FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Frankreich 1938™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Frankreich 1938™

4 Juni - 19 Juni

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1938™

Niederländisch Ostindien - Asiens erster WM-Teilnehmer

  • Niederländisch Ostindien als Pionier
  • Erster asiatischer WM-Teilnehmer
  • Debüt am 5. Juni 1938 gegen Ungarn

Wenn man darüber nachdenkt, welches asiatische Land sich als erstes für eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft qualifizieren konnte, könnte man vielleicht an die Republik Korea denken. Aber nein, der Halbfinalist von 2002 war 1954 in der Schweiz erstmals vertreten.

Vielleicht Japan? Wieder falsch gedacht – die Blue Samurai sind zwar seit 1998 kontinuierlich vertreten, davor jedoch gelang keine Teilnahme. Manch einer mag auch an Australien denken, doch die Socceroos feierten erst 1974 ihre Premiere und taten das damals noch für die OFC.

Der erste asiatische Vertreter überhaupt nahm dagegen schon 1938 bei der dritten WM-Endrunde in Frankreich teil und ist heute ein wenig in Vergessenheit geraten. Was kein Wunder ist, denn hierbei handelte es sich um Niederländisch Ostindien – den Vorläufer der heutigen Republik Indonesien.

In Asien meldeten damals letztendlich nur zwei Teams für die Qualifikation zur WM-Endrunde: Japan und eben Niederländisch Ostindien. So wäre es in der "Gruppe" 12 der WM-Qualifikation zum Entscheidungsspiel der beiden gekommen, da Japan jedoch verzichtete, hatte Niederländisch Ostindien das Ticket nach Europa gelöst.

Kurioserweise gab es damals sogar zwei Fussballverbände in Niederländisch Ostindien – einen für die Niederländer und einen für die Einheimischen. Eine Auswahl der zwei Verbände reiste schließlich zur WM-Endrunde nach Europa, wobei dies nicht ganz harmonisch lief, da sich einige einheimische Fussballspieler weigerten, für die Kolonialherren aufzulaufen.

Nach einer mehrwöchigen Anreise per Schiff stand das in Orange gekleidete Team am 5. Juni 1938 in Reims den Ungarn gegenüber. Eineinhalb Jahrzehnte vor den "Magischen Magyaren" sollte sich auch diese ungarische Mannschaft als zu stark erweisen. Niederländisch Ostindien unterlag mit 0:6 gegen Ungarn, das später im Endspiel 2:4 gegen Titelverteidiger Italien verlieren sollte.

Da die WM damals rein im K.-o.-Modus gespielt wurde, war das WM-Abenteuer der Asiaten bereits nach einer Runde beendet. "Egal was passiert ist, ich habe Indonesien verteidigt" – diese Worte sagte Tjaak Pattiwael, der damals für Niederländisch Ostindien auflief, seinem Sohn Yohannes immer wieder. Sogar ein Tor erzielte Pattiwael damals gegen die Ungarn, das wegen Abseits aber keine Anerkennung fand.

Indonesien, das nach dem zweiten Weltkrieg seine Unabhängigkeit erlangte, war 1954 zwar eines der Gründungsmitglieder der AFC, konnte sich selbst aber bisher nicht für eine WM-Endrunde qualifizieren. 1986 unterlag man in der Vorschlussrunde der asiatischen Qualifikation dem späteren WM-Teilnehmer Republik Korea, während man aktuell in der Qualifikation zur FIFA Fussball-WM Katar 2022 in der Gruppe G punktlos auf dem letzten Platz zu finden ist.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel