FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

17. Juni – Der Spieltag im Überblick

Nachdem die Teams der USA und Ghanas ihre Auftaktspiele in der Vorrundengruppe E verloren haben, stellt sich die Situation vor dem zweiten Gruppenspiel für beide Mannschaften ähnlich dar. Denn beide müssen unbedingt gewinnen, wenn sie im Rennen bleiben wollen. Allerdings bekommen sie es dabei mit Italien beziehungsweise der Tschechischen Republik zu tun. Dagegen könnten die Portugiesen in ihrem zweiten Spiel der Gruppe D gegen Iran bereits alles für den Einzug ins Achtelfinale klar machen.

Die Spiele

  • Portugal - Iran, 15.00 Uhr, Frankfurt, Gruppe D *

Portugal setzte sich im Auftaktmatch gegen Angola durch, ohne dabei überzeugen zu können. Nun fordern die portugiesischen Fans für die zweite Begegnung eine deutliche Steigerung von ihrem Team. Iran hielt zum Auftakt gegen Mexiko zwar eine Stunde lang ganz ordentlich mit, unterlag dann aber noch klar. Damit steht die Mannschaft von Auswahlcoach Branko Ivankovic jetzt unter einem enormen Erfolgsdruck, um sich noch die Chance auf ein Weiterkommen zu erhalten. Da Mexiko gegen Angola nur unentschieden spielte, würden die Portugiesen bei einem Sieg in die nächste Runde einziehen und gleichzeitig Iran aus dem Turnier werfen.

  • Tschechische Republik - Ghana, 18.00 Uhr, Köln, Gruppe E *

Trotz ihrer Auftaktniederlage gegen Italien und ihrer noch fehlenden Erfahrung hinterließen die Ghanaer insgesamt einen guten Eindruck. Gegen die Tschechische Republik, die gegen das U.S.-Team ein herausragendes Spiel bot, in der Partie gegen Ghana jedoch auf Jan Koller und Milan Baros verzichten muss, stehen sie nun vor einer äußerst schwierigen Aufgabe. Andererseits können sie als Außenseiter das Spiel auch etwas unbekümmerter angehen. Bleibt das Team von Trainer Karel Bruckner auch erfolgreich und sollte Italien im anderen Spiel der Gruppe E ebenfalls gewinnen beziehungsweise Unentschieden spielen, wäre der Einzug der Tschechen in die nächste Runde perfekt.

  • Italien - USA, 21.00 Uhr, Kaiserslautern, Gruppe E *

Nach dem knappen Sieg in der Auftaktpartie über Ghana können es sich die Italiener jetzt leisten, in der Partie gegen das U.S.-Team den Gegner erst einmal kommen zu lassen. Eine Rolle also, die der Squadra Azzurra wie auf den Leib geschrieben ist. Und für das Team von U.S.-Coach Bruce Arena, das gegen die Tschechische Republik eiskalt erwischt wurde, steht bereits der weitere Verbleib im WM-Turnier auf dem Spiel. Gelingt den Italienern der zweite Sieg und setzt sich die Tschechische Republik im anderen Spiel der Gruppe E gleichfalls durch oder spielt zumindest Remis, stünden die Schützlinge von Trainer Marcello Lippi im Achtelfinale.

Das Duell

Die Blicke der Bobachter werden in erster Linie auf die Aktionen von Pavel Nedved , dem kreativen Spielmacher der tschechischen Nationalelf, und Stephen Appiah , dem wuchtigen Torjäger der Ghanaer, gerichtet sein. Beide kennen sich bestens aus ihrer gemeinsamen Vereinszeit bei Juventus Turin. Da sie beide im offensiven Mittelfeld agieren, werden sie in ihren Nationalteams die Rolle des Spielmachers ausfüllen. Und beide sind in der Lage, ein Spiel zu entscheiden. Jedes Mal, wenn sie vor dem gegnerischen Strafraum aufkreuzen, sorgen sie in der Regel auch für Torgefahr. Außerdem dürfte auch das Duell zwischen Tomas Rosicky und Mickael Essien mit einiger Spannung verfolgt werden, da beiden eine wichtige Rolle im Spiel zwischen den Räumen zukommt.

