FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Rückschläge für Asiens Spitzenteams

Bahraini national team player Aala Hubail vies with Japan's Yasuyuki Konno
© AFP

Die WM-Qualifikation in Asien wird eine immer schwierigere Angelegenheit, wie zwei der Topteams des Kontinents am Mittwoch, dem zweiten Spieltag auf dem Weg nach Südafrika 2010, erfahren mussten.

Im ersten Spiel des Tages musste Gruppenfavorit Australien am Ende froh über den einen Punkt aus dem torlosen Unentschieden in der VR China sein. Die Gäste konnten sich bei ihrem Torhüter Mark Schwarzer vom FC Middlesbrough bedanken, der in den Schlussminuten einen Elfmeter von Jiayi Shao hielt und damit den Chinesen einen historischen Sieg verwehrte.

Die Mannschaft von Pim Verbeek musste stark ersatzgeschwächt in Kunming antreten, da fünf der in England spielenden Akteure verletzungsbedingt nicht dabei sein konnten. Offenbar waren die Australier nicht gut vorbereitet, denn in der gesamten ersten Halbzeit kamen sie nur zu einer einzigen klaren Tormöglichkeit, als Mark Bresciano den chinesischen Schlussmann Zong Lei zu einer Glanzparade zwang.

Nach der Pause wirkten die Australier recht erschöpft. Chinas Trainer Vladimir Petrovic brachte drei neue Kräfte, um den Druck auf die Gäste hoch zu halten. Kurz vor Schluss sah es dann tatsächlich so aus, als sollte dieser Plan noch aufgehen, als der eingewechselte Stürmer Qu Bo von Schwarzer im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Doch der australische Torhüter wurde unmittelbar nach seinem Foul zum Helden, indem er den fälligen Elfmeter hielt und damit seiner Mannschaft den Punkt rettete. "Das war natürlich der Höhepunkt des Spiels", so Schwarzer. "Wenn man unsere Vorbereitung und die Bedingungen im Vorfeld der Partie bedenkt, dann ist ein Unentschieden ein sehr gutes Ergebnis."

Australien ist weiterhin Tabellenführer der Gruppe 1, gefolgt nun von Katar, das einen 2:0-Heimsieg gegen Irak feierte. Die VR China rutschte auf den dritten Platz ab, kann sich aber mit zwei Punkten aus den ersten zwei Spielen durchaus noch Hoffnungen machen.

Das Unentschieden zwischen Australien und der VR China war keineswegs die einzige Überraschung des Spieltags. Auch die beiden koreanischen Mannschaften trennten sich mit einem 0:0-Unentschieden. Nachdem die Schützlinge von Huh Jung-Moo in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen ungenutzt ließen, mussten sie sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben.

Die beiden koreanischen Mannschaften führen jetzt die Tabelle vor Jordanien an, das in Turkmenistan mit 2:0 siegte.

Schockwellen
Während Australien und die Republik Korea also leicht strauchelten, kam der dreimalige Asienmeister Saudiarabien gegen Usbekistan in Taschkent mit 0:3 unter die Räder.

Nach dem 1:0-Auftaktsieg in Libanon feierten die Zentralasiaten einen ungefährdeten Sieg. Timur Kapadze brachte die Gastgeber unmittelbar vor der Halbzeit in Führung. In der 65. Minute erhöhte Maksim Shatskikh auf 2:0. Nur zwei Minuten später stellte Server Djeparov mit einem verwandelten Elfmeter den 3:0-Endstand her.

Usbekistan festigte mit diesem Sieg seine Position an der Tabellenspitze. Die Usbeken haben drei Punkte Vorsprung vor Saudiarabien und Singapur, das mit 2:0 gegen die Gäste aus Libanon die Oberhand behielt.

Ebenso wie Saudiarabien musste auch Japan eine Niederlage hinnehmen. Das in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste am besten platzierte asiatische Team verlor in Bahrain mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte in der 77. Minute Hubail A'ala, Bahrains Torschützenkönig vom AFC Asien-Pokal 2004.

Durch die Niederlage gaben die Schützlinge von Takeshi Okada die Tabellenführung an Bahrain ab. Oman konnte durch einen 1:0-Sieg in Thailand zu Japan aufschließen. Ismail Al Ajmi erzielte den entscheidenden Treffer nach Flanke von Imad Ali bereits nach 20 Sekunden.

Auch in den zwei letzten Spielen konnten zwei stark favorisierte Teams auswärts die Erwartungen nicht erfüllen: Ali Daeis Iraner verspielten gegen Kuwait eine 2:0-Führung und mussten sich am Ende mit einer Punkteteilung (2:2) begnügen. Die Vereinigten Arabischen Emirate schrammten nur knapp an einer Niederlage in Syrien vorbei. Zyad Chaabo hatte die Gastgeber schon früh in Führung gebracht, doch dann konnte Ismail Matar in der 54. Minute ausgleichen. Die VAE führen die Tabelle mit vier Punkten an, doch die anderen Mannschaften können den Vorsprung schon am nächsten Spieltag mit einem Sieg und drei Punkten aufholen. Damit ist in dieser Gruppe noch alles offen.

Die Ergebnisse des zweiten Spieltags im Überblick
Mittwoch, 26.März

Gruppe 1
China VR - Australien 0:0
Katar - Irak 2:0

Gruppe 2
Bahrain - Japan 1:0
Thailand - Oman 0:1

Gruppe 3
Korea DVR - Korea Republik 0:0
Turkmenistan - Jordanien 0:2

Gruppe 4
Usbekistan - Saudiarabien 3:0
Singapur - Libanon 2:0

*Gruppe 5 * Kuwait - Iran 2:2
Syrien - Vereinigte Arabische Emirate 1:1

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel