FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Umtiti köpft Frankreich ins Finale

  • Frankreich steht erstmals seit zwölf Jahren wieder im WM-Finale
  • Umtitis Kopfball entscheidet die hochklassige Partie gegen Belgien
  • Die "Bleus" treffen am 15. Juli auf England oder Kroatien

Samuel Umtiti sorgte mit seinem Kopfballtor im Halbfinale gegen Belgien in Sankt Petersburg für den 1:0-Sieg Frankreichs und damit für den dritten Finaleinzug der "Bleus" in den letzten 20 Jahren.

In der ersten Halbzeit kamen beide Teams zu zahlreichen Chancen. Belgiens Kapitän Eden Hazard scheiterte zunächst nur knapp. Im Anschluss wehrte Hugo Lloris mit einer Klassereaktion einen Schuss von Toby Alderweireld ab, bevor Benjamin Pavard auf der anderen Seite an Thibaut Courtois scheiterte.

Auch im zweiten Durchgang spielte ein Verteidiger die entscheidende Rolle. Nachdem im Viertelfinale gegen Uruguay Raphael Varane einen Treffer erzielt hatte, war es dieses Mal Umtiti, der für die Entscheidung sorgte. Bei einer Ecke von Antoine Griezmann gelang es ihm, sich von seinem Bewacher zu lösen und den Ball vorbei am machtlosen Torhüter Courtois ins Netz zu köpfen.

Nach der Führung machten die Franzosen die Räume für die belgischen Stars überaus eng und ließen die Zeit für sich arbeiten. Sie beschränkten sich auf gelegentliche Konter, mit denen sie indes durchaus für Gefahr sorgten. Bis zum Ende der Partie ließen die "Bleus" nichts mehr anbrennen.

Analyse der Teamreporter
Adrien Gingold, Frankreich [Folgen: Twitter]
Die Franzosen zeigten erneut eine starke Leistung und setzten sich letztlich verdient gegen die starken Belgier durch. Diese hatten, nicht zuletzt dank eines herausragenden Eden Hazard, in der ersten Halbzeit noch dominiert. Im zweiten Durchgang nahmen die Franzosen dann das Heft in die Hand und gaben die Kontrolle nach dem Führungstreffer nicht mehr ab. Didier Deschamps' Mannschaft hat zahlreiche Gesichter, die heute allerdings alle vor Freude strahlen.

Simon Massart, Belgien [Folgen: Twitter]
Ein Ensemble aus lauter Stars zur Verfügung zu haben, garantiert nicht zwangsläufig den Erfolg. Sowohl Frankreich als auch Belgien verfügen über ein derartiges Starensemble, doch Frankreich gelang es heute, daraus dank einer starken Kollektivleistung deutlich mehr zu machen. Wenn die Torhüter einen guten Tag erwischen, die Abwehr solide steht und die restlichen Spieler konzentriert agieren, sorgt nicht selten ein einziger Moment für die Entscheidung. Heute war es Samuel Umtiti, der für diesen Moment sorgte und damit den Ausschlag gab. Die "Roten Teufel" fanden keine Schwachstellen im französischen Abwehrbollwerk, als sie sie am dringendsten benötigt hätten.

Budweiser Man of the Match
Samuel Umtiti
zeigte eine grundsolide Abwehrleistung und sorgte zudem mit seinem Kopfballtor für die Entscheidung.

Statistik
11 –
Kein Trainer hat die "Bleus" bei mehr WM-Spielen betreut als Didier Deschamps. Mit dem heutigen Spiel zog er an Raymond Domenech und Michel Hidalgo vorbeit. Am Sonntag wird er seinen Rekord dann noch weiter ausbauen.

Wie geht es weiter?
Frankreich – England/Kroatien, Finale, 15. Juli, Moskau
Belgien – England/Kroatien, Spiel um Platz drei, 14. Juli, Sankt Petersburg

Siehe auch

Visual Storys

Die WM 2018 verfolgen FIFA WM auf Twitter | Auf Facebook | Auf Instagram

Mehr zu diesem Thema erfahren