FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Mertesacker heiß auf das Duell der Riesen

Holger Badstuber, Arne Friedrich and Per Mertesacker of Germany discuss tactics during the 2010 FIFA World Cup South Africa Group D match between Germany and Australia
© Getty Images

202 Zentimeter gegen 196 Zentimeter: Dieses Duell verspricht vor allem in der Luft ein ganz heißer Kampf zu werden. Auch wenn der deutsche Abwehrchef Per Mertesacker der kleinere der Beiden ist, präsentiert er sich zuversichtlich, für das Topspiel der Gruppe D am Freitag in Port Elizabeth gegen Serbien für Angreifer Nikola Zigic gut gerüstet zu sein.

"Er ist ein ganz spezieller Spieler im Team der Serben. Einer, bei dem man aufpassen muss, dass man ihn nicht von hinten umreißt und nicht zu sehr mit Fouls provoziert. Zigic ist technisch stark und taktisch sehr clever", so Mertesacker im Gespräch mit der FIFA, um hinzuzufügen: "Am Ende wird es darauf ankommen, wer die meisten Kopfballduelle gewinnt, und vor allem darauf, wer sich den zweiten Ball sichern kann. Wir sind bereit, ihn nicht aus den Augen zu verlieren und die Zweikämpfe gegen ihn für uns zu entscheiden."

"Noch keine große Mannschaft"Der 25-jährige Blondschopf in Diensten von Werder Bremen muss trotz seines noch relativ jungen Alters bereits als einer der Führungsspieler in der neuen deutschen Mannschaft betrachtet werden. Auch wenn das Ensemble von Bundestrainer Joachim Löw zum Auftakt der FIFA WM 2010 einen atemberaubenden 4:0-Sieg gegen Australien einfahren konnte, bleibt Mertesacker in seiner typischen Art zurückhaltend und bodenständig. "Wir sind ein junges Team und wir müssen noch unter Beweis stellen, dass wir konstant unsere Leistung abrufen können. Das ist der Grund, warum wir noch nicht als große Mannschaft bezeichnen werden können. Aber wir arbeiten daran!"

Bei der FIFA WM 2006 vor heimischem Publikum zeichnete sich "Merte", wie er von seinen Teamkollegen genannt wird, als einer der zweikampfstärksten Innenverteidiger des gesamten Turniers aus. Es war so etwas wie sein Durchbruch auf der internationalen Bühne. Nun, vier Jahre später und um einige Erfahrungen reicher, weiß der gebürtige Hannoveraner, der in seiner Jugend fast einmal ganz mit dem ernsthaften Fussballspielen aufgehört hätte, weil man ihm kaum Chancen auf eine Profi-Karriere eingeräumt hatte, was man braucht, um ein erfolgreiches Turnier zu spielen.

Der Fels in der Brandung"Man muss die Stimmung im Team aufrecht erhalten, im Training immer mit Intensivität an die Sache gehen und dabei auch Spaß haben. Ich denke, dass wir eine gute Mannschaft haben und vieles einfach nur erfolgreich umsetzen müssen. Die Zeit wird zeigen, ob wir das bei diesem Turnier schaffen, um am Ende erfolgreich zu sein", so Mertesacker gegenüber der FIFA. "Dass wir nun zu den Favoriten gehören, bedeutet überhaupt nichts. Genau das ist sogar in meinen Augen umso mehr ein Grund, ruhig zu bleiben und von Spiel zu Spiel zu denken. Alles andere muss man ausblenden!"

In einer jungen, frischen und euphorischen Mannschaft wie der Deutschen könnte sich ein Mann wie Mertesacker in der Rolle des "ruhenden Pols" als äußerst wertvoll bezeichnen. Daher kommt es vielleicht gerade zum richtigen Zeitpunkt, dass er im Spiel gegen die Serben besonders im Fokus steht. Zigic lässt grüßen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Bilder zum Spiel Deutschland - Australien

FIFA Weltmeisterschaft™

Bilder zum Spiel Deutschland - Australien

13 Jun 2010