Die Gesperten

Alle Akteure der in Aktion tretenden Teams sind spielberechtigt

Bisherige Duelle

Italien – USA 7:1, 27. Mai 1934, Rom.

Es ist schon 72 Jahre her, da sich beide Mannschaften in der vorerst letzten von bislang zwei Begegnungen bei einer FIFA-Weltpokal™-Endrunde gegenüberstanden. Damals befand sich die Squadra Azzurra in blendender Torlaune und ließ dem Gegner keine Chance: Am Ende standen sieben Treffer, davon allein drei durch Angelo Schiavio, gegen das U.S.-Team zu Buche. Wenige Tage später gewann Italien zum ersten Mal den FIFA-Weltpokal™.

Die Frage

Werden die Tschechen auch ohne Jan Koller als Sturmspitze ihre starke Vorstellung vom Auftaktmatch wiederholen können? Der tschechische Sturmriese hatte der U.S.-amerikanischen Abwehr im ersten Gruppenspiel schwer zu schaffen gemacht und den Führungstreffer für seine Mannschaft erzielt. Wegen einer Oberschenkelzerrung kann er gegen Ghana jedoch nicht spielen. Wahrscheinlich wird Vratislav Lokvenc für ihn auflaufen, wobei fraglich ist, ob er eine ähnliche Leistung wie der Ex-Torjäger von Borussia Dortmund bieten kann.

Die Zahlen

29,1 ist das Durchschnittsalter des tschechischen Teams. Damit ist es neben Frankreich das älteste bei diesem WM-Turnier.

25,2 ist das Durchschnittsalter der ghanaischen Nationalmannschaft, die damit das jüngste Team in Deutschland 2006 stellt.

17 ist das Datum, das den Tschechen bislang kein Glück gebracht hat, denn an einem 17. Juni bestritten sie bisher drei Spiele bei einer WM-Endrunde (1958, 1962 und 1982, bei denen sie zwei Mal als Verlierer vom Platz gingen und ein Mal Unentschieden spielten.

Jahrestag

Der 17. Juni ist für die Fussballwelt ein besonderes Datum. Denn am 17. Juni 2002 verstarb Fritz Walter, legendärer Spielführer jener DFB-Elf, die bei der Endrunde des FIFA-Weltpokals™ 1954 in der Schweiz Weltmeister wurde. Der sowohl auf dem Platz als auch abseits des Spielfeldes als große Persönlichkeit geachtete Stürmer führte seinerzeit seine Mannschaft zum sensationellen Finalsieg über die bis dahin ungeschlagenen Ungarn um Ferenc Puskas.

Bisherige FIFA-Weltpokale™

17. Juni 1970, Italien – BRD 4:3, Mexiko. Es war eines der spektakulärsten Spiele in der Geschichte des FIFA-Weltpokals™. Erst gelang Karl-Heinz Schnellinger in der Nachspielzeit für die DFB-Elf der Ausgleichstreffer, dann fielen in der folgenden Verlängerung gleich fünf Tore (bis heute Turnier-Rekord), darunter der Siegtreffer für Italien durch Gianni Rivera. Wenn man sich dann noch den Armverband von Franz Beckenbauer ins Gedächtnis zurück ruft, dann ist die Bezeichnung jener Partie als legendär in der Tat keine Übertreibung.

Wussten sie schon...
In der Bar eines Düsseldorfer Hotels wurde ein Cocktail kurzerhand auf den Namen "Pirlo" getauft, nachdem der Mailänder gegen Ghana getroffen hatte. Das Rezept: Campari, Weißwein und Sodawasser. "Das ergibt ein spritziges Getränk, ganz so wie der italienische Torjäger", so die Erläuterung des Barkeepers.

Spruch des Tages

Von Carlos Alberto Parreira: "Wir haben eine Sturmreihe, die einem LKW gleicht, denn der braucht auch seine Zeit, um in Schwung zu kommen", so der Trainer des fünffachen Weltmeisters Brasilien.

Mehr zu diesem Thema erfahren