FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Niculae will an glorreiche Zeiten anknüpfen

© AFP

Was die emotionale Beziehung zum Fussball angeht, sind die rumänischen Fans berühmt für ihre Leidenschaft und Begeisterung. In neun Tagen empfängt ihr Nationalteam in Bukarest die Nachbarn aus Ungarn zu einem vorentscheidenden Spiel in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™. So hofft der ehemalige Kapitän Marius Niculae darauf, dass die Unterstützung durch die glühenden Anhänger die Tricolorii zu ihrem vierten Sieg trägt.

"Wir haben tolle Fussball-Fans, und ihre Unterstützung kann uns zu einem guten Ergebnis anspornen", sagte der 32-jährige Stürmer zu FIFA.com. "Angefeuert durch unsere Fans schlugen wir den gleichen Gegner in der WM-Qualifikation 2001 mit 2:0. Wir können den Sieg wiederholen."

*Voller Optimismus
*
Mit einem Heimerfolg würde das Team von Victor Piturca die Ungarn vom zweiten Platz verdrängen, jedoch mit großem Abstand zum souveränen Spitzenreiter Niederlande. Die Rumänen sind aber zuversichtlich, Rang zwei und einen Playoff-Platz erobern zu können, wenn sie auch gegen die restlichen drei Gegner Türkei, Andorra und Estland gute Ergebnisse erzielen.

"Dieses Mal haben wir gute Chancen", fuhr Niculae fort. "Wir sind ein Team, das gegen starke Mannschaften bestehen kann. Wir haben zwar gegen die Niederlande sowohl zu Hause wie auch auswärts verloren, doch schon drei Siege und ein Unentschieden erreicht. Es ist also noch alles möglich."

*Lektionen gelernt?
*
Der oben genannte Heimsieg vor zwölf Jahren gegen den Nachbarn war ein denkwürdiges Ereignis für Niculae, der beide Tore erzielte. Der damals aufstrebende junge Angreifer traf auch im Rückspiel, das mit demselben Ergebnis gewonnen werden konnte. Dank dieser Ergebnisse erreichte Rumänien hinter Italien den zweiten Platz und ein Playoff-Duell gegen Slowenien. Doch die Slowenen behielten nach Hin- und Rückspiel die Oberhand, so dass Korea/Japan 2002 verpasst wurde.

Das Team müsse aus den Lektionen der Vergangenheit lernen, so Niculae, wenn es zum ersten Mal seit Frankreich 1998 wieder beim weltweiten Gipfeltreffen dabei sein will. "Es liegt an der Mannschaft, ob sie es dieses Mal zur Weltmeisterschaft schafft. Wenn die Spieler gute Arbeit leisten und wir Glück haben, können wir es nach Brasilien 2014 schaffen."

*Hagi hilft beim Neuaufbau
*
Anderthalb Jahrzehnte Abwesenheit von der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ sind in der Tat eine lange Zeit für Rumänien, das neben Brasilien, Frankreich und Belgien als eines von nur vier Teams an den ersten drei WM-Auflagen in Folge teilnahm. In USA 1994 stürmten die Rumänen, inspiriert durch den legendären Gheorghe Hagi, nach einem sensationellen 3:2 gegen Argentinien ins Viertelfinale. Vier Jahre später erreichten sie das Achtelfinale, verloren aber knapp gegen Kroatien.

"Es war die goldene Ära unseres Fussballs", erinnerte sich Niculae. "Wir hatten mehrere weltberühmte Stars wie Hagi oder Florin Raducioiu in unseren Reihen. Doch inzwischen haben wir eine andere Generation. Heute haben die Kinder außer dem Fussball noch andere Optionen. Doch in den letzten Jahren haben wir wieder aufgeholt. 2008 qualifizierten wir uns für unsere dritte UEFA EURO und wir machen kontinuierlich Fortschritte."

"Wir müssen bei der Jugendarbeit anfangen und die Grundlagen für die Zukunft legen. Hagi hilft dabei, indem er aus eigenen Mitteln eine Jugendakademie gründet. Die Jungs können sich von dieser Legende inspirieren lassen. Wir freuen uns darauf."

*Kampfsportmeister
*
Noch bevor er seine Fussballkarriere begann, wurde Niculae von seinem Vater im Judo trainiert und erwarb einen schwarzen Gürtel. So überrascht es nicht, dass er auch andere asiatische Kampfsportarten wie Kung Fu faszinierend findet. Er sagte, das Judo-Training habe ihm sehr viel geholfen, als er mit dem Fussball begann.

"Im Judo lernst du als Erstes, deinen Gegner zu respektieren. Eine asiatische Mentalität, die auch beim Fussballspielen wichtig ist", sagte Niculae. “Und es erfordert Gelenkigkeit und Beweglichkeit, die dabei helfen können, Verletzungen im Fussball vorzubeugen. Ich mag auch chinesischen Kung Fu sehr gerne, ein Sport, der asiatische Weisheiten wie Fairplay beinhaltet."

Nach mehreren Gastspielen im europäischen Ausland, wie etwa Belgien oder Deutschland, erhielt Niculae zu Beginn dieser Saison ein reizvolles Angebot aus China, wo er beim Spitzenklub Shandong Luneng spielen sollte. Doch nach Problemen bei der Eingewöhnung endete das Engagement in der Chinese Super League bereits unerwartet im Juli.

*Reizvolles Comeback
*
Mit 15 Toren in 42 Länderspielen gehört Niculae zu den erfahrensten Spielern Rumäniens. Doch er hat einen Großteil der WM-Qualifikation verpasst. Seinen letzten Einsatz hatte er im vergangenen September beim 2:0-Sieg in Estland. Nachdem er inzwischen beim zypriotischen Klub Anorthosis Famagusta unterschrieben hat, brachte Niculae seinen Wunsch zum Ausdruck, seinem Land mit seiner Erfahrung aus 17 WM-Qualifikationsspielen in zwölf Jahren zu helfen.

"Ich bin nicht sicher, ob ich es in die Mannschaft schaffe", sagte er. "Unser Trainer wählt die Spieler nach ihrer Form aus, so dass ich hart arbeiten muss, um mir sein Vertrauen zu verdienen. Doch ich hoffe immer, für mein Land spielen zu können." 

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel