FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA Fussball-WM 2022™

Zweite Vorstandssitzung des Lokalen Organisationskomitees für Katar 2022

Qatar 2022 Local Organising Committee holds Second Board Meeting
© LOC

Am Dienstag, 8. Dezember, hielt das Lokale Organisationskomitee (LOK) für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ in Doha im Rahmen der Vorbereitung auf das Weltturnier seine zweite Vorstandssitzung ab. 

CEO Hassan Al Thawadi, der stellvertretende CEO Nasser Al Khater und COO Sakis Batsilas setzten den Vorstand über den neuesten Entwicklungsstand der operativen Vorbereitungen für die 22. Auflage des Weltturniers in Kenntnis, das zum ersten Mal im Nahen Osten stattfinden wird. "Der Erfolg der WM 2022 hängt von der Arbeit ab, die wir heute leisten", sagte CEO Hassan Al Thawadi

Die Vorstandssitzung fand im Anschluss an eine Reihe von Workshops statt, die im Laufe der letzten Wochen unter Beteiligung von Vertretern des LOK und der FIFA durchgeführt worden waren. Bei den einzelnen Workshops lag der Fokus auf ganz konkreten operativen Leistungen, mit denen sieben Jahre vor Turnierstart die Grundlage für eine erfolgreiche WM gelegt werden sollen. Dies war das zweite Vorstandstreffen des LOK für Katar 2022, das erste hatte im Februar dieses Jahres stattgefunden.

Im Laufe der Sitzung wurden auch Themen im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit des Turniers angesprochen, einschließlich des Arbeitnehmerschutzes und der Verpflichtungen, die der Oberste Rat für Organisation und Nachhaltigkeit  eingegangen ist, um die Sicherheit und den Schutz der am Bau der FIFA-WM-Stadien beteiligten Arbeiter zu gewährleisten.

Im Anschluss an die Sitzung erhielt eine FIFA-Delegation unter der Leitung des geschäftsführenden FIFA-Generalsekretärs Markus Kattner eine Führung durch fünf der sechs vorgeschlagenen Stadien, die in Katar derzeit im Bau sind. Hier konnten Funktionäre des Weltfussballverbandes sich persönlich ein Bild von den Fortschritten machen, die sieben Jahre vor Turnierbeginn bereits erzielt wurden.

Hassan Al Thawadi, CEO des LOK, dazu: "Die heutige Sitzung ist ein Beleg für die Fortschritte, die wir im Vorfeld der WM 2022 machen. Seit unserer ersten Vorstandssitzung im Februar haben wir im Rahmen der Vorbereitung auf die erste Weltmeisterschaft im Nahen Osten alles daran gesetzt, unsere Zusagen gegenüber der FIFA einzulösen."

"In sieben Jahren werden wir in die Leidenschaft und Begeisterung eintauchen, die mit dem Turnier einhergehen. Die Arbeit, die wir heute leisten, wird jedoch dafür sorgen, dass das WM-Erlebnis sich von allem unterscheidet, was die Fussballwelt bisher erlebt hat."

"Bei der FIFA weiß man, wie sehr wir uns dafür engagieren, die Weltmeisterschaft als treibende Kraft für gesellschaftlichen Fortschritt zu nutzen. Dennoch bot sich hier eine weitere Gelegenheit, unser Engagement für den Arbeitnehmerschutz noch einmal zu unterstreichen."

"Gute Planung ist entscheidend für eine erfolgreiche FIFA Fussball-Weltmeisterschaft und es war essenziell für uns, Informationen aus erster Hand zu den laufenden Vorbereitungen zu erhalten. Die FIFA arbeitet eng mit dem Obersten Rat und dem LOK zusammen, um die besten operativen Pläne für 2022 zu entwickeln. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit, die das LOK für die WM 2022 bisher geleistet hat", erklärt Markus Kattner.

"Die vom Obersten Rat erlassenen Normen zum Arbeitnehmerschutz mit Bezug auf die FIFA WM-Stadien entsprechen internationalen Normen für die Arbeitsbedingungen, Unterbringung und Entlohnung und sind daher ermutigend. Die FIFA wird weiterhin eng mit dem Obersten Rat zusammenarbeiten, um zu gewährleisten, dass diese Normen während des gesamten Bauzyklus' von den ausführenden Unternehmen eingehalten werden. Außerdem fordern wir die katarische Regierung eindringlich auf, das Verfahren der Arbeitsrechtsreform auf nationaler Ebene voranzutreiben, um dafür zu sorgen, dass solche Arbeitsschutznormen für alle in Katar aktiven Bauunternehmen rechtsverbindlich sind."

Das LOK für Katar 2022, das seine Tätigkeit am 27. Januar 2014 aufgenommen hat, wird sich auf die operativen Planungen, die Turnierbereitschaft sowie auf die Abstimmung mit der FIFA in allen wettbewerbsrelevanten Angelegenheiten konzentrieren. Der Oberste Rat wird derweil weiterhin für die Bereitstellung der für das Turnier erforderlichen Infrastruktur sowie für die Abstimmung mit den unterschiedlichen Regierungsstellen zuständig sein, damit alle einschlägigen Projekte ausgeführt werden und ein nachhaltiges Vermächtnis hinterlassen.

Das LOK, der Oberste Rat und die FIFA werden bei der Erfüllung sämtlicher Anforderungen an eine historische erste Weltmeisterschaft im Nahen Osten eng zusammenarbeiten.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel