FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Keating: "Frankreich könnte es schaffen"

France fans prior to the FIFA Women's World Cup 2011 Semi Final match between France and USA
© Getty Images

Im zarten Alter von 16 Jahren wurde Ronan Keating Mitglied der Band Boyzone, später fungierte er als Co-Manager der irischen Gruppe Westlife. Obwohl sich Boyzone offiziell nie aufgelöst hat, brachte die Gruppe seit 1999 keine Single mehr auf den Markt. Ronan Keating setzte seine Solokarriere fort und war mit insgesamt 14 Singles in den Top Ten vertreten. Abgesehen von den Erfolgen mit seiner ehemaligen Band brachte er drei seiner Alben an die Spitze der Charts.

Seine Mutter Marie starb im Februar 1998 an Brustkrebs, weshalb seine Familie in ihrem Namen eine Stiftung ins Leben gerufen hat, die den Kampf gegen den Brustkrebs unterstützt: die Marie Keating Foundation . Um die Werbetrommel für die Stiftung zu rühren, unternahm er unter anderem zwei gesponserte Touren durch Irland.

Ronan nahm 1997 am Eurovision Song Contest teil, moderierte 1997 und 1999 die MTV Europe Music Awards und war 2002 Co-Moderator der MTV Asia Awards mit Mandy Moore. Sein viertes Studioalbum Bring You Home wurde am 5. Juni 2006 veröffentlicht und erreichte Platz drei in den UK-Albumcharts.

FIFAworldcup.com fragte ihn nach seinem bisherigen Eindruck von der Weltmeisterschaft 2006.

Ronan, Sie sind zurzeit sehr mit Ihrem Album Bring You Home und Ihrer Tour beschäftigt. Haben Sie dennoch die Zeit gefunden, einige Spiele der WM zu verfolgen?
Ich habe sehr viele Spiele gesehen, wenn auch nicht alle. Die letzten Tage waren einfach fantastisch. Mit der K.o.-Phase beginnt die Weltmeisterschaft erst so richtig. Egal wo man ist, man kann die Begeisterung überall spüren.

Wer ist Ihr Favorit auf den Titel?
Ich denke, keine der Mannschaften hat sich bisher als würdiger Weltmeister präsentiert, aber der Sieger aus der Viertelfinalpartie Brasilien - Frankreich wird auch Weltmeister werden. Das gestrige Spiel Spanien - Frankreich war einfach großartig, für mich das Beste bei der Weltmeisterschaft bisher. Es hatte einfach alles. Zum ersten Mal in diesem Turnier spielte Frankreich mit Leidenschaft und Herz, und nur das zeichnet eine Siegermannschaft aus. Brasilien spielte nicht schlecht, aber ich denke, auch sie sind zu besiegen.

Sie haben viele Freunde in der englischen Mannschaft, wie sieht's mit deren Chancen aus?
Es wäre toll, wenn England gewinnen würde, aber bisher lässt noch nichts darauf schließen. Sie spielten nicht sehr überzeugend, und ich könnte auch nicht sagen, woran es liegt. Bei ihren jeweiligen Vereinen spielen die Engländer wie wahre Weltmeister, aber in der Nationalmannschaft klappt es einfach nicht. Auf dem Papier sind sie eine der stärksten Mannschaften des Turniers, aber gegen Ecuador kamen sie nur dank eines Geniestreiches von David Beckham weiter. Wer weiß, vielleicht zeigen sie gegen Portugal wieder ein anderes Gesicht. Alles ist möglich, und das macht dieses Turnier auch so spannend.

Was sind Ihre schönsten Erinnerungen von FIFA Weltmeisterschaften?
Ich hatte früher eine Schultasche, auf der 'Mexico '86' stand, doch die schönsten Erinnerungen habe ich an Italien 1990; damals war ich 13 Jahre alt. Das ganze Land stand Kopf. Jeder trug grüne Trikots, und ich werde niemals vergessen, was in den Straßen von Dublin los war, als Irland spielte. Das war einfach großartig. Wir spielten in einer Gruppe mit England, der Niederlande und Ägypten. Im Achtelfinale konnten wir uns gegen Rumänien durchsetzen, bevor wir im Viertelfinale den Italienern unterlagen. Das war ein großartiges Turnier für uns. Wir waren krasse Außenseiter, dennoch konnten wir uns behaupten.

Sind Sie enttäuscht, dass sich Irland nicht für diese Weltmeisterschaft qualifizieren konnte?
Wir wären hier natürlich sehr gerne mit dabei gewesen. Ich kenne Robbie Keane sehr gut. Er wohnt in Dublin gleich bei mir um die Ecke, und erst letzte Woche waren wir gemeinsam Kaffee trinken. Er ist enttäuscht, wirklich sehr enttäuscht. Es muss für einen Profifussballer sehr schlimm sein, die Weltmeisterschaft nur vom Fernseher aus verfolgen zu können, wenn man ebenso gut mit dabei sein könnte. Aber er meinte: "Wir sind zwar enttäuscht, aber Irland war diesmal einfach nicht gut genug." So einfach ist das. Wir haben jedoch mit Steve Staunton einen sehr guten Trainer, mit dem wir in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 gehen werden. Und vielleicht sind wir ja auch bei der WM 2010 in Südafrika wieder mit dabei.

Was machen Sie zur Zeit?
Ich habe gerade mein neues Album veröffentlicht und gehe auf Welttournee. Alles läuft gut, ich bin wirklich sehr zufrieden. Ich habe eineinhalb Jahre pausiert, aber nun ist es großartig, wieder auf der Bühne zu stehen; das genieße ich sehr. Wenn sich Fans über meine aktuellen Termine informieren wollen, können sie das auf Ronan Keating.com tun.

Beim nächsten Spiel der Engländer werde ich in Portugal sein, was natürlich besonders interessant wird! Aber zuvor fahre ich noch nach München und Köln. Ich freue mich schon sehr darauf, wieder nach Deutschland zu kommen. Ich spielte bereits bei der Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaft am Brandenburger Tor, das war einfach unglaublich. Die Atmosphäre in der adidas Arena war großartig!