FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA WM 2018™

Ospinas Auftritt riecht nach Achtelfinale

© Getty Images
  • *Ospina hat bei einer WM hinter Valderrama und Rincón die meisten Spielminuten *
  • Bei FC Arsenal nur Reserve, für Kolumbien die Nummer 1
  • In Russland hält er seinen Kasten seit zwei Spielen sauber

Von Alejandra Rueda, Teamreporterin Kolumbien


Die Partie zwischen Senegal und Kolumbien war Spannung pur und von Anfang bis Ende eine enge Angelegenheit. Keines der beiden Teams dominierte klar, und so blieb es lange beim torlosen Remis, das Senegal den Einzug ins Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ beschert hätte. Die "Cafeteros" wären in diesem Fall vom Spielergebnis der Partie zwischen Polen und Japan abhängig gewesen. In der 74. Minute erzielte Yerry Mina dann per Kopf den Führungstreffer für Kolumbien. Damit hatten die Kolumbianer das Ticket für die nächste Runde in der Tasche.

Mina spielte also erneut eine wichtige Rolle, doch er war nicht der einzige. Beim Spielstand von 0:0 und vor allem, nachdem das eigene Team in Führung gegangen war und die Senegalesen zu neuem Leben erwachten, war David Ospina immer auf dem Posten. Zwei Glanzparaden in der ersten Halbzeit retteten das Remis in die Pause. Doch gegen Ende der Partie wuchs er über sich hinaus. Mit zwei herausragenden Aktionen sicherte er sich den Applaus der Zuschauer in der Samara-Arena.

Zunächst feuerte Mbaye Niang einen starken Rechtsschuss ab, den der kolumbianische Schlussmann parieren konnte (77.). Es folgte ein Eckball, bei dem Ospina das Geschehen aufmerksam verfolgte und den Ball auf der Torlinie stoppte, als er nach einem Kopfball von Sadio Mané von einem kolumbianischen Spieler abgefälscht worden war.

© Getty Images

Ziel: Den Kasten sauber halten

"Senegal hat heute bis zum Schluss alles gegeben, um in die nächste Runde einzuziehen. Doch glücklicherweise haben wir es geschafft", so der kolumbianische Torhüter nachdem sich die Nerven etwas beruhigt hatten im Gespräch mit der FIFA.

In einer Partie, in der es für die "Cafeteros" um alles oder nichts ging, erwies er sich als starker Rückhalt und organisierte die Abwehr, musste aber auch leiden. "Dort hinten leidet man ziemlich viel, insbesondere bei so engen Spielen", so Ospina. "Wir vier Spieler der Hintermannschaft, einschließlich Carlitos [Sánchez], sind hoch konzentriert geblieben, um dem Team zu helfen, die Null zu halten. Das ist bei solchen Turnieren fundamental."

Obwohl eine enorme Verantwortung auf seinen Schultern lastete, wirkte der Druck sich nicht negativ auf seine Leistung aus. "Wir mussten einfach weiter an unsere Strategie glauben, die darauf basierte, dass wir jeden Moment treffen konnten", erklärt die Nummer eins der Kolumbianer.

© Getty Images

Minas Tor kam gerade zur rechten Zeit, um die Euphorie der Kolumbianer wieder anzufachen, die zuvor von der nervlichen Belastung getrübt gewesen war. Auch die Fans trieben das Team in den letzten Minuten unermüdlich an. Während die kolumbianischen Feldspieler in der Fankurve mit den Anhängern feierten, blieb Ospina allein in seinem Tor zurück, das er bis zum Schlusspfiff sauber gehalten hatte.

Der Torwart macht keinen Hehl aus seiner Zufriedenheit über das Erreichen des Ziels. "Ich freue mich über die Einstellung und den Siegeswillen, die dieses Team immer an den Tag legt", meint er abschließend

Im Achtelfinale lauern nun die starken Engländer mit Torjäger Harry Kane auf Kolumbien. Doch das kolumbianische Tor wird von einem Schlussmann gehütet, der bereit ist, seinen Kasten mit Zähnen und Klauen zu verteidigen.

Mehr zu diesem Thema erfahren