FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022

21 November - 18 Dezember

FIFA Fussball-WM 2022™

Maxi Eggestein - Torgefahr für Löw?

© Getty Images
  • Eggestein als Symbolbild für Werder-Aufschwung
  • Torgefährlich mit links und rechts geworden
  • Ein Kandidat für die Nationalelf?

Das ist aufgefallen

Wenn Fussballmannschaften eine Spielzeit hinlegen, die über den Erwartungen liegt, so hat das oft damit zu tun, dass einzelne Spieler ebenfalls mehr Leistung abliefern, als man vor der Saison vielleicht von ihnen erwartet hat. Meist handelt es sich hierbei um Neuzugänge, doch bei Werder Bremen ist Tabellenplatz drei auch an einem Mann festzumachen, der schon seit vielen Jahren in Grün-Weiß spielt und gerade den nächsten Schritt in seiner Entwicklung macht: Maximilian Eggestein.

Mit 17 Jahren wurde der mittlerweile 21-Jährige zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Werder-Historie und hat sich seit gut einem Jahr einen Stammplatz erarbeitet. Für seine Spielübersicht und seinen läuferischen Einsatz, der weit über dem Durchschnitt liegt, hat er schon viel Lob erhalten. Torgefahr war bisher aber eigentlich nicht so sein Ding.

Vor der laufenden Saison kam er auf drei Tore in 57 Bundesliga-Spielen. Am Samstag gelang ihm aber ein Doppelpack beim 2:0 gegen den FC Schalke 04, der ihn mit vier Treffern zum gefährlichsten Bremer Torschützen in dieser Saison macht. Hinzu kommt ein weiteres Tor im DFB-Pokal, was unterstreicht, dass Eggestein an diesem Aspekt seines Spiels gearbeitet hat, wie er auch selber einräumt.

Und nun?

Der Neuaufbau der deutschen Nationalmannschaft nimmt gerade an Fahrt auf und ein torgefährlicher, zentraler Mittelfeldspieler fehlt der DFB-Elf eigentlich schon eine ganze Weile. Spielstärke und Lauffreude bringt Eggestein bereits mit, wenn er diese Attribute auch bei der Nationalmannschaft mit Torgefahr verbinden könnte, dürften ihm die Türen weit offen stehen.

Und in Werders Kader findet sich auch noch Eggesteins jüngerer Bruder Johannes: 20 Jahre alt, 19 Bundesliga-Minuten in dieser Saison und Anfang des Monats schoss er sein erstes Bundesliga-Tor. Drei Mal Torschützenkönig der Junioren-Bundesliga. Vielleicht stürmen die beiden ja in Bälde zusammen in Grün-Weiß und ein wenig später dann auch ganz in Weiß...

© Getty Images

Aufgeschnappt

"Ich freue mich für Maxi. Einfach toll, vor allem weil er beim Abschluss sehr variabel ist. Er kann mit links und rechts schießen. Der Gegner weiß nie, auf was er sich einstellen muss."
Werder-Coach Florian Kohlfeldt

"Ich habe Maxi gesagt, dass er mehr schießen muss, weil er einen richtig guten Schuss hat."
Claudio Pizarro

"Ich habe in den letzten Monaten Torschüsse verstärkt trainiert und besitze deshalb Selbstvertrauen."
Maximilan Eggestein

"Er hat das Potenzial zum Top-Spieler. Wir sprechen immer von Kylian Mbappé und Co. und vergessen unsere eigenen Talente. Meiner Meinung nach muss Jogi Löw ihn auch zur Nationalmannschaft einladen. Wenn du einen Umbruch machen willst, muss Maxi dabei sein. Er bringt alles mit, was ein Klasse-Spieler braucht: Technik, Torgefahr, Laufbereitschaft. Man darf auch nicht vergessen, dass er in der Vorsaison dem Druck im Abstiegskampf standgehalten hat – und das als junger Spieler."
Dietmar Hamann über Eggestein

"Inzwischen ist es ein Stück weit normal mit meinem Bruder auf dem Platz zu stehen, weil wir ja jeden Tag zusammen trainieren."
Johannes Eggesteins

Empfohlene Artikel