FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™

12 Juni - 13 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™

Favoriten in Afrika müssen weiter warten

Sierra Leone's striker Jabi Khalifa celebrates
© AFP

Zwei Spieltage vor Abschluss der Gruppenphase hat in Afrika noch kein Team den Einzug in die letzte Qualifikationsrunde für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ sicher. Kongo, Tunesien und Ägypten hätten es heute bereits schaffen können, müssen sich jedoch noch etwas gedulden. Alle drei Teams sind aber weiterhin auf Erfolgskurs und dürften am nächsten Wochenende alles klar machen. Nur die zehn Gruppensieger ziehen in die dritte Runde ein, in der es zu fünf Playoff-Duellen mit Hin- und Rückspiel kommt, deren Sieger das Ticket nach Brasilien lösen.

Das Spiel des TagesSierra Leone –Tunesien 2:2*
Tore: Kaiansu Kamara (39.), Alhassan Kamara (72.) für Sierra Leone; Oussama Darragi (55., Elfm.), Fakhreddine Ben Youssef (90.) für Tunesien*
Beide Teams traten mit relativ neuen Trainern zu der Partie an. Dabei verpasste der erst 27-jährige Ire Johnny McKinstry mit Sierra Leone nur denkbar knapp einen Sensationssieg gegen Tunesien, nachdem sein Team die Partie in Gruppe B dominiert hatte. Nachdem Sierra Leone zahlreiche Chancen ausgelassen hatte, brachte Kaiansu Kamara das Team kurz vor der Pause im Nationalstadion in Freetown doch noch in Führung. Tunesiens Trainer Nabil Maaloul reagierte mit der Einwechslung von Sameh Derbaly und Oussama Darragi. Mit den frischen Spielern erhöhten die Nordafrikaner das Tempo. Nachdem Darragi per Elfmeter ausgeglichen hatte, gingen die Leone Stars durch Alhassan Kamara erneut in Führung. Unmittelbar vor Schluss gelang dann Fakhreddine Ben Youssef noch der dramatische Ausgleichstreffer für Tunesien. Die Nordafrikaner haben als Tabellenführer somit weiterhin fünf Punkte Vorsprung vor Sierra Leone und damit den Einzug in die nächste Runde fast schon sicher.

Die anderen SpieleIn Gruppe A liegt weiterhin die Überraschungsmannschaft von Äthiopien an der Tabellenspitze, die ihr Auswärtsspiel in Botswana mit 2:1 gewann. Verfolger Südafrika siegte unterdessen mit 3:0 in der Zentralafrikanischen Republik und liegt weiterhin zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Südafrikas Torhüter und Kapitän Itumeleng Khune sagte nach der Partie, die aus Sicherheitsgründen in Kamerun ausgetragen wurde, die *Bafana Bafana *bleiben weiterhin konzentriert und auf Kurs. "Unsere Einstellung war positiv und daher haben wir gewonnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir unser Ziel (den Gruppensieg) erreichen können."

In der völlig offenen Gruppe I setzte sich Libyen an die Tabellenspitze. Die Nordafrikaner mussten sich im ersten Pflichtspiel im eigenen Land seit 2011 allerdings mit einem 1:1 gegen die DR Kongo begnügen. Der bisherige Tabellenführer Kamerun leistete sich unter dem neuen Trainer Volker Finke in Lome eine 0:2-Auswärtsniederlage gegen Togo. Die vier Teams in dieser Gruppe sind nur durch zwei Punkte getrennt.

Auch in Gruppe J haben noch alle vier Teams die Chance aufs Weiterkommen. Senegal liegt nach dem 1:1-Unentschieden in Angola mit sechs Punkten an der Spitze. Für die Angolaner war es das vierte Unentschieden im vierten Spiel. Uganda konnte dank eines Treffers von Tony Mawejje einen 1:0-Sieg gegen Liberia feiern und hat nun als Tabellenzweiter fünf Punkte auf dem Konto, einen mehr als Liberia.

Die Elfenbeinküste will zum dritten Mal in Folge die WM-Endrunde erreichen. Auf dem Weg in die nächste Runde gelang mit einem 3:0-Auswärtssieg in Gambia ein großer Schritt. Die Tore erzielten Lacina Traore, Wilfried Bony und Yaya Toure. Verfolger Tansania verlor unterdessen mit 1:2 in Marokko, sodass die Ivorer nun vier Punkte vor Tansania und fünf vor Marokko liegen.

Der Ägypter Mohamed Salah steuerte beim 4:2-Sieg gegen Simbabwe einen fantastischen Hattrick bei. Den vierten Treffer für die Nordafrikaner erzielte Mohamed Aboutrika. Hätte Guinea nicht gleichzeitig einen 6:1-Kantersieg gegen Mosambik eingefahren und damit ebenfalls drei Punkte geholt, wären die Ägypter nun bereits sicherer Gruppensieger. Nun hat Ägypten fünf Punkte Vorsprung und in der Gruppe alles im Griff.

Auch Kongo, das mit einem 0:0 im Gepäck aus Gabun zurückkehrte, hat in Gruppe E sein Schicksal selbst in der Hand. Der nächste Verfolger ist Burkina Faso, das in zwei Wochen zum wohl entscheidenden Auswärtsspiel gegen Kongo in Pointe Noir antreten mus.

In Gruppe H hat Algerien mit einem 3:1-Sieg in Benin die Spitze übernommen. Mali leistete sich in Bamako ein überraschendes 1:1-Unentschieden gegen Ruanda und liegt nun auf Platz zwei.

Der Spieler des TagesAsamoah Gyan (GHA)
*Stürmerstar Asamoah Gyan musste mit Ghana die Partie in Sudan gewinnen, um mit Sambia mitzuhalten – und er spielte groß auf. Er brachte die *Black Stars
in Führung und erzielte nach dem Ausgleich und einem Feldverweis gegen sein Team nach gut einer halben Stunde ein zweites Mal die Führung. Der WM-Teilnehmer von 2006 und 2010 gewann am Ende mit 3:1 und bleibt weiterhin einen Punkt hinter Sambia. Gyan ist zwar erst 27 Jahre alt, doch mit seinen heutigen zwei Treffern erhöhte er sein Torkonto für die Nationalmannschaft auf 34 Tore. Damit liegt er nun in der ewigen Torjägerliste der Black Stars vor dem legendären Abedi Pele.

*Statistik *14 – So viele Tore hat Ghana in den bisherigen vier Spielen der laufenden Runde erzielt. Die Treffer fielen sogar in nur drei Spielen, da Ghana beim 0:1 in Sambia ohne Torerfolg blieb.

Zitat
"Die Spieler haben große Entschlossenheit gezeigt. Wir mussten einfach an uns selbst glauben. Außerdem habe ich den Spielern gesagt, dass sie die Fans nicht enttäuschen dürfen."
*Herve Renard (Trainer, Sambia) nachdem sein Team in der ersten Halbzeit Probleme gegen Lesotho hatte, dann aber noch mit 4:0 siegte
*
Die Spiele im Überblick: *5. Juni *
Kenia - Nigeria 0:1
Malawi - Namibia 0:0    

*7. Juni *
Sudan - Ghana 1:3
Libyen - Kongo DR 0:0

*8. Juni *
Botsuana - Äthiopien 1:2
Zentralafrikanische Republik - Südafrika 0:3
Sierra Leone - Tunesien 2:2
Kap Verde - Equatorial Guinea 2:1
Gambia - Elfenbeinküste 0:3
Marokko - Tansania 2:1
Sambia - Lesotho 4:0
Gabun - Kongo 0:0
Uganda - Liberia 1:0
Angola - Senegal 1:1

*9. Juni  *
Niger - Burkina Faso 0:1 
Simbabwe - Ägypten 1:3 
Guinea - Mosambik 6:1 
Benin - Algerien 1:3 
Mali - Ruanda 1:1 
Togo - Kamerun 2:0

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel