FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

Das Duell unter der Lupe

#WorldCupAtHome: Die legendäre Revanche der Niederlande gegen Spanien

Die Niederlande hatten sich im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ gegen Spanien geschlagen geben müssen. Nun standen sie im Auftaktspiel der WM 2014 in Brasilien dem gleichen Gegner gegenüber und trachteten nach Revanche – mit Erfolg. In dieser Partie platzte für Arjen Robben der Knoten, sie bot unvergessliche Tore wie den Flugkopfball von Robin van Persie und sie war der Anfang vom Ende der goldenen Ära Spaniens. Mit anderen Worten, ein Spiel, das in die WM-Geschichte eingegangen ist.

Spielinfo

Spanien – Niederlande 1:5
13. Juni 2014
Arena Fonte Nova, Salvador de Bahia (BRA)

Torschützen: 1:0 Xabi Alonso (27. Minute, Elfm.), 1:1 Robin van Persie (44.), 1:2 Arjen Robben (53.), 1:3 Stefan de Vrij (64.), 1:4 Robin van Persie (72.), 1:5 Arjen Robben (80.)

Aufstellungen:

  • Spanien: Casillas (C), Azpilicueta, Piqué, Ramos, Jordi Alba, Xavi, Sergio Busquets, Alonso (62. Torres.), Silva (78. Fábregas), Iniesta, Diego Costa (62. Pedro)
  • Niederlande: Cillessen, Vlaar, De Vrij (77. Veltman), Martins Indi, Janmaat, Blind, De Guzman (62. Wijnaldum), De Jong, Sneijder, van Persie (C) (79. Lens), Robben
Andres Iniesta of Spain (L) enters the pitch with player escorts prior to the 2014 FIFA World Cup Brazil Group B match between Spain and Netherlands
© Getty Images

Hintergrund

Es war das erste Duell zwischen den Niederlanden und Spanien seit dem epischen Finale der WM 2010 in Südafrika, das Andrés Iniesta mit seinem Tor in der Verlängerung entschied. La Roja wollte weiter Geschichte schreiben. Die Spanier hatten als erstes Team zwei Europameisterschaften (2008 und 2012) und eine Weltmeisterschaft (2010) in Folge gewonnen und waren entschlossen, diese Serie in Brasilien fortzusetzen.

Doch es sollte ganz anders kommen. Genau wie Italien vier Jahre zuvor und Deutschland vier Jahre später waren auch die Spanier weit von der Titelverteidigung entfernt und mussten bereits nach der ersten Runde die Heimreise antreten. Und die Talfahrt begann mit dieser Partie gegen Oranje. Nach fünf Gegentoren war das Selbstbewusstsein dahin. So etwas hatte es seit 1963 nicht mehr gegeben.

Spielverlauf

Drei Aspekte waren entscheidend in dieser Partie:

  1. Psychologisch wichtiges Tor: Obwohl die Niederlage am Ende sehr eindeutig ausfiel, gingen die Spanier zunächst dank eines von Xabi Alonso verwandelten Elfmeters in Führung. Und dann? David Silva hatte das 2:0 auf dem Fuß, aber Jasper Cillessen parierte seinen zu lässig ausgeführten Lupfer stark. Und dann stellte van Persie praktisch im Gegenzug alles auf den Kopf. Nach einer sehenswerten Hereingabe von Daley Blind hob er zum Flugkopfball ab und überraschte Iker Casillas. Nach diesem Tor fiel La Roja komplett auseinander.
  2. In den Rücken der spanischen Abwehr: Louis van Gaal hatte eine klare Strategie: Wir sahen eine Mischung aus Ballbesitzfussball mit schönen Spielzügen und langen Bällen in den Rücken der hoch stehenden spanischen Abwehr. Blind war einer der Spieler, die diese Taktik am besten umsetzten. Mit zwei langen Bällen von der linken Seite bereitete er das 1:1 und das 2:1 vor. Auch das Kontertor von Arjen Robben zum 5:1 kam nach einem Pass in die Tiefe zustande.
  3. Casillas ist auch nur ein Mensch: Nachdem San Iker die Oranje vier Jahre zuvor im Finale noch mit seinen Glanzparaden zur Verzweiflung getrieben und unter anderem zwei Eins-zu-eins-Situationen gegen Robben für sich entschieden hatte, erwischte der spanische Schlussmann diesmal nicht seinen besten Tag. Robben hatte das 2:1 erzielt, und kurze Zeit später gelang es Casillas nicht, den Kopfball von Stefan de Vrij nach einem von Wesley Sneijder ausgeführten Freistoß zu parieren. Der Ball zappelte zum 3:1 im Netz. Beim nächsten Gegentreffer machte Casillas dann eine ganz unglückliche Figur. Er brachte den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle, van Persie ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob zum 4:1 ein. Beim fünften und letzten Tor ließ Robben mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke weder ihm noch dem Abwehrduo Piqué-Ramos eine Chance.
Arjen Robben (L) and Wesley Sneijder of Netherlands celebrate as Iker Casillas of Spain looks dejected 
© Getty Images

Der Star

Robin van Persie brachte die gesamte spanische Abwehr ein ums andere Mal aus dem Gleichgewicht, schob sich zwischen die Linien und stieß immer wieder in den Rücken der Abwehr vor. Außerdem erzielte der Stürmer, der hier seine ganze Durchschlagskraft und Klasse zeigte, ein absolutes Traumtor. Sein Flugkopfball zum 1:1 zählt zu den Schlüsselszenen der WM 2014 in Brasilien.

Zitate

"Das ist unglaublich. Für die ganzen Niederlande wird damit ein Traum zur Realität."
Robin van Persie

"Wir haben ein fantastisches Spiel gemacht, in der Abwehr kompakt gestanden und im Angriff sehr direkt gespielt. Wir haben den Druck die ganze Zeit aufrechterhalten und es ist klar geworden, wie gefährlich van Persie, Robben und Sneijder sein können, wenn sie im Ballbesitz sind."
Louis van Gaal (Trainer, Niederlande)

"Ich fühle mich nicht gut, bin aber trotzdem zuversichtlich, dass wir diese Niederlage verkraften und nicht untergehen werden. Es ist unerklärlich, dass wir fünf Tore kassiert haben. Wir sind zwar nicht gerade eine defensiv eingestellte Mannschaft, haben aber dennoch hinten immer sicher gestanden."
Vicente del Bosque (Trainer, Spanien)

Und danach?

Der Kantersieg gab den Niederländern ordentlich Auftrieb, und um ein Haar wären sie zum zweiten Mal in Folge ins Finale eingezogen. Schließlich wurden die Schützlinge von van Gaal von Argentinien ausgebremst, allerdings erst im Elfmeterschießen nach einem ungemein spannenden Duell. Am Ende sicherten sie sich in Brasilien gegen den deprimierten Gastgeber den dritten Platz.

Spanien erholte sich nie von diesem Rückschlag und musste sich nach einer weiteren Niederlage gegen Chile (0:2) im Maracanâ vorzeitig aus dem Turnier verabschieden.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel