FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA Fussball-WM 2022™

FIFA fordert aktualisierten Lagebericht zu den Arbeitsbedingungen in Katar an

Trucks stand at a construction site across from skyscrapers in the budding new financial district in Doha/Qatar
© Getty Images

Bis zum 12. Februar 2014 soll das Supreme Committee for Delivery and Legacy ("Oberste Rat für Organisation und Nachhaltigkeit") an die FIFA einen detaillierten Lagebericht zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Katar liefern. Dies teilte die FIFA heute in einem Brief von Generalsekretär Jérôme Valcke an die Verantwortlichen in Katar mit. Der Bericht wird zur Vorbereitung der Anhörung vor dem Europäischen Parlament dienen. An der Sitzung am 13. Februar 2014 in Brüssel wird Dr. Theo Zwanziger als von der FIFA mit dem Dossier Betrauter teilnehmen.

Erwartet werden Informationen zu den konkreten Maßnahmen, die seit dem letzten Besuch von FIFA-Präsident Blatter im November 2013 in Doha, von Katar zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Fremdarbeiter ergriffen wurden.

Im Dezember 2013 beauftragte das FIFA-Exekutivkomitee den FIFA-Präsidenten erneut, die Gespräche betreffend Arbeitnehmerschutz in Katar mit den verschiedenen Anspruchsgruppen fortzuführen und als Erstes den einzelnen beteiligten Parteien (Staat Katar, Unternehmen, die in Katar tätig sind, Internationale Arbeitsorganisation (ILO), Internationaler Gewerkschaftsbund und FIFA) konkrete Aufgaben zuzuweisen. Das ist zwischenzeitlich geschehen. In diesem Zusammenhang hat Dr. Zwanziger im Auftrag der FIFA in den vergangenen Wochen bereits diverse Sitzungen mit Menschenrechts- und Arbeitsorganisationen, unter anderem mit Amnesty International und der ILO, abgehalten, um den Dialog zwischen den verschiedenen Interessengruppen zu vertiefen und zu einem abgestimmten Vorgehen zu kommen.

Die Anwendung internationaler Verhaltensnormen ist ein Grundsatz der FIFA, Bestandteil aller FIFA-Aktivitäten und wird von allen Ausrichtern ihrer Veranstaltungen erwartet. Die FIFA ist fest von der positiven Kraft überzeugt, die die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Katar als Plattform für soziale Veränderungen haben kann, einschließlich der Verbesserung der Arbeitsrechte und der Bedingungen für Fremdarbeiter.

"Wir befinden uns in einem intensiven Prozess, der ausschließlich der Verbesserung der Situation der Arbeitnehmer in Katar dienen soll", so Zwanziger. Auch nach dem 13. Februar wird dieser Prozess fortgesetzt und mündet in einem Bericht gegenüber dem FIFA-Exekutivkomitee in seiner Sitzung vom 20./21. März. "Was wir zum Schluss brauchen, sind klare Regeln und vertrauensbildende Maßnahmen, die gewährleisten, dass die zurzeit nicht hinnehmbare Situation nachhaltig gebessert wird."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel