FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

Kapitäne: Erfahrung, nichts anderes zählt

Es ist allgemein üblich, dass ein Nationaltrainer die Rolle des Mannschaftskapitäns einem Spieler mit großer Erfahrung anvertraut, oft also jenem Akteur, der auch die meisten Länderspiele bestritten hat. Die Erfahrung auf der internationalen Bühne ist stets ein wesentliches Kriterium, wenn es darum geht, eine Nationalmannschaft zu führen und sich gegenüber den Mitspielern Gehör zu verschaffen.

Bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ tragen zwei langjährige und erfahrene Torhüter die Kapitänsbinde ihrer Mannschaft. Seit er in Korea/Japan 2002™ im Viertelfinale gegen Spanien einen entscheidenden Elfmeter von Joaquín gehalten hatte, gilt Lee Woon-Jae in seiner Heimat, der Republik Korea, als lebende Fussball-Legende. Sein Debüt bei einem FIFA-Weltpokal™-Turnier hatte der Südkoreaner bereits 1994 in den USA im Spiel gegen Deutschland gefeiert.

Der niederländische Schlussmann Edwin van der Sar übernahm die Rolle des Nationalmannschaftskapitäns von Edgar Davids. Dem erfahrenen Keeper, dessen Wort bei seinen Mannschaftskameraden stets Gewicht hat, fehlen nur noch wenige Einsätze im Oranje-Trikot, bis er Frank de Boer als Rekordspieler der Niederlande überflügelt hat.

Fabrice Alcebiade Maieco

Der Kapitän der angolanischen WM-Auswahl, Fabrice Alcebiade Maieco , besser bekannt als Akwa, ist als Stürmer erfolgreich. Dank seiner drei Treffer, die er im letzten WM-Qualifikationsspiel gegen Ruanda erzielte und mit denen er Angola zum ersten Mal überhaupt die WM-Teilnahme sicherte, erlangte er in seiner Heimat ebenfalls bereits Kult-Status. Der 29-jährige charismatische Angreifer führt ein junges und enthusiastisches Team an, von dem er wiederum als Symbolfigur angesehen und entsprechend geachtet wird.

Johann Vogel

Die Mannschaftskapitäne der Schweiz und der Tschechischen Republik sind beide im Mittelfeld zu Hause. Johann Vogel zählt seit seinem internationalen Debüt im Jahr 1995 zu den Führungsspielern in der schweizerischen "Nati" und trug bereits ein Jahr später die Kapitänsbinde. Heute, da er auf 80 Länderspiele zurückblicken kann, gilt der 29-Jährige als der Spieler mit der größten Erfahrung im Team von Auswahlcoach Jakob Kuhn.

Tomas Galasek

Bei den Tschechen wurde Tomas Galasek Nachfolger von Pavel Nedved, nachdem der Juventus-Star nach der UEFA EURO 2004 seine internationale Karriere für beendet erklärt hatte. Und obwohl Nedved danach wieder in die Nationalmannschaft zurückkehrte, blieb Galasek Spielführer im tschechischen Auswahlteam.

Jean-Paul Abalo

Nachdem er bereits 14 Jahre der Nationalmannschaft Togos angehört hatte, war es für niemanden eine Überraschung, dass es Jean-Paul Abalo mehr als jedem anderen in der Mannschaft zustand, die Rolle des Kapitäns eines Teams auszufüllen, das sich zum ersten Mal in der Geschichte für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte. Der Verteidiger, der sich selbst in den schwierigsten Situationen der WM-Qualifikation als zentrale Stütze für seine Mannschaft erwies, ist eine echte Führungspersönlichkeit in einer insgesamt jungen Mannschaft, dessen Wort sowohl auf wie auch abseits des Spielfeldes großes Gewicht besitzt.

Jacek Bak

Der polnische Abwehrspieler Jacek Bak ist der "alte Hase" im polnischen Nationalteam. Der Tradition in Polen folgend wurde ihm daher die Ehre zuteil, die Kapitänsbinde zu tragen. Der 33-jährige Bak, der früher bei Olympique Lyon und RC Lens unter Vertrag stand, spielt heute bei Al Rayyan in Katar.

Fabio Cannavaro

Schließlich ist auch der Kapitän der italienischen Nationalmannschaft, Fabio Cannavaro , der Spieler seines Teams, der die meisten Einsätze für Italien vorweisen kann. Und auch er zählt zu den wichtigsten Akteuren seiner Mannschaft. Der von den Tifosi verehrte Spiel- und Wortführer des Nationalteams nahm mit Italien bereits an zwei FIFA Weltpokal™-Turnieren (France 98™ und Korea/Japan 2002™) teil.