FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

Ramsay genießt internationale Odyssee

Philippines' Iain Ramsay during the 2022 FIFA World Cup qualifier against China PR, 15 October 2019
© imago images
  • Iain Ramsay vertritt die Philippinen in einer Periode außergewöhnlichen Wachstums 
  • Die Azkals kämpfen gegen die VR China um den Einzug in die nächste Runde der WM-Quali
  • Ramsay: "Philippinen können eines Tages bei der WM dabei sein"

Iain Ramsey träumte schon als Kind davon, Fussballer zu werden. Er wusste damals natürlich noch nicht, wohin dieser Traum ihn führen würde, aber er war sich ziemlich sicher, dass er auf diesem Weg viel Spaß haben und wenig Langeweile erleben würde. Und so kam es auch.

Mittlerweile war er auf Vereinsebene in sieben Ländern aktiv, gehört seit fünf Jahren der philippinischen Nationalmannschaft an und war bei zwei Auflagen der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ dabei. Das beeindruckendste Erlebnis in dieser Zeit war vielleicht die erste Teilnahme am AFC Asien-Pokal, wo das Team die Republik Korea, Zweitplatzierter des Jahres 2015, an den Rand einer Niederlage brachte. Außerdem legte das philippinische Nationalteam während Ramsays aktiver Zeit eine beispiellose Entwicklung hin.

Ramsay kam als Sohn schottischer und philippinischer Eltern in Sydney zur Welt und verbrachte dort auch seine Kindheit. Als Nachwuchsspieler war er phasenweise in Schottland und Wales aktiv, bevor er seine erfolgreiche Karriere in der australischen A-League begann. Der linksfüßige Flügelverteidiger ist mit seiner schier endlosen Kondition und seinem Torriecher eine Bereicherung für jede Mannschaft, insbesondere auf einer Position, die nicht einfach zu besetzen ist.

Ein Wechsel zum iranischen Klub Tractor Sazi im Jahr 2015 war der Startpunkt einer wahren Odyssee durch Asien, in deren Verlauf er bereits in den Philippinen, Malaysia und Thailand aktiv war, wo er seit Kurzem beim FC PT Prachuap unter Vertrag steht.

Etwa zeitgleich mit seinem Wechsel in die IR Iran gab Ramsay auch sein Debüt in der philippinischen Nationalmannschaft. Mit der Entscheidung für die Philippinen sollte er seiner spannenden Fussballgeschichte zahlreiche interessante Kapitel hinzufügen. Er war mit dem Team bereits in den unterschiedlichsten Regionen Asiens mit all ihrer kulturellen Vielfalt zu Gast und hat eine historische Ära mitgeprägt, in der der Fussball versucht, den Basketball als Nationalsport abzulösen. Das wäre früher völlig undenkbar gewesen.

Die Philippinen nahmen nämlich 1996 überhaupt erst zum ersten Mal an einer WM-Qualifikation teil und mussten in den ersten Spielen unter anderem eine deftige Niederlage gegen Sri Lanka hinnehmen.  

Heute sieht die Lage allerdings ganz anders aus, denn innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne hat sich viel verändert. Die Azkals, was übersetzt so viel wie Straßenhunde bedeutet, rangieren derzeit in der zweiten Runde der AFC-Qualifikation für Katar 2022 punktgleich mit der mächtigen VR China auf dem zweiten Platz ihrer Gruppe. 

Als Nächstes steht am 26. März ein Heimspiel gegen Guam auf dem Programm, doch der Kampf um den zweiten Platz und einen möglichen Einzug in die letzte Qualifikationsrunde wird sich vermutlich im direkten Aufeinandertreffen mit der VR China entscheiden. Im Juni werden die *Azkals* im bevölkerungsreichsten Land der Erde zu Gast sein.

"Wir hoffen, an unsere bisherigen Leistungen anknüpfen zu können", so Ramsay aus seinem derzeitigen Zuhause in Strandnähe auf der Malaiischen Halbinsel. "Das Unentschieden im Heimspiel gegen China mit Marcello Lippi als Trainer war ein super Ergebnis für uns. Das war einfach ein Riesenerfolg und gibt uns Selbstvertrauen. Mal sehen, was wir erreichen können."

The draw for the FIFA World Cup Qatar 2022 and AFC Asian Cup 2023 Preliminary Joint Qualification Round 2
© AFC

In den letzten Jahren hat sich Asien, und vor allem auch Südostasien, zu einer beliebten Anlaufstelle für australische Fussballer entwickelt. Die letzte Zählung hat ergeben, dass im Profifussball fast 50 *Aussies* auf dem Kontinent unter Vertrag stehen. Ramsay gehört nach seinem Wechsel vor fünf Jahren zu den Vorreitern.

"Ich wollte schon immer den Sprung ins Ausland schaffen", so Ramsay. "Als ich aus Australien weggegangen bin, habe ich beschlossen, in Asien groß rauszukommen, so lange wie möglich dort zu spielen und das Beste aus meiner Karriere zu machen. Ich habe meinen Wechsel nach Asien nie bereut." 

Nun können die Philippinen laut Ramsay in Südostasien wirklich Furore machen. Die regionale AFF-Meisterschaft ist ein wahrer Zuschauermagnet und steht im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Die nächste Auflage steht Ende des Jahres an.

"Alle, die etwas mit unserer Nationalmannschaft zu tun haben, möchten, dass wir den Suzuki Cup (die AFF-Meisterschaft) gewinnen, und es ist höchste Zeit dazu. Wir werden immer stärker und werden dieses Ziel hoffentlich eines Tages erreichen." 

"Ich hoffe, dass wir uns noch während meiner aktiven Zeit für den Asien-Pokal qualifizieren und den Suzuki Cup gewinnen können."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel