FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Weltmeisterschaft™

Lopeteguis vier Erfolgsrezepte

© AFP
  • Spanischer Nationaltrainer seit Juli 2016
  • Spanien trifft in Gruppe B auf Portugal, Marokko und die IR Iran
  • Lopetegui: "Wir vertrauen auf unseren Nachwuchs"

Als Julen Lopetegui das Amt des spanischen Nationaltrainers übernahm, war er mit einer eigenartigen Situation konfrontiert. Er übernahm ein Team, das historische Erfolge erzielt und den ersten Weltmeistertitel des Landes sowie zwei Europameistertitel in Folge gewonnen hatte.

Bei den letzten drei internationalen Turnieren waren den Spaniern jedoch keine Erfolge mehr vergönnt gewesen. Die Lage war prekär und erforderte ein behutsames und intelligentes Vorgehen.

Der 51-jährige Trainer ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hat in den ersten anderthalb Jahren seiner Amtszeit sämtliche Erwartungen übertroffen. Spanien ist wieder zurück unter der Weltelite und zählt zum Favoritenkreis der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™.

Wir wollten wissen, worauf sich dieser Erfolg gründet. Lopetegui nennt uns vier Erfolgsrezepte.

  • Nach vorne schauen

"Spanien hat in jüngster Zeit viel erreicht. Dieses "goldene " Zeitalter verführt dazu, zurückzuschauen und der besten Generation des spanischen Fussballs und einer der besten Generationen aller Zeiten zu danken. Doch all dies ist Vergangenheit.

Einige der damaligen Spieler sind noch dabei, die anderen sind Nachwuchsspieler. Wir versuchen, den richtigen Mix der Generationen zu finden, ohne Vergleiche anzustellen. Wir vertrauen auf unsere Nachwuchsspieler, auf ihre Fähigkeiten, Qualitäten und ihren Ehrgeiz. Wir müssen dafür sorgen, dass sie ihren eigenen Weg finden können."

  • Wachablöse mit viel Kommunikation

"Natürlich sind solche Wechsel nicht einfach und haben viele Nuancen. Wir versuchen vor allem, den Spielern ganz klare Anweisungen zu geben, ihnen die Spielweise zu vermitteln, die wir sehen wollen, und wieder positive Gefühle zu wecken. Wir mussten einige Wechsel vornehmen, um das Team wieder stark zu machen.

Uns ist allerdings auch bewusst, dass das, was wir in der Qualifikationsphase erreicht haben, absolut keine Garantie für weitere Erfolge ist. Ebenso wie die vorherigen Titelgewinne der spanischen Nationalmannschaft bei fantastischen Turnieren keine Garantie für weitere Erfolge waren. Das einzige, was dir weitere Erfolge garantiert, ist der Auftritt im betreffenden Wettbewerb. Daher muss man gut vorbereitet sein."

  • Anpassung der Taktik an die Spieler

"Die aktuelle spanische Mannschaft konnte nicht einfach so weiterspielen wie in der Vergangenheit. Das liegt ganz einfach daran, dass es keine zwei genau gleichen Mannschaften gibt. Die Teams sind unterschiedlich, da die einzelnen Spieler andere Eigenschaften haben. Daher haben wir versucht, die Stärken unserer Fussballer maximal zu nutzen und unsere Spielweise entsprechend anzupassen, um geordnet, aggressiv und ehrgeizig aufzutreten und im Wettbewerb zu bestehen.

Eine gute Mannschaft muss in der Lage sein, auf unterschiedliche Situationen zu reagieren, mit dem Wissen, dass die beste Reaktion in der optimalen Nutzung der eigenen Stärken liegt. Genau das versuchen wir. Wir wollen unser Spiel spielen und gleichzeitig in der Lage sein, uns an unterschiedliche Situationen anzupassen, ohne die Essenz dessen zu verlieren, was uns stärker macht."

  • Neue Generation mit Sieger-Gen

"Mehrere Spieler dieser neuen Generation kenne ich bereits aus Jugend-Nationalmannschaften und sie haben einige erfolgreiche Etappen hinter sich. Einige dieser Spieler sind aufgrund ihrer Entwicklung nun bei diesem Abenteuer dabei. Isco ist beispielsweise ein Spieler, der bei Real Madrid mittlerweile eine wichtige Stellung einnimmt, und das ist nicht leicht. Er ist 24 Jahre alt, verfügt über viel Qualität und hat noch ein enormes Verbesserungspotenzial."

"Er und andere Spieler des Teams haben bereits seit ihrer Jugend Erfahrung mit Titelgewinnen und sie haben den Ehrgeiz, auch weiterhin erfolgreich zu sein. Die Spieler, die bereits in der Jugend Erfolge feiern konnten, haben ein gewisses Etwas – wie ein zusätzliches Gen. Das ist nicht unerlässlich, aber es ist auf jeden Fall positiv, weil sie in schwierigen Momenten auf diese Erfahrungen zurückgreifen und sie hoffentlich nutzen können."

Julen Lopetegui im Kurzprofil

  • War als Torhüter bei Real Madrid, Logroñés, FC Barcelona und Rayo Vallecano aktiv
  • Ein Länderspieleinsatz mit Spanien
  • Dritter Torhüter der Roja bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft USA 1994™
  • Von 2010 bis 2014 Trainer der Junioren-Nationalmannschaften Spaniens
  • Von 2014 bis 2016 Trainer des FC Porto

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™

Gruppe B: Europäische Schwergewichte im Duell

01 Dez 2017

FIFA Weltmeisterschaft™

FIFA bei Auslosung mit der Welt in Kontakt

08 Dez 2017