erlebt angesichts der Abwesenheit von Messi und Kun Agüero gerade eine Hochphase im Team und ist zum absoluten Leistungsträger in der Offensive der *Albiceleste
avanciert. Nun soll er im epischen Spiel gegen Brasilien im Stadion von River Plate die Trumpfkarte sein. Für Fideo (die Bohnenstange) bietet sich hier die Chance, in einer argentinischen Auswahl zu glänzen, die seine Dribblings und Tore mehr denn je braucht.

*Hätten Sie's gewusst?
*
Paraguay konnte sich im Rahmen der Südamerika-Qualifikation noch nie in Lima gegen Peru durchsetzen. Seit der Qualifikation für die WM 1994 in den USA haben sich die beiden Teams sechs Mal dort gegenübergestanden. Dabei fuhr das Heimteam vier Siege ein, zwei Partien endeten mit einem Remis.

*Das Zitat
*
"Gegen die Argentinier ist es immer eine Schlacht. Sie müssen ohne Messi klarkommen. Wir mussten zu Beginn der Qualifikation auf Neymar verzichten und freuen uns, dass er nun zurückkehrt. Das steigert unser Potenzial beträchtlich."
**Dunga (Trainer, Brasilien)


Die Begegnungen des dritten Spieltages
*12. und 13. November
**
*Bolivien – Venezuela
Ecuador – Uruguay
Chile – Kolumbien
Argentinien – Brasilien
Peru – Paraguay

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel