FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Kolumbien ist durch - Ecuador nah dran

© AFP

DER SPIELTAG IM RÜCKBLICK– In einer denkwürdigen Partie holte Kolumbien in Barranquilla einen Rückstand von drei Toren auf und sicherte sich gegen Chile noch ein 3:3-Unentschieden. Damit stehen die Kolumbianer seit 1998 in Frankreich zum ersten Mal wieder auf der Weltbühne.

Ecuador setzte sich in Quito knapp gegen Uruguay durch und tat damit einen wichtigen Schritt in Richtung FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™. Aufgrund der besseren Tordifferenz verdrängten die Ecuadorianer Chile vom dritten Platz. Venezuela konnte sich hingegen zu Hause gegen Paraguay nicht durchsetzen und ist damit ausgeschieden. Argentinien fuhr derweil einen Sieg gegen Peru ein und wird die Südamerika-Qualifikation auf jeden Fall als Tabellenerster beenden. Nachfolgend fasstFIFA.com die Ereignisse des 17. und vorletzten Spieltages für Sie zusammen.

Das Topspiel
Kolumbien – Chile 3:3*
Tore:* Teófilo Gutiérrez (69.), Falcao (75. und 84., beide per Elfmeter) für Kolumbien; *Arturo Vidal (19., per Elfmeter), Alexis Sánchez (22. und 29.) für Chile*

Chile lieferte im ersten Durchgang eine hervorragende Leistung ab und nichts deutete darauf hin, dass das Team am Ende mit dem ersten Remis im aktuellen Qualifikationsturnier vom Platz gehen würde. Mit der Führungsstärke von Jorge Valdivia und Arturo Vidal, der Schnelligkeit von Eduardo Vargas und dem Torriecher von Alexis Sánchez erwies sich die Roja mit ihrem vertikalen Spiel als sehr effektiv und erzielte innerhalb von einer halben Stunde drei Treffer gegen ein Team, das den Ball zuvor 474 Minuten lang nicht aus dem eigenen Netz gefischt hatte. Man hätte sogar mit noch größerem Vorsprung in die Pause gehen können.

Aber dann ging José Pekerman mit seinen Auswechslungen volles Risiko, James Rodríguez präsentierte sich in Hochform und die Kolumbianer profitierten außerdem von Carlos Carmonas Platzverweis. Drei Minuten nach der roten Karte verwandelte Falcao den ersten Elfmeter und erzielte den Anschlusstreffer. El Tigre hat mittlerweile neun Treffer auf dem Konto, nur einen weniger als Lionel Messi und Luis Suárez, die bislang besten Torschützen der Südamerika-Qualifikation.

Von da an warfen die Kolumbianer alles nach vorn, bis ihnen schließlich der Ausgleich gelang. Damit stehen sie 16 Jahre nach ihrer letzten Teilnahme endlich wieder auf der Weltbühne. Chile fiel nach diesem Ergebnis zwar auf den vierten Platz zurück, hat aber am letzten Spieltag noch alles selbst in der Hand.

Die anderen SpieleDen dritten Tabellenplatz belegt nun wie bereits erwähnt Ecuador, das Uruguay in Quito in einem Schlüsselspiel mit 1:0 besiegte. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Jefferson Montero Mitte der ersten Halbzeit und setzte einer Serie von vier sieglosen Qualifikationsspielen ein Ende. Außerdem konnten die Ecuadorianer sich damit in der WM-Qualifikation zum ersten Mal seit 1997 wieder vor heimischem Publikum gegen die Celeste durchsetzen. Dazwischen hatte es zwei Unentschieden und eine Niederlage gegeben.

Die Charrúas haben ihr Schicksal nun nicht mehr selbst in der Hand, wissen allerdings, dass sie schlimmstenfalls zum vierten Mal in Folge in die Playoff-Runde müssen. "Die Playoff-Runde scheint für uns gemacht worden zu sein… Nach den anderen Ergebnissen steht praktisch fest, dass wir wohl gegen Jordanien um die Qualifikation spielen müssen", so Oscar Tabárez nach der Niederlage.

Venezuela hat auch die Minimalchance auf den Playoff-Platz verspielt. Das Team kam in San Cristóbal gegen Paraguay über ein 1:1 nicht hinaus. Edgar Benítez brachte die Gäste in Führung, denen seit fünf Qualifikationswettbewerben zum ersten Mal kein einziger Auswärtssieg gelang. Kurz vor Schluss erzielte Luis Manuel Seijas noch den Ausgleichstreffer für die Vinotinto, die in der Südamerika-Qualifikation seit 2001 kein Heimspiel mehr gegen die Albirroja gewonnen hat.

Im letzten Spiel dieses Spieltages setzte Argentinien sich in Buenos Aires mit 3:1 gegen Peru durch und wird den Qualifikationswettbewerb damit definitiv als Spitzenreiter abschließen. Das war den Argentiniern seit der Qualifikation für die WM 2002 in Korea/Japan nicht mehr gelungen. Damals trainierte Marcelo Bielsa das Team. Ezequiel Lavezzi (zwei) und Rodrigo Palacio waren die Torschützen für die Albiceleste, die zunächst durch einen wunderschönen Treffer von Claudio Pizarro in Rückstand geraten war.

Der Spieler des TagesEzequiel Lavezzi (ARG)*
Weil Lionel Messi und Gonzalo Higuaín fehlten, bekam *Pocho Lavezzi seine Chance in der Stammelf und wusste sie mit zwei Treffern zu nutzen. Der 28-jährige Stürmer, der auf Vereinsebene für den französischen Spitzenklub Paris Saint-Germain aktiv ist, hat damit in der aktuellen Qualifikation drei Treffer auf dem Konto und kristallisiert sich als einer der Stürmer heraus, die Alejandro Sabella im nächsten Jahr mit zur WM nehmen dürfte.

Die Zahl des Tages 91,6 – So viel Prozent der bei Heimspielen zu vergebenen Punkte hat Ecuador in der aktuellen Qualifikation geholt. Damit führt das Team die Statistik in Südamerika an. Von den acht Partien, die die Tricolor in Quito bestritt, konnte sie sieben gewinnen, eine endete mit einem Remis (gegen Tabellenführer Argentinien). Dabei stehen 15 Treffer bei gerade einmal drei Gegentreffern zu Buche. Die 22 Punkte, die man vor heimischem Publikum holen konnte, stellen außerdem 88 Prozent der gesamten Punkteausbeute Ecuadors dar.

Das Zitat"Es hat nicht gereicht... Es hat eine Entwicklung gegeben, die sich auch fortsetzen wird. Mit oder ohne Farías wird Venezuela früher oder später bei einer WM dabei sein."
César Farías (Trainer, Venezuela), nachdem das Ausscheiden seines Teams besiegelt war

Die Ergebnisse des 17. Spieltages11. Oktober

Kolumbien – Chile 3:3
Ecuador – Uruguay 1:0
Venezuela – Paraguay 1:1
Argentinien – Peru 3:1

Spielfrei: Bolivien

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel