FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA WM 2018™

Remis gegen Costa Rica reicht Schweiz zum Weiterkommen

Die Schweiz brauchte am letzten Spieltag der Gruppe E ein Unentschieden, um ins Achtelfinale einzuziehen, ohne vom Ergebnis der anderen Partie abhängig zu sein. Am Ende stand ein 2:2 gegen die bereits ausgeschiedenen Costa-Ricaner auf der Anzeigetafel, die bei dieser WM die ersten Tore und den ersten Punkt verbuchen konnten.

Die "Ticos" starteten druckvoll in die Partie. Sie wollten sich nach den beiden Niederlagen in den ersten beiden Gruppenspielen unbedingt mit einem guten Auftritt von der Weltbühne verabschieden. Vor allem wollten sie nicht das einzige Land sein, das bei dieser WM kein einziges Tor erzielt hat. In den ersten zehn Minuten hatten sie reichlich Chancen, sogar zwei Pfostenschüsse waren dabei. 

Die Schweizer schienen wie bereits in den vorherigen Duellen zu Beginn kalt erwischt zu werden. Nach und nach kamen sie dann jedoch besser ins Spiel und es gelang ihnen, den Druck der Costa-Ricaner abzufedern. Nach einer hervorragenden Hereingabe von Stephan Lichtsteiner erzielte Blerim Dzemaili dann in der 31. Minute das 1:0. Zum ersten Mal in diesem Turnier gingen die Schweizer zuerst in Führung und mussten keinem Rückstand hinterherlaufen, obwohl ihr Spiel noch immer nicht überzeugend war.

Auch nach der Halbzeitpause mangelte es der "Nati" an Ideen und Kreativität im Mittelfeld und es blieb bei einigen Vorstößen in den von Keylor Navas verteidigten Strafraum. So kam es wie es kommen musste, und Kendall Waston erzielte mit einem wunderbaren Kopfball den Ausgleichstreffer. Nun machte die Schweiz wieder mehr Druck, ohne spielerisch große Akzente zu setzen, und ging erneut in Führung. Doch in der Nachspielzeit bekamen die Costa-Ricaner noch einen Elfmeter zugesprochen. Der Ball prallte zunächst unter die Latte und wurde dann vom Kopf des Schweizer Schlussmanns zum 2:2-Endstand ins Tor abgefälscht.

Analyse der Teamreporter

Alan Schweingruber, Schweiz [Folgen: Twitter | Facebook]
Das 2:2 ist sicherlich kein schlechtes Ergebnis, doch der Auftritt der Schweiz war nicht der beste. Vieles funktionierte heute beim Team von Vladimir Petković nicht wirklich gut. Zu Beginn machte das Team einen unsicheren und ideenlosen Eindruck. Später, nach dem 1:1, verlor man ebenfalls die Orientierung. Gegen Schweden fallen Lichtsteiner und Fabian Schaer, die beide heute Gelbe Karten kassierten, gesperrt aus. Im Achtelfinale steht das Team damit vor einer großen Herausforderung.

Diego Picado, Costa Rica [Folgen: Twitter | Facebook]
Costa Rica hat bewiesen, dass das Team auf diesem Niveau durchaus mithalten kann. In der zweiten Halbzeit waren die "Ticos" in der Offensive präziser und hatten das Remis am Ende verdient. Costa Rica hat in allen drei Partien viel Einsatz gezeigt und war auch taktisch überzeugend. In diesem letzten Gruppenspiel, das mit einem 2:2 endete, gelang es ihnen jedoch zum ersten Mal, viel Druck aufzubauen und Chancen herauszuspielen. Damit bleibt der Eindruck, dass Costa Rica in diesem Turnier noch mehr hätte leisten können. ​

Budweiser Man of the Match

In den beiden ersten Gruppenspielen hatte Blerim Dzemaili kein Glück vor dem gegnerischen Tor, doch gegen Costa Rica sollte sich das endlich ändern. Er erzielte seinen ersten Treffer bei dieser WM und hätte um ein Haar noch einen zweiten nachgelegt. Da seine Teamkameraden im Angriff weniger effektiv waren als gewöhnlich, fiel seine gute Leistung in den Reihen der Schweizer besonders positiv auf.

Statistik

Mit einem Kopfballtor von Kendall Waston gegen Honduras machte Costa Rica die Qualifikation für diese WM perfekt. Nun markierte derselbe Spieler per Kopf das erste Tor der "Ticos" in diesem Turnier. Damit gingen 426 torlose Minuten bei der WM zu Ende. Den letzten Treffer auf der Weltbühne hatte Bryan Ruiz 2014 in Brasilien gegen Griechenland erzielt.

Wie geht es weiter?

Schweden – Schweiz, 3. Juli, Sankt Petersburg

Costa Rica ist ausgeschieden.

Visual Stories

Siehe auch

Visual Stories

Die WM 2018 verfolgen

FIFA WM auf Twitter | Auf Facebook | Auf Instagram |

Mehr zu diesem Thema erfahren