FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

FIFA Workshop ein voller Erfolg

20 von 32 Trainern der für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ qualifizierten Mannschaften haben sich in den vergangenen Tagen in Düsseldorf zum schon traditionellen Vorbereitungsseminar getroffen. Für die Trainerschar war es ein willkommener Anlass, um alte Freundschaften aufzufrischen, aber auch Organisatorisches wurde besprochen. Für FIFAworldcup.com war es die Gelegenheit, Sie an diesem außergewöhnlichen Ereignis teilhaben zu lassen.

Es ist spät am Abend des 5. März. An diesem Sonntag trifft sich im Düsseldorfer Hilton-Hotel die Elite der Nationaltrainer-Gilde. Dort sitzt Sven-Göran Eriksson mit seinem Stab, dort fallen sich die beiden Franzosen Henri Michel und Roger Lemerre freundschaftlich in die Arme. Die Stimmung ist gelöst, überall wird gelächelt. Weniger als 100 Tage sind es noch bis zum Anpfiff der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™, und die Stadt am Rhein darf sich für die Tage des Vorbereitungsseminars mit den Farben des Turniers schmücken.

Ab neun Uhr morgens rücken dabei die wichtigen Dinge der WM ins Rampenlicht. Der Konferenzsaal ist riesig. Das muss er auch sein, denn immerhin muss er den Mitgliedern der 32 Delegationen, dem Personal des WM-Organisationskomitees und den Vertretern der FIFA Platz bieten. Auf der Tagesordnung steht eine ganze Reihe von Erklärungen zu Funktionsweise und Ablauf einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Vom bei jeder Begegnung einzuhaltenden Protokoll über den Respekt vor dem Fairplay und finanzielle Fragen bis hin zu den Notwendigkeiten des Marketings – alle Themen werden angesprochen.

Aber das Seminar ist auch traditionell die Gelegenheit für die Delegationen, Fragen an die FIFA zu richten. Zu diesen Fragen gehörten diesmal unter anderem der Zeitpunkt der Bekanntgabe des endgültigen WM-Kaders von 23 Spielern, die Möglichkeit, in den letzten Vorbereitungsspielen mehr als sechs Auswechslungen vorzunehmen oder auch die Notwendigkeit für einige Mannschaften, während der Spiele mehr Personal an der Seitenlinie zu haben, womit vor allem den größeren medizinischen Stäben Rechnung getragen werden soll. Die Antworten der FIFA auf diese Fragen wird es in den nächsten Wochen geben.

Parreira beeindruckt

Fast noch wichtiger aber sind die Szenen des Respekts und der Freundschaft, die sich überall im Saal abspielen. Während Raymond Domenech noch mit Marco van Basten diskutiert, hilft Branko Ivankovic als Fotograf für einige Delegationsmitglieder aus. Und die Pressechefs der FIFA machen sich schon einmal mit den Vertretern der Mannschaften vertraut, denen sie im Sommer in Deutschland hilfreich zur Seite stehen werden.

Und – Ehre, wem Ehre gebührt – so ist es mit Carlos Alberto Parreira der Trainer des amtierenden Weltmeisters, der die beiden Tage intensiver Arbeit treffend zusammenfasst: "Ich war wirklich beeindruckt von der Professionalität des Organisationskomitees und der FIFA. Das Seminar hat uns die Gelegenheit gegeben, unsere Ansichten mit der FIFA zu teilen. Diese beiden Tage waren wichtig und nützlich. Das Besprochene wird die Dinge nach unserer Ankunft in Deutschland schon bald entscheidend vereinfachen."

Es ist also alles bereit für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006 in drei Monaten – das Ereignis, auf das die ganze Welt mit großer Spannung wartet.