FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Puyol: "Es war fantastisch, die Trophäe in die Höhe zu stemmen"

  • ​Puyol sah Ausschnitte von sich selbst bei den WM-Endrunden 2002, 2006 und 2010
  • Er verglich seine 360-Grad-Drehung mit der von Zidane
  • Außerdem sprach er über Tore und Eigentore für Spanien

Carles Puyol erlebte einen der bewegendsten Momente seiner Karriere beim 1:0-Sieg gegen die Niederlande in Johannesburg, wodurch er sich mit Spanien erstmals den Titel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ sicherte.

Dieses eine Tor von Andrés Iniesta an einem kühlen südafrikanischen Abend ließ sieben anstrengende Spiele und acht frustrierende Jahre mit der Nationalmannschaft in Vergessenheit geraten. Von seinem Debüt bei der WM 2002 in Korea/Japan, der Auflage, bei der er gegen Paraguay ein Eigentor erzielte, bis hin zum Ausscheiden gegen Frankreich im Jahr 2006 war Puyol und den Spaniern der ganz große Erfolg immer verwehrt geblieben.

FIFA.com nahm den fünften Jahrestag des Titelgewinns zum Anlass, um mit dem ehemaligen Spieler des FC Barcelona fünf ganz persönliche Momente der verschiedenen WM-Endrunden noch einmal Revue passieren zu lassen.

"Na, war das Puyol oder Zidane?", wurde der Katalane gefragt, als man ihm seine 360-Grad-Drehung bei der WM 2006 in Deutschland, die einen Ukrainer hinfallen ließ und Fernando Torres das 4:0 ermöglichte, noch einmal zeigte.

"Nein, nein", grinste Puyol. "Ich wünschte, ich hätte seine Fähigkeiten. Aber ich muss sagen, dass ich das in Trainingseinheiten und meiner Heimatstadt geübt hatte. Es war nützlich und fiel mir einfach, aber ich muss auch zugeben, dass ich es nie so elegant wie Zidane hingekriegt habe. Nicht mal annähernd."

Weiter ging es mit dem wuchtigen Kopfball im Halbfinale 2010 gegen Deutschland - das einzige Tor jener Partie. Puyol merkte an: "Ein einzigartiger Moment. Nicht nur wegen des Tors, das wichtig war, sondern auch wegen des Spiels. Es bedeutete die Qualifikation für das Endspiel und war wohl unser bestes Spiel bei der WM gegen eine sehr starke Mannschaft."

Sich selber dabei zu sehen, wie er in Soccer City den WM-Pokal in den Händen hielt, gefiel ihm offensichtlich. "Das war auch ein spektakulärer Moment", sagte er. "Es war toll, die WM als Weltmeister zu beenden, als Teil einer Gruppe, die so hart auf dieses Ziel hingearbeitet hat. Wir haben es wirklich verdient."

"Ich habe mich auch für Andres [Iniesta] gefreut. Er hatte schwierige Zeiten mit verschiedenen Verletzungen hinter sich, gab aber nie auf. Er hat hart gearbeitet und wurde dafür am Ende belohnt. Er verdient es wirklich."

Wollen Sie noch mehr hören und sehen? Etwa über das Eigentor bei der WM 2002 in Korea/Japan? Oder seine Sorge, 2014 dumm auszusehen? Dann klicken Sie auf das Video ganz oben!

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™

Spaniens WM-Gewinn 2010 in Zahlen

22 Aug 2017

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Spiel 64: Hinter den Kulissen des WM-Endspiels

19 Dez 2013

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

"Der Medienzirkus": Das Finale

22 Mai 2014