FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

IRAN - ANGOLA: Stimmen der Trainer

Branko Ivankovic (IRN): Wir haben bis zur letzten Sekunde an den Sieg geglaubt. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat alles gegeben, aber leider kein Glück gehabt. Wir hatten wesentlich mehr Chancen als Angola und hätten von daher den Sieg verdient gehabt. Ich meine, uns fehlte dafür einfach ein bisschen mehr Glück. Schon gegen Mexiko hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Das Gleiche ist uns heute wieder passiert. Doch das ist eben Fussball. Der Ausgang einer Partie hängt oft von winzigen Details ab. In diesem Fall fehlte uns halt das entscheidende Quäntchen Glück. Dazu kamen heute noch Verletzungsprobleme, die uns schon in einer frühen Phase des Spiels zu schaffen machten. Dadurch hatten wir nicht mehr genügend Wechselmöglichkeiten. Dennoch haben wir bis zum Schluss auf schnellen Angriffsfussball gesetzt und mit vier Stürmern gespielt. Herausgekommen sind eine ganze Reihe guter Torchancen.

Luis Oliveira Goncalves (ANG): Heute haben wir kein gutes Spiel gesehen. Es zeigt sich, dass beide Mannschaften ziemlich müde waren. Nach unserem Führungstreffer dachten wir, dass wir die Partie zu unseren Gunsten entscheiden könnten. Doch waren wir in der Folge zu keinem Zeitpunkt in der Lage, unseren Vorsprung auszubauen. Wir beglückwünschen die Teams von Portugal und Mexiko zum Erreichen der nächsten Runde. Beide waren klar die besten Mannschaften in unserer Gruppe und stehen zu Recht im Achtelfinale. Grundsätzlich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, vor allem was die beiden ersten Gruppenspiele anbelangt. So gesehen können wir uns wenigstens erhobenen Hauptes aus Deutschland verabschieden. Dies ist die wohl wichtigste Erkenntnis, die wir aus unserer ersten Weltmeisterschaft mit nach Hause nehmen.