FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

KATAR 2022™

Die WM-Qualifikation vom Dienstag im Überblick

Luxembourg v Portugal - FIFA World Cup 2022 Qatar Qualifier
© Getty Images
  • Behalten Sie alle Ergebnisse und Neuigkeiten rund um die Qualifikation für Katar 2022 im Blick!
  • Zehn weitere Spiele in Europa standen auf dem Programm
  • Japan startete die Qualifikation - Spieltag endet in der Concacaf-Zone

Achtzehn Spiele auf drei Kontinenten finden bzw. fanden am Dienstag in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ statt.

Die Asien-Qualifikation kehrte mit den Teilnehmern der WM 2018, Japan und Saudiarabien, zurück.

In Europa gab es Heimspiele für Belgien, Vize-Weltmeister Kroatien und die formstarke Türkei, während ein besonderer Fokus auf der Partie zwischen Wales und der Tschechischen Republik liegt. Portugal, die Niederlande und Russland sind ebenfalls im Einsatz. Sechs weitere Concacaf-Spiele runden den Spieltag ab. FIFA.com fasst die Spiele zusammen.

AFC (Alle Spiele im Überblick)

Mongolei 0:14 Japan

  • Japan baute seine Führung an der Spitze der Gruppe F mit einem Kantersieg gegen die Mongolei aus. Das Torfestival für die Samurai Blue eröffnete Takumi Minamino in der 13. Minute. Vor dem Halbzeitpfiff folgten Treffer von Yuya Osako, Daichi Kamada und Hidemasa Morita, bevor Kash-Erdene Tuya ein Eigentor erzielte. Auch nach der Pause erwies sich Japan als unerbittlich. Als Osako seinen Hattrick vollendete, trafen Kyogo Furuhashi, Junya Ito und Sho Inagaki je doppelt und Takuma Asano einmal ins gegnerische Netz. Auf dem Weg nach Katar 2022 feierten die Japaner den bisher höchsten Sieg.

Saudiarabien - Palästina 5:0

  • Saleh Alshehri glänzte beim 5:0-Sieg Saudiarabiens gegen Palästina und setzte sich damit an die Spitze der Gruppe D vor Usbekistan. Nachdem Yasser Alshahrani in der 37. Minute mit einem Kopfball die Dominanz der Gastgeber belohnt hatte, sorgte Alshehri mit einem brillanten Hackentrick dafür, dass Fahad Almuwallad die Führung ausbauen konnte. Der 27-jährige Stürmer traf nach der Pause noch zweimal, wobei der zweite Treffer durch ein herrliches Dribbling von Sultan Al Ghanam vorbereitet wurde. Salem Aldawsari vollendete in der Schlussphase per Elfmeter.
AFC-Gruppenstände

Siehe auch

AFC-Gruppenstände
Qatar 2022 qualifiers draw (AFC Round 2) 
© AFC

UEFA (Alle Spiele im Überblick)

Gruppe A

Aserbaidschan - Serbien 1:2

  • Aleksandar Mitrovic erzielte mit einem Doppelpack seinen vierten und fünften Treffer innerhalb von sechs Tagen und festigte damit Serbiens Position an der Spitze der Gruppe A. In der ersten Halbzeit lief alles nach Plan für die ungeschlagenen Gäste, als Dusan Tadic und Mitrovic - der beste Torschütze und Assistgeber der EM-Qualifikation - kombinierten und Letzterer mit einem wuchtigen Schuss ins rechte untere Eck traf. Doch Aserbaidschan erspielte sich zahlreiche gute Chancen und wurde kurz vor der Halbzeitpause für seine Angriffsbemühungen belohnt, als Emin Makhmudov Predrag Rajkovic mit einem Elfmeter in die Schranken wies. Einmal mehr war es Mitrovic, der mit einem Volleyschuss aus 20 Metern einen hart erkämpften Sieg der Gäste besiegelte.

