FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Social Media: Die fünf Sternstunden der WM

Tim Howard of the United States gestures
© Getty Images

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ wird mit ihren entscheidenden Momenten des Turniers in Erinnerung bleiben. Deutschland sicherte sich nach 1990 zum ersten Mal wieder die Trophäe, Gastgeber Brasilien unterlag dem späteren Champion auf noch nie dagewesene Weise und Spaniens goldenes Zeitalter ging bescheiden zu Ende.

Allerdings hatte diese WM nicht nur auf dem Platz bedeutende Ereignisse zu bieten. Mit der zunehmenden Bedeutung und der Allgegenwärtigkeit der sozialen Medien wurden diese Meilensteine des Fussballs von Millionen von Fussballfans und Spielern auf der ganzen Welt über die unterschiedlichen Social-Media-Plattformen verarbeitet.

Wenn U.S.-Torhüter Tim Howard 16 Glanzparaden in einer Partie abliefert, dann reagiert die Welt darauf. Wenn der niederländische Trainer Louis van Gaal in der letzten Minute der Verlängerung in einem unvergessenen Augenblick der Strategie und Psycho-Spiele den Ersatztorhüter Tim Krul einwechselt, dann löst das auch in den sozialen Medien ein noch nie dagewesenes Echo aus.

Die Unmittelbarkeit der sozialen Medien, allen voran Twitter, sorgte für einige der herausragendsten Momente der WM 2014. Auf der Micro-Blogging-Plattform selbst wurden Rekorde gebrochen: 672 Millionen Tweets wurden über die WM gesendet, und unglaubliche 618.725 Tweets pro Minute (TPM) wurden gesendet, nachdem Deutschland den Titel perfekt gemacht hatte. Es gab 35,6 Millionen Tweets (Rekord für ein einzelnes Sportereignis) während der Partie, in der die späteren Weltmeister sich mit 7:1 gegen den Gastgeber durchsetzten.

FIFA.com wirft einen Blick auf einige der denkwürdigsten und herausragendsten Momente, die es anlässlich des Turniers in den sozialen Medien.

Mario Balotelli fordert einen frechen Kuss, 19. Juni **

Nachdem England nach der Niederlage gegen Uruguay praktisch schon ausgeschieden war, hatte der italienische Stürmer die Chance, den* Three Lions* in der Partie gegen Costa Rica noch eine letzte Chance auf den Verbleib im Turnier zu erhalten. Dies führte dazu, dass er eine königliche Audienz forderte. Am Ende setzte Costa Rica sich gegen die Azzurri durch und schloss die Gruppe D als Tabellenführer ab, während Balo und Co. sich in ihrem letzten Gruppenspiel selbst gegen Uruguay geschlagen geben und damit ebenfalls die Heimreise antreten mussten.

If we beat Costa Rica i want a kiss,obviously on the cheek, from the UK Queen..

— Mario Balotelli (@FinallyMario) 19. Juni 2014

#ThingsHowardCouldSave, 2. Juli
Der U.S.-Torhüter Tim Howard lieferte während der Niederlage seines Teams gegen Belgien im Achtelfinale beeindruckende 16 Glanzparaden ab. Seine Leistung brachte ihm von seinen Gegnern und anderen Menschen auf der ganzen Welt viel Lob in den sozialen Medien ein. Der Hashtag #ThingsHowardCouldSave breitete sich wie ein Lauffeuer aus, als die User Fotomontagen von Tim Howard in unterschiedlichen Szenarien veröffentlichten. Eine ausgesprochen witzige und gutmütige Reaktion auf die beachtliche Leistung des Schlussmanns vom FC Everton.

Two words.. TIM HOWARD #Respect #BelUSA

— Vincent Kompany (@VincentKompany) 1. Juli 2014

David Luiz & James Rodriguez, 4. Juli
Beim Abpfiff des Viertelfinales zwischen Brasilien und Kolumbien gab es bewegende Szenen, als der todtraurige James Rodriguez in Tränen aufgelöst von David Luiz, der Nummer vier der Seleção, getröstet wurde. Die Bilder lösten eine herzliche Reaktion in den sozialen Medien aus. Luiz selbst erklärte auf Twitter und Instagram: "Du bist ein Champion, Bruder!"

#timcahilling während Brasilien 1:7 Deutschland, 8. Juli

Die Welt wurde geschockt und bewundernd Zeuge davon, wie Deutschland den Gastgeber in einer vernichtenden ersten Halbzeit auseinandernahm. Während der Partie wurden sage und schreibe 35,6 Millionen Tweets gesendet, ein neuer Rekord für ein einzelnes Sportereignis. Auch ein neuer TPM-Rekord wurde während dieser Partie aufgestellt (580.166 Tweets, als Sami Khedira das fünfte Tor für Deutschland erzielte). Dieser Rekord sollte allerdings fünf Tage später erneut gebrochen werden. Insbesondere ein Tweet von Socceroos-Mittelfeldspieler Tim Cahill löste eine globale Welle aus. User aus der ganzen Welt veröffentlichten im Anschluss unter dem Hashtag #timcahilling ihre eigenen Schockbilder.** 

Wow wow wow this is crazy. Whens #BRA going to turn up. I know predict a few red cards now @FIFAWorldCup pic.twitter.com/jXoSE5Ttla

— Tim Cahill (@Tim_Cahill) 8. Juli 2014

Deutschland gewinnt die WM, Twitter platzt aus allen Nähten, 13. Juli
Das Finale selbst war ein Riesenereignis. Während der Partie wurden 32,1 Millionen Tweets gesendet (mehr gab es nur während dem 1:7 zwischen Brasilien und Deutschland). In dem Augenblick, in dem Mario Götze das Siegtor schoss, bebte die Social-Media-Szene. Sage und schreibe 556.499 Tweets pro Minute wurden nach dem wunderschönen Treffer des Akteurs von Bayern München abgesetzt. Beim Abpfiff waren es dann noch mehr: Als Deutschland zum Weltmeister erklärt wurde, gab es einen neuen Rekord von 618.725 TPM.

Germany (#GER) are the FIFA World Cup winners! #GERARG #WorldCup - http://t.co/pnaaGOs0Hc pic.twitter.com/BsIk5xngCA

— FIFAWorldCup (@FIFAWorldCup) 13. Juli 2014

  • *

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Model Gisele Bundchen looks on prior to the 2014 FIFA World Cup Brazil Final match

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Ein besonderer Tag für Gisele Bündchen

14 Jul 2014

Mario Goetze of Germany holds the World Cup trophy

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Götze: "Der Moment ist unbeschreiblich"

14 Jul 2014