FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Sportliche Geste bringt Togo viel Anerkennung ein

Das erste Spiel bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ hat Togo zwar verloren, aber während sich die Mannschaft auf das zweite Begegnung am Montag gegen die Schweiz vorbereitet, kann sie sich darüber freuen, dass sie mit ihrer fairen Spielweise schon viele Freunde gewonnen hat - insbesondere in Fernost.

Große Teile der koreanischen Presse lobten den Auftritt der Togoer nach ihrem ersten Spiel in Gruppe G am 13. Juni. In dieser Partie hatte Verteidiger Massamasso Tchangai eine sehr faire Geste gezeigt. Mitte des zweiten Durchgangs war der Koreaner Lee Eul-Yong beim Stand von 1:1 mit Wadenkrämpfen zu Boden gegangen. Togos Verteidiger Tchangai lief sofort zu seinem angeschlagenen Gegenspieler herüber und versuchte, den Krampf mit einer Massage zu lösen.

Solche fairen Gesten erwartet man in der Regel allenfalls bei einem bedeutungslosen Freundschaftsspiel, aber eher nicht bei einer wichtigen Begegnung der FIFA WM. Zwar dauerte es einige Tage, bis die koreanischen Medien bemerkten, was Tchangai getan hatte, aber seitdem ist er als beispielhafter Sportsmann in aller Munde.

Die Yonhap News etwa brachten einen Bericht über die Reaktionen der koreanischen Fans auf den Vorfall. Die Überschrift: "Togo: Der unangefochtene Meister der Sportlichkeit". "Es war wirklich bewegend, diesen echten Sportsgeist der togoischen Spieler abseits von Sieg oder Niederlage zu sehen. Ich hoffe, sie kommen weiter und schneiden bei der Weltmeisterschaft gut ab", sagte ein Fan.

Die togoischen Medien ihrerseits nahmen den Faden gern auf und zeigten sich freudig überrascht ob der guten Presse im Fernen Osten. Mondial Togo, die beliebteste Fussball-Website des westafrikanischen Landes, schrieb am 17. Juni: "Das koreanische Volk hat Togos Fussballern für ihre selbstlose Fairness, ihren Anstand und Warmherzigkeit gegenüber den Mitspielern applaudiert." So kann es weiter gehen.

Mehr zu diesem Thema erfahren