Luxemburg - Portugal 1:3

  • Portugal gewann auswärts gegen Luxemburg mit 3:1 und holte damit sieben von neun möglichen Punkten in der Gruppe A. Gerson Rodrigues, der von Beginn an stark aufspielte, sorgte mit einem herrlichen Kopfballtor für die Überraschung gegen eine Mannschaft, die in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste 93 Plätze über Luxemburg steht. Nach der Pause drehten Diogo Jota und Cristiano Ronaldo mit ihren Treffern das Spiel zu Gunsten Portugals, ehe der eingewechselte Joao Palhinha den Sieg endgültig besiegelte.
Gruppe E

Belgien - Belarus 8:0

  • Drei Torschützen, die zum ersten Mal in der Nationalmannschaft zum Einsatz kamen, verhalfen Belgien zu einem Sieg gegen Belarus und damit zur Führung in der Gruppe E. Jeremy Doku bediente Michy Batshuayi, der mit einem Schuss an den kurzen Pfosten die Führung erzielte. Hans Vanaken verdoppelte die Führung der Roten Teufel kurz darauf mit seinem ersten Länderspieltor, und Leandro Trossard sorgte mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern für das Tor des Abends. Doku trug sich ebenfalls noch vor der Halbzeit in die Torschützenliste ein, als Dennis Praet ihn mit einem perfekt getimten Pass bediente und der 18-Jährige den Rest erledigt. Praet erzielte kurz nach Wiederanpfiff mit einem Distanzschuss sein erstes Länderspieltor. Christian Benteke, der von der Bank kam, erhöhte auf sechs Treffer, indem er eine Flanke von Toby Alderweireld einköpfte. Trossard und Vanaken stellten schlussendlich den Endstand her.

Wales - Tschechische Republik 1:0

  • Daniel James köpfte den späten Siegtreffer für Wales gegen die Tschechische Republik in einem spannenden Spiel, in dem beide Mannschaften einen Platzverweis hinnehmen mussten. Gareth Bale sorgte mit einer herrlichen Flanke von links für den entscheidenden Treffer, nachdem er in Cardiff die beste der wenigen Chancen vergeben hatte. Zuvor hatte Patrik Schick nach einer Tätlichkeit gegen Connor Roberts die Rote Karte gesehen, der kurz darauf nach einer zweiten Verwarnung ebenfalls vom Platz gestellt wurde. Wales ist nun in seinen letzten zwölf Heimspielen ungeschlagen.
Gruppe G

Türkei - Lettland 3:3

  • Lettland erkämpfte sich in Istanbul ein 3:3-Unentschieden und beendete damit die 100-Prozent-Bilanz der Türkei in Gruppe G. Kenan Karaman und Hakan Calhanoglu brachten die Gastgeber mit 2:0 in Führung, doch Roberts Savaļnieks schaffte noch vor der Halbzeit den Anschluss. Burak Yilmaz stellte kurz nach Wiederanpfiff den Zwei-Tore-Vorsprung der Türkei wieder her, doch Tore von Roberts Uldriķis und Davis Ikaunieks sicherten Lettland den ersten Punkt in dieser WM-Qualifikation.

Gibraltar - Niederlande 0:7

  • Mit vier Toren innerhalb von zehn Minuten in der zweiten Halbzeit sicherten sich die Niederländer einen souveränen Sieg in Gibraltar und blieben damit in Schlagdistanz zum Tabellenführer der Gruppe G, der Türkei. Die Niederländer taten sich in einer frustrierenden ersten Halbzeit schwer und konnten sich bei Steven Berghuis bedanken, der die Nerven behielt und die Elftal mit einem gut getimten Linksschuss auf die Siegerstraße brachte. Berghuis war es dann auch, der Luuk de Jong in seinem dritten Länderspiel in Folge zum Torerfolg verhalf. Weitere Tore fielen durch einen Doppelpack von Memphis Depay sowie durch Treffer aus kurzer Distanz von Georginio Wijnaldum, Donyell Malen und Donny van de Beek.

Montenegro - Norwegen 1:0

  • Norwegen hat sich von der bitteren Niederlage gegen die Türkei erholt und einen hart erkämpften 1:0-Sieg in Podgorica errungen. Montenegro, das die letzten drei Spiele allesamt gewonnen hatte, strotzte vor Selbstvertrauen und machte den Gästen das Leben schwer. Das entscheidende Tor fiel zehn Minuten vor der Halbzeitpause, als Mohamed Elyounoussi sich durch die Abwehr der Gastgeber tankte und den Ball auf Alexander Sorloth zurücklegte, der aus kurzer Distanz einschob.
Gruppe H

Zypern - Slowenien 1:0

  • Zypern hat mit einem Sieg gegen Slowenien in Nikosia nun vier Punkte aus drei Spielen geholt. Die Gäste dominierten die Anfangsphase, schafften es aber nicht, die Abwehr zu überwinden, wofür sie kurz vor der Pause bestraft wurden. Fotis Papoulis bediente Ioannis Pittas, der sich gegen Jan Oblak durchsetzte und sein erstes Länderspieltor erzielte. Zypern verteidigte in der zweiten Halbzeit und feierte einen denkwürdigen Sieg, mit dem es an Slowenien vorbeizog, das weiterhin drei Punkte auf dem Konto hat.

Slowakei - Russland 2:1

  • Die Slowakei startete mit einem Sieg gegen Russland, dem Gastgeber von 2018, in Trnava. Milan Skriniar brachte die Gastgeber mit einem Kopfball nach einem Eckstoß kurz vor der Halbzeit in Führung. Mario Fernandes glich für die Schützlinge von Stanislav Cherchesov aus, doch Robert Mak sorgte mit einer individuellen Glanzleistung für den Siegtreffer und damit für die Entscheidung in der Gruppe H.

Kroatien - Malta 3:0

  • Ein Einwechselspieler machten den Unterschied für Kroatien aus: Ivan Perisic kam von der Bank und verhalf dem WM-Finalisten von 2018 zum Sieg, als er eine Flanke des eingewechselten Borna Barisic verwertete. Luka Modric verwandelte in der Folgezeit einen Elfmeter und Josip Brekalo legte noch einen dritten Treffer nach.
UEFA-Gruppenstände

Siehe auch

UEFA-Gruppenstände

Concacaf (Alle Spiele im Überblick)

Belize - Turks und Caicos 5:0

  • Belize ist mit einem Erfolg über Turks- und Caicos in die WM-Qualifikation gestartet. Carlos Bernarndez traf kurz vor der Halbzeit in San Cristobal. Jesse August verdoppelte die Führung nach dem Seitenwechsel, bevor Bernardez seinen Doppelpack perfekt machte. Deshawon Nembhard, der erst zum zweiten Mal für sein Land auflief, und der erfahrene Torjäger Deon McCaulay trugen sich ebenfalls noch in die Torschützenliste ein.

Grenada - Amerikanische Jungferninseln 1:0

  • Grenada reichte ein Treffer von Saydrel Lewis nach gut einer halben Stunde, um die Amerikanischen Jungferninseln in St. Georges zu besiegen. Mit diesem Erfolg, der weit entfernt ist vom 10:0-Sieg beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams bei der Weltmeisterschaft 2008, schob sich Grenada auf den dritten Platz in der hart umkämpften Gruppe A vor.

Barbados - Anguilla 1:0

  • Barbados hatte mehr Probleme als erwartet und konnte erst spät den knappen 1:0-Sieg perfekt machen. Das Team aus Anguilla, das nur in einem der letzten elf WM-Qualifikationsspiele eine Niederlage vermeiden konnte, hielt gut mit und begegnete den Gastgebern lange Zeit auf Augenhöhe. Das einzige Tor des Spiels fiel neun Minuten vor Schluss, als Emile Saimovici traf und Barbados die ersten Punkte der Saison bescherte.

Bermuda - Aruba 5:0

  • Ein Doppelpack von Kane Crichlow half den Bermudas auf dem Weg zu einem souveränen 5:0-Sieg gegen Aruba in Bradenton, Florida. Es war ein starker Auftritt der Gastgeber, die am Donnerstag noch eine 1:5-Niederlage gegen Kanada hinnehmen mussten und in der Qualifikation zur Concacaf Nations League 2020 gegen Aruba unterlagen.

Guyana - Bahamas 4:0

  • Guyana hat sein erstes WM-Qualifikationsspiel seit November 2011 gewonnen - und das deutlich. Terence Vancooten eröffnete den Torreigen nach acht Minuten, die weitere Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit, als Kadell Daniel, der eingewechselte Omari Glasgow und Emery Welshman den Sieg in Santo Domingo perfekt machten.

St. Vincent und die Grenadinen - Britische Jungferninseln 3:0

  • St. Vincent und die Grenadinen beendeten ihre acht Spiele andauernde Niederlagenserie in der FIFA-WM-Qualifikation mit einem 3:0-Sieg gegen die Britischen Jungferninseln in Willemstad, Curacao. Oalex Anderson traf in der 10. Minute und Zidane Sam verdoppelte den Vorsprung zehn Minuten später. Azinho Solomon sorgte in den Schlussminuten für den Endstand beim ersten Sieg seit September 2015. Nachdem beide Teams ihre Auftaktspiele verloren hatten, konnte sich St. Vincent und die Grenadinen mit diesem Ergebnis vom letzten Platz der Gruppe C absetzen.
Concacaf-Gruppenstände

Siehe auch

Concacaf-Gruppenstände

Empfohlene Artikel