FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

11 Juni - 11 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Ghana hält Afrikas Fahne hoch

© Getty Images

Sie brauchten zwar 120 Minuten anstatt der vorgesehenen 90, doch am Ende triumphierte Ghana mit 2:1 (1:0) gegen die USA und hält einsam die Fahne Afrikas bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ weiter hoch. Kevin Prince Boateng (5.) hatte im Royal Bafokeng Stadium die frühe Führung der Black Stars erzielt, ehe Landon Donovan (62.) nach der Pause einen Strafstoß zum Ausgleich nutzte. Auf die erneute Führung Ghanas durch Asamoah Gyan in der dritten Minute der Verlängerung blieben die Amerikaner die Reaktion dann schuldig.

Ghana-Coach Milovan Rajevac nahm lediglich eine Änderung gegenüber der Niederlage gegen Deutschland (0:1) vor: Prince Tagoe nahm auf der Bank Platz, für ihn kam Samuel Inkoom zu seinem Turnierdebüt. Zwei Wechsel gab es dagegen bei den USA: Robbie Findley und Ricardo Clark standen in der Startelf, während Herculez Gomez und Maurice Edu dafür Platz machen mussten.

Dynamisch, trocken, Tor
Nach einem ausgeglichenen Auftakt ging es in der fünften Minute gleich richtig los: Boateng trieb den Ball von der Mittellinie gewohnt dynamisch bis an den Strafraum und feuerte ihn von dort aus 16 Metern mit dem linken Fuß trocken ins linke Eck. Ein ganz toller Auftakt für die* Black Stars*, die danach deutlich überlegen waren und den Eindruck erweckten, dass sie ein, zwei Mann mehr auf dem Feld hätten. Besonders die schnellen Außen, Andre Ayew und Kwadwo Asamoah, waren von den Amerikanern nicht in Griff zu kriegen.

Nach 18 Minuten zwang Gyan U.S.-Keeper Tim Howard mit einem starken Freistoß dazu, sein ganzes Können aufzubieten. Das Spiel entwickelte sich entgegengesetzt zu dem, was erwartet worden war: Ghana dominierte und die USA verlegten sich auf Gegenstöße. Nach einer halben Stunde korrigierte Bob Bradley seine Anfangsaufstellung und tauschte Clark, der im Mittelfeld keine gute Figur hinterlassen hatte, wieder gegen Edu aus.

Kingson bewahrt Führung
Im letzten Drittel der ersten Halbzeit konnten die U.S.-Boys die Partie wieder etwas ausgeglichener gestalten und hatten nach 35 Minuten die Riesenchance auf den Ausgleich, als Findley halbrechts im Strafraum freigespielt wurde, im Abschluss jedoch an Richard Kingson scheiterte. Eine einfache Kopfballverlängerung reichte, um zwei Minuten später Asamoah eine gute Torchance zu bescheren, doch Howard machte diese in höchster Not zunichte.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Benny Feilhaber, der in der Pause für Findley gekommen war, nach kurzer Ablage von Jozy Altidore im Strafraum die große Gelegenheit zu egalisieren, doch Kingson war mit einer Hand zur Stelle und rettete seiner Elf die Führung. Ghanas Antwort bestand aus einem 30-Meter-Schuss von Gyan, der doch einige Meter am Gehäuse vorbeiging (53.).

Donovan behält die Nerven
Nach 61 Minuten holte Jonathan Mensah im Strafraum gegen den durchgebrochenen Feilhaber die Sense heraus und Landon Donovan nutzte den resultierenden Strafstoß sicher über den rechten Innenpfosten zum 1:1. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ghana bereits nicht mehr die Dominanz der ersten Hälfte ausgestrahlt. In einer starken Partie mit hohem Tempo klärte Kingson in letzter Sekunde mit einer Grätsche im Strafraum gegen den bereits durchgebrochenen Altidore.

Nun waren es die Amerikaner, die in Rustenburg die Oberhand hatten. Trainersohn Michael Bradley wurde eine Viertelstunde vor Schluss perfekt im Strafraum angespielt, traf den Ball jedoch nicht voll, so dass der resultierende Abschluss viel zu harmlos war, um Kingson zu gefährden. Vier Minuten später setzte sich Altidore trotz heftiger Bedrängnis von Elfmeterverursacher Mensah im Strafraum durch und brachte das Spielgerät im Fallen noch auf das Tor, verfehlte jedoch am Ende ganz knapp den rechten Pfosten.

In der Schlussphase der regulären Spielzeit war das Geschehen wieder gleichmäßiger verteilt, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften eine klare Gelegenheit zur Entscheidung erarbeiten konnte, so dass es erstmals bei dieser WM in die Verlängerung ging.

Blitzstart in die Verlängerung
Mit einem ähnlichen Blitzstart wie in der ersten Halbzeit legte Ghana auch zu Beginn der Verlängerung los. Ein Befreiuungsschlag wurde von Gyan erlaufen, der sich dann gegen Carlos Bocanegra und Jay DeMerti durchsetzte, um den Ball humorlos in die Maschen zu dreschen (93.). Die U.S.-Antwort in Gestalt eines Schusses von Feilhaber ließ nicht lange auf sich warten, wurde aber von einem ganzen Pulk Afrikaner zur Ecke abgefälscht. Diese wurde von Demerit zu einer Flanke genutzt und Edu köpfte knapp vorbei.

Geschlagen gab sich der Sieger der Gruppe C also noch lange nicht. Kingson faustete in der 109. Minute eine gefährliche Freistoßflanke aus der Gefahrenzone, doch in der zweiten Halbzeit der Verlängerung blieben die USA echte Torgefahr schuldig, so dass Ghana den Erfolg sicher über die Zeit bringen konnte. Im Viertelfinale kommt es nun am 2. Juli in Johannesburg (Soccer City) zum Kräftemessen mit Uruguay.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Aus "Dédé" wurde Ayew

27 Jun 2010

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Stimmen zum Spiel

26 Jun 2010

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™

Suarez schießt Uruguay ins Viertelfinale

26 Jun 2010