FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Slowenien vor der Nagelprobe

Milivoje Novakovic (C) of Slovenia celebrates his first goal with team mates
© Getty Images

Mit England und den USA in derselben Gruppe wissen sowohl Algerien als auch Slowenien, dass es beim Aufeinandertreffen beider Mannschaften am Sonntag in Polokwane keine Punkte zu verschenken gibt, wenn man in die K.o.-Runde einziehen will. Beiden Teams mangelt es jedoch an WM-Erfahrung, so dass die erste Begegnung im Peter-Mokaba-Stadion eine Premiere darstellt.

Die Nordafrikaner haben sich seit den guten Leistungen, die sie sowohl bei der WM 1982 in Spanien als auch 1986 in Mexiko gezeigt haben, nicht mehr für ein WM-Turnier qualifizieren können, während Slowenien 2002 in Korea/Japan alle drei Gruppenspiele verloren hat. Beide Mannschaften haben sich etwas überraschend für die WM-Endrunde qualifiziert und werden sich während des Turniers, das ihnen alles abverlangen wird, erst beweisen müssen.

Das SpielAlgerien – Slowenien, Gruppe C, Polokwane, Sonntag, 13. Juni, 13:30 Uhr (Ortszeit)

Obwohl beide Mannschaften noch nie gegeneinander gespielt haben, geht Slowenien leicht favorisiert in die Begegnung gegen die Nordafrikaner. Algerien, das sich in der Qualifikation im direkten Vergleich gegen den großen Rivalen aus Ägypten durchsetzte, hat eine schwierige Vorbereitung hinter sich, in deren Verlauf jeweils 0:3-Niederlagen gegen Serbien und die Republik Irland zu Buche standen. Trainer Rabah Saadane hat bereits angedeutet, dass Kapitän Yazid Mansouri wohl noch nicht fit genug ist, um gegen die Slowenen aufzulaufen, was zu kontroversen Diskussionen im algerischen WM-Lager im Süden des Landes geführt hat. An seiner Stelle soll der erfahrene Verteidiger Anther Yahia vom VfL Bochum die Kapitänsbinde tragen.

Slowenien wusste hingegen in der WM-Vorbereitung gegen Katar und Neuseeland zu überzeugen, so dass sich die Mannschaft seit der Ankunft in Südafrika zu Recht selbstbewusst gibt. Die Slowenen, die ihr WM-Quartier in Johannesburg bezogen haben, belegten den zweiten Platz in einer schwierigen Qualifikationsgruppe und sicherten sich die WM-Teilnahme in den Playoff-Spielen gegen das favorisierte Team aus Russland. Diese Erfahrung stimmt die Schützlinge von Matjaz Kek zuversichtlich, ihrer Rolle als Spielverderber gerecht werden zu können. Gedanklich haben sie die Algerier unter Umständen schon abgehakt und blicken bereits auf die kommende Aufgabe gegen die USA.

Das Top-Duell
Madjid Bougherra gegen Zlatko Dedic

Algerien ist es gewohnt, den Ball in aller Ruhe laufen zu lassen, den Gegner in Sicherheit zu wiegen und geduldig auf seine Chance zu warten. Vieles hängt von der algerischen Defensive ab, die von Bougherra zusammengehalten wird. Doch der Spieler der Glasgow Rangers hatte vor der WM-Endrunde mit einigen Fitnessproblemen zu kämpfen, so dass abzuwarten bleibt, in welcher Form er sich präsentiert.

Einer der Spieler, die es mit Bougherra und seinen Kollegen in der Abwehr aufnehmen werden, ist Dedic, der die Schnelligkeit und technische Finesse der slowenischen Offensive verkörpert. Ihm wird nachgesagt, der Mann für die entscheidenden Treffer zu sein, was er mit dem Tor gegen Russland bewiesen hat, mit dem die Slowenen das WM-Ticket lösten.

Zahlenspiele
0 –So oft standen sich beide Mannschaften bislang gegenüber. Während sich Slowenien im März mit einem souveränen Sieg gegen Katar auf die WM einschoss, haben sie an afrikanische Teams eher schlechte Erinnerungen: 2002 ging die WM-Begegnung gegen Südafrika in Daegu mit 0:1 verloren.

Die Stimmen
"Das Ziel ist klar: Wir müssen sowohl außerhalb des Platzes als auch auf dem Feld an unsere Ehre appellieren, schließlich gilt es, den algerischen Fussball, den Fussball der Maghrebstaaten, den afrikanischen Fussball und auch den arabischen Fussball würdig zu vertreten. Wir haben nichts zu verlieren und können nur gewinnen. Wir werden immer alles geben. Am Ende der Gruppenphase werden wir sehen, wo wir stehen und welche Erfahrungen wir gesammelt haben."
Rabah Saadane (Trainer, Algerien)

"Wir konzentrieren uns voll und ganz auf die kommenden Aufgaben, um mit der bestmöglichen Vorbereitung in die Partien zu gehen und sogar noch besser zu spielen als gegen Russland. Ich bin davon überzeugt, dass wir noch besser spielen und – wie ich bereits sagte – noch weitaus mehr zeigen können."
Zlatko Dedic (Angreifer, Slowenien)

Das sagen die Fans..."Algerien gegen Slowenien ist ein enorm wichtiges Spiel. Die Begegnung ist vielleicht sogar spannender als das Spiel zwischen England und den USA, da beide Mannschaften eher auf dem gleichen Niveau sind."
ZUZUfan (FIFA.com-User)

Ihre Meinung zähltDie Algerier hatten zuletzt ziemliche Abschlussprobleme. Werden sie das slowenische Abwehrbollwerk knacken können?

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Algeria's coach Rabah Saadane is pictured during a training session

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Saadane: "Stolzer Vertreter Afrikas"

12 Jun 2010

ALG-SLV Preview

FIFA Weltmeisterschaft™

ALG-SLV Preview

11 Jun 2010