FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Pressekonferenz im Anschluss an das Treffen des LOK-Verwaltungsrats in Florianópolis

FIFA secretary-general Jerome Valcke (L) and Brazilian former football star and LOC member Ronaldo Nazario offer a press conference
© AFP

Im Anschluss an das Treffen des Verwaltungsrats des Lokalen Organisationskomitees der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ (LOK), das am Freitag in Florianópolis stattfand, wurde eine umfassende Pressekonferenz abgehalten. Gegenüber den Pressevertretern äußerten sich FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke, der Vorsitzende des LOK José Maria Marin, der brasilianische Sportminister Aldo Rebelo, FIFA-Marketingdirektor Thierry Weil und LOK-Verwaltungsratsmitglied Ronaldo.

FIFA.com fasst die wichtigsten Aussagen zusammen.

Jérôme Valcke, FIFA-Generalsekretär

"Das war eine wichtige Woche, da dies die letzte Veranstaltung vor der Eröffnungswoche der WM mit dem FIFA-Kongress in São Paulo ist. Sie war deshalb so wichtig, da wir Curitiba als Austragungsort bestätigen konnten und mit Porto Alegre eine Vereinbarung über Ergänzungseinrichtungen geschlossen haben. In beiden Städten wartet aber noch viel Arbeit auf uns. Wir haben ein wunderschönes Stadion in Manaus gesehen, und in Natal müssen wir sicherstellen, dass die erforderlichen Testveranstaltungen noch durchgeführt werden. Heute hat ein sehr produktives Treffen des Verwaltungsrates stattgefunden. Wir haben uns über den Stand der Dinge in Bezug auf Verkehrswege, temporäre Strukturen an den Flughäfen und die städtische Mobilität unterhalten.

Wir haben bislang eine sehr hohe Ticketnachfrage verzeichnet, auch aus dem Ausland. Wir müssen sicherstellen, dass diese Fans alle Einrichtungen und Infrastrukturen vorfinden, um eine überragende WM zu genießen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, arbeiten daran aber mit Hochdruck.

Brasilien ist das Mekka des Fussballs und der Sport ist hier wie eine Religion. Diese WM wird schon allein dadurch einzigartig werden, dass sie hier in Brasilien stattfindet. Wenn ich mir einen Ort aussuchen müsste, an dem ich eine WM organisieren und durchführen dürfte, würde ich mich als Fussballfreund definitiv für Brasilien entscheiden."

José Maria Marin, Vorsitzender des LOK "Ich bin davon überzeugt, dass die Vertreter der 32 Nationalmannschaften voller Zuversicht und Vorfreude auf die WM aus Florianópolis abreisen. Sie werden zuversichtlich sein, da unsere operativen Teams, die FIFA und die Bundesregierung ihnen alle erforderlichen Informationen bereitgestellt und sie in Bezug auf Verkehrsanbindung, Sicherheit, Logistik, Unterbringung, Training und das eigentliche Turnier beruhigt haben. Und die Vorfreude ist groß, da sie während ihres Aufenthaltes in dieser wunderschönen Region feststellen durften, wie groß die Freude bei uns ist und wie sehr wir uns bemühen, ein derartiges Ereignis zu stemmen. Ihre Aufgabe wird es sein, für ein Spektakel auf dem Platz zu sorgen, während wir, die FIFA, die Regierung und die Austragungsorte dafür Sorge tragen müssen, dass auch abseits der Plätze das beste Angebot vorhanden ist. Wir werden weiterhin hart daran arbeiten, eine unvergessliche WM auf die Beine zu stellen."

Aldo Rebelo, brasilianischer Sportminister

"Wir kommen dem großen Ereignis, auf das Brasilien und die ganze Welt sehnsüchtig warten, immer näher: die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Wir nähern uns dem Ende des Verfahrens zur Umsetzung zentraler Maßnahmen und Initiativen, die für den Erfolg dieses Turniers entscheidend sind. Ich denke, dass im Rahmen der Vorbereitung auf die WM Bedingungen geschaffen wurden, die es ermöglichen, den höchsten Anforderungen des Landes und der gesamten Welt gerecht zu werden, das heißt, ein sehr erfolgreiches Turnier auszutragen.

Brasilien ist das Mekka und der Vatikan des Weltfussballs. Brasilien hat seinen eigenen Beitrag dazu geleistet, dass der Fussball die weltweit beliebteste Sportart wurde, da es sich um ein Land handelt, wo unterschiedliche Zivilisationen vereint unter einem Dach leben. Der Fussball, den wir der Welt bieten, ist mehr als ein Sport. Es ist eine treibende Kraft der sozialen Integration. Wir haben der Welt Pelé geschenkt, und unsere Vereine sind Institutionen."

Thierry Weil, FIFA-Marketingdirektor

"Wir hatten 3,5 Millionen Ticket-Bestellungen aus 199 Ländern, 80 Prozent davon aus Brasilien. Während der zweiten Verkaufsphase mit Ticketvergabe im Losverfahren haben wir 473.076 Tickets vergeben. 290.186 gingen an die 32 teilnehmenden Nationen. Bisher sind 1,5 Millionen Tickets an die breite Öffentlichkeit vergeben. Davon gingen 57 Prozent an brasilianische Fans und 43 Prozent an Fans aus anderen Ländern. Insgesamt sind sogar bereits 2,3 Millionen Tickets vergeben. Das bedeutet, dass sehr viele Menschen nach Brasilien reisen werden, um ihre Mannschaften zu unterstützen.

Dabei darf nicht vergessen werden, dass rechtmäßige Tickets ausschließlich über FIFA.comerworben werden können. Es wäre eine Katastrophe für jeden Fan, ein Ticket aus einer unrechtmäßigen Quelle zu erwerben und dann den Zugang ins Stadion verwehrt zu bekommen. Wir haben Mechanismen eingerichtet, die es Fans ermöglichen, Tickets wieder in den Verkauf gelangen zu lassen oder auf andere Personen zu übertragen, wenn sie selbst ein Spiel nicht besuchen können.

In Bezug auf das FIFA Fan Fest hat der Bürgermeister von Recife in der vergangenen Woche eine Pressekonferenz gegeben und angekündigt, dass in seiner Stadt keine derartige Veranstaltung stattfinden soll. Wir waren davon überrascht und sind weiterhin fest davon überzeugt, dass in allen zwölf Städten FIFA Fan Feste stattfinden werden. Wir sind sicher, dass wir Recife mit entsprechenden Gesprächen wieder zurück an Bord holen werden."

Ronaldo, LOK-Verwaltungsratsmitglied

"Es war sehr schön, dass Präsidentin Dilma Roussef ein weiteres Stadion einweihen durfte. Dennoch dürfen wir die Ergänzungseinrichtungen, die von enormer Bedeutung sind, nicht außer Acht lassen. Wir haben immer wieder betont, wie wichtig es ist, dass wir so schnell wie möglich eine Vereinbarung mit den Austragungsorten abschließen, um diese Einrichtungen vor Ort aufbauen zu können. Für Porto Alegre wurde bereits eine Lösung angekündigt, worüber wir uns sehr freuen, da es von entscheidender Bedeutung ist, dass wir bei den WM-Spielen über diese Ergänzungseinrichtungen verfügen.

Wir wissen, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung im Stadion dabei sein kann. Diese glücklichen Menschen werden sich sicher sehr freuen. Folglich sind die FIFA Fan Feste für jeden eine willkommene Gelegenheit, an der Party teilzunehmen, und wir müssen sicherstellen, dass die Menschen überall daran teilnehmen können.

Wir haben gesehen, dass die breite Mehrheit der Brasilianer die WM befürwortet. Jetzt müssen wir der Minderheit, die dagegen ist, zeigen, warum die WM für Brasilien so wertvoll ist."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Marketing Director Thierry Weil attends a FIFA Fanfest media roundtabel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Runder Tisch zum FIFA Fan Fest

21 Feb 2014

FIFA's Director of Security Ralf Mutschke speaks during a FIFA Workshop of the World Cup

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Sicherheit in Florianópolis auf der Tagesordnung

20 Feb 2014

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Menschen weiterbilden, Träume verwirklichen

17 Feb 2014

Eröffnung des Beira-Rio-Stadions

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Eröffnung des Beira-Rio-Stadions

20 Feb 2014

Besichtigung des WM-Spielortes Brasília

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Besichtigung des WM-Spielortes Brasília

17 Feb 2014

Besichtigung des WM-Spielortes Manaus

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Besichtigung des WM-Spielortes Manaus

16 Feb 2014