FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

"Socceroos" erkämpfen sich einen Punkt gegen Ghana

© Getty Images

Ghana und Australien trennten sich am zweiten Spieltag der Gruppe D mit einem 1:1-Unentschieden. Im Royal-Bafokeng-Stadion von Rustenburg gelang es den Westafrikanern nicht, die seit der 24. Minute in Unterzahl agierenden *Socceroos *zu bezwingen. Brett Holman brachte die *Aussies *früh in Führung, Asamoah Gyan glich nur wenig später aus.

Dadurch stehen die Black Stars mit vier Punkten auf Platz eins, während die Australier mit einem Punkt hinter Deutschland und Serbien (jeweils drei Zähler) auf dem letzten Platz rangieren. Alle vier Teams können noch das Achtelfinale der FIFA WM 2010 erreichen.

Frühe australische Führung durch HolmanVon der ersten Minute an war deutlich, dass die *Socceroos *ihre 0:4-Auftaktniederlage gegen Deutschland unbedingt vergessen machen wollten. Pim Verbeeks Schützlinge präsentierten sich gegen die Westafrikaner als die deutlich aggressivere Mannschaft. Folglich durften die australischen Fans auch nach elf Minuten bereits jubeln: Einen tückischen 25-Meter-Freistoß von Marco Bresciano konnte Ghanas Keeper Richard Kingson nicht festhalten und Brett Holman schaltete am schnellsten, um per Abstauber für die Führung zu sorgen.

Die Black Stars nahmen dieses Gegentor als Weckruf. Fortan nahm man die Zweikämpfe energischer an und kam dadurch besser in die Partie. In der 24. Minute setzte Asamoah Gyan zu einem entschlossenen Lauf in den gegnerischen Strafraum an und zog aus 14 Metern ab, sein Schuss wurde jedoch in letzter Sekunde von einem australischen Verteidiger geblockt.

Kewell sieht Rot – Gyan trifft per Elfmeter
Nur Sekunden später folgte der große Schock für die Aussies, als sich der agile Andre Ayew in einem seiner zahlreichen Dribblings auf der rechten Seite durchsetzte und für Jonathan Mensah ablegte, dessen Direktabnahme von Harry Kewell auf der eigenen Torlinie nur noch mit einem Handspiel entschärft werden konnte. Nachdem der australische Routinier daraufhin die Rote Karte sah, gab sich Gyan aus elf Metern keine Blöße, um per Strafstoß den Ausgleich herbeizuführen.

Die Ghanaer dominierten das Geschehen ab diesem Moment gegen die in Unterzahl agierenden Australier deutlich und hätten vor dem Halbzeitpfiff gar noch erhöhen können: Sowohl Prince Tagoe (27.) als auch Kevin Boateng (44.) versuchten ihr Glück nach feinen Einzelaktionen mit Schüssen aus rund 14 Metern, in beiden Fällen flog das Leder aber hauchdünn am Gehäuse von Torhüter Mark Schwarzer vorbei.

Mächtige Drangphase der Ghanaer
Unmittelbar nach dem Seitenwechsel deutete Kwadwo Asamoah mit einem wuchtigen 35-Meter-Kracher, der allerdings deutlich das Ziel verfehlte, an, dass sich Ghana mit dem 1:1 keinesfalls zufrieden geben und weiter voll auf die Offensive setzen würde. Da ihnen die Australier immer wieder jede Menge Platz im Mittelfeld boten, deuteten sich hektische Minuten für Schwarzer an. Kurz nach Asamoahs Einschussmöglichkeit konnte der Keeper des FC Fulham einen Schlenzer von Gyan aus 17 Metern nur mit großer Mühe parieren.

In der 67. Minute musste die Truppe von Milovan Rajevac allerdings tief durchatmen. Luke Wilkshire setzte sich auf dem rechten Flügel durch und setzte das Leder genau auf die Stirn des kurz zuvor eingewechselten Scott Chipperfield, dessen Kopfball nur haarscharf über die Querlatte flog. Es war eine effektive Aufforderung an die Ghanaer, auf der Jagd nach drei Punkten bloß nicht nachzulassen. Immer wieder sorgten Gyan und Ayew für Gefahr rund um den australischen Strafraum, der finale Pass blieb jedoch zu häufig aus.

Packende Momente bis zum SchlusspfiffNach 72 Minuten hätte sich dies fast gerächt. Bei den dezimierten *Socceroos *landete ein Konter auf dem Fuß von Wilkshire, der alleine vor Ghanas Torwart Kingson auftauchend ebenso scheiterte wie im Nachsetzen der eingewechselte Joshua Kennedy. Und auch in der Schlussphase beschränkte sich Verbeeks Team nicht nur auf das Verteidigen, sondern spielte, alles auf eine Karte setzend, munter nach vorne. Die größten Chancen der finalen Minuten boten sich jedoch Ghanas Mensah sowie dem eingewechselten Quincy Owusu-Abeyie, die mit einem Kopfball bzw. einem von Schwarzer gehaltenen 18-Meter-Schuss den Ball nicht im gegnerischen Netz unterbringen konnten, so dass sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden geben mussten.

Aufgrund der Punkteteilung in Rustenburg ist in der Gruppe D vor dem letzten Spieltag alles offen. Ghana muss am Mittwoch im Soccer-City-Stadion von Johannesburg gegen den dreimaligen Weltmeister Deutschland ran, während Australien zeitgleich in Nelspruit auf Serbien trifft.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Kann die DFB-Elf gegen Serbien das Achtelfinal-Ticket lösen?

17 Jun 2010

FIFA Weltmeisterschaft™

Die Bilder zum Spiel Ghana - Australien

19 Jun 2010