FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Freundschaften und jede Menge Spaß in Caju

Ein 16-jähriger brasilianischer Junge bringt einem begeisterten 15-jährigen Mädchen aus Kambodscha bei, wie man Samba tanzt. Ein Costa-Ricaner tippt einer Australierin auf die Schulter, versteckt sich anschließend hinter einem Sambier und alle brechen in lautes Gelächter aus. Eine quirlige Gruppe, bestehend aus einem Deutschen, einem Palästinenser, einem Kenianer, einem Amerikaner und zwei Brasilianern schmettert den Queen-Hit "We are the Champions". Ein weiteres gut gelauntes Sextett spielt Conga! Die Atmosphäre bei den Aktivitäten ist geprägt von Kichern, fröhlichen Rufen und gegenseitigen Umarmungen.

Willkommen beim Football for Hope-Festival der FIFA in Caju, einem ärmlichen Viertel in Rio de Janeiro. 192 Jugendliche aus 27 Ländern von sieben Kontinenten machen hier die Erfahrung ihres Lebens.

Sie kamen am Mittwoch an, je sechs Teenager von jeder der 32 teilnehmenden Organisationen. Am Donnerstag starteten dann die Aktivitäten. Die Jugendlichen wurden von ihren Landsleuten getrennt und konnten an einem Vormittagsprogramm teilnehmen, das darauf ausgelegt war, sie mit den anderen in Kontakt zu bringen und das Sprechen unterschiedlicher Sprachen zu fördern. Dabei wurden Spiele wie "Schnick, Schnack, Schnuck" gespielt.

"Ich kann Samba tanzen!", meint das zuvor erwähnte Mädchen aus Kambodscha kichernd. "Ich bin so glücklich. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal eine solche Chance haben würde. Es ist sogar noch besser, als ich es mir vorgestellt habe. Zuerst war ich schüchtern, aber jetzt habe ich schon so viele Freunde."

Rob O’Connor von der britischen Organisation Street League hatte gehofft, gegen seine Kumpels aus dem Nordosten Englands antreten zu können. Jetzt ist er froh, dass es anders gekommen ist.
"Ich wollte mich erst nicht von ihnen trennen, aber jetzt glaube ich, dass es so viel besser war. Ich habe so viele Leute kennengelernt – aus Brasilien, aus Vietnam, aus so vielen anderen Ländern – und ich habe mich mit allen gut verstanden.

"Die Aktivitäten waren super. Es ist einfach fantastisch. Hier zu sein und mit all diesen Delegationen zusammenzukommen, da bekommt man einen ganz anderen Blick dafür, wie der Fussball wirklich Leben verändern und Menschen zusammenbringen kann. Dieses Erlebnis kann man mit Worten gar nicht beschreiben." Lucas, aus dem Programm *Vila Olímpica Mané Garrincha, *stammt tatsächlich aus Caju, diese Erfahrung ist mit seinem Alltag jedoch nicht zu vergleichen.

Ein unglaubliche Erfahrung"Dort, wo ich wohne, gibt es viele Drogen und Gewalt", erklärt er. "Es ist einfach unglaublich, dass ich die Chance habe, hier teilzunehmen. Ich habe so viele Freunde gefunden. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal Freunde in Frankreich, Australien und Indien haben würde. Alle sind wirklich nett. Die Aktivitäten machen viel Spaß. Und wir lachen alle die ganze Zeit, alle zusammen. Das ist einfach eine unglaubliche Erfahrung."

Im Jahr 2014 bietet die FIFA über ihr Football for Hope-Programm 108 Organisationen finanzielle Unterstützung, 26 davon sind in Brasilien angesiedelt. Viele von ihnen haben einen Beitrag eingereicht, in dem sie beschreiben, inwiefern sie jetzt und in der Zukunft von einer Teilnahme am Football for Hope-Festival 2014 profitieren würden. Die besten 32 Beiträge wurden ausgewählt, und die entsprechenden Organisationen nehmen nun an diesem paradiesischen Abenteuer teil. Anschließend mussten die Institutionen drei Jungen und drei Mädchen als Repräsentanten auswählen. Das war keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass einige von ihnen unter über 250 Kandidaten und Kandidatinnen wählen mussten.

"Das war unglaublich", meint ein 15-jähriges Mädchen von der Fundação EPROCAD in São Paulo zu der Tatsache, dass sie zu den Auserwählten gehörte. "Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich wirklich hier bin. Ich bin so glücklich."

Alle Jugendlichen werden das Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland am Freitag im Maracanã live mitverfolgen. Frankreich-Fan Praveen Kumar unterbrach seine angeregte Diskussion mit einem Fan der deutschen Nationalelf und erklärte: "Ich habe mich sehr über diese Chance gefreut", so der Jugendliche von der Organisation Dream a Dream in Indien. "Das ist ein so tolles Erlebnis. Wir haben Freundschaften mit Leuten aus der ganzen Welt geschlossen. Wir sind alle sehr glücklich."

Dieses Glück war am ersten Tag des Football for Hope-Festivals überall zu spüren und wurde mit viel Kichern, Singen und Tanzen zum Ausdruck gebracht.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Football for Hope in Caju

Nachhaltigkeit

Football for Hope in Caju

20 Mai 2014

Football for Hope Festival in Caju

FIFA Weltmeisterschaft™

Football for Hope Festival in Caju

04 Jul 2014