FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA WM 2018™

Das lang ersehnte Tor

Poland v Colombia: Radamel Falcao of Colombia celebrates a
© Getty Images
  • Falcao erzielt erstes WM-Tor
  • Mit 30 Toren Rekordtorschütze Kolumbiens
  • 2014 in Brasilien aufgrund einer Verletzung nicht dabei

Von Alejandra Rueda, Teamreporterin Kolumbien


Am Vorabend des Spiels gegen Polen betrat Radamel Falcao das Spielfeld der Kasan-Arena, wo das offizielle Training seines Teams stattfand. Er blickte auf das Tor und stellte sich vor, hier endlich den lang ersehnten Treffer zu markieren. Unzählige Male hatte er sich bereits vorgestellt, wie es wäre, ein WM-Tor zu erzielen.

Gestern wurde der große Traum endlich wahr – vor einer riesigen kolumbianischen Fangemeinde, die die Ränge des Stadions Gelb färbte.

Wir schrieben die 70. Minute. Kolumbien führte bereits mit 1:0. Der Stürmer schlängelte sich durch, nahm den Direktpass von Fernando Quintero an, legte noch einen Gang zu und beförderte den Ball mit dem Außenrist sanft ins Tor. "El Tigre" war außer sich vor Freude, genau wie mehr als 40.000 Zuschauer, die gemeinsam mit ihm in einen Jubelsturm ausbrachen. Und die Anhänger der "Cafeteros" feierten nicht nur das sichere Ergebnis. Das ganze Stadion schien nach dem Treffer des Kapitäns zu beben.

Nach dem klaren Sieg Kolumbiens warteten Hunderte von Journalisten auf Falcao, um von ihm persönlich zu erfahren, wie er diesen Augenblick erlebt hatte – sein erstes Tor bei einer Weltmeisterschaft. "Es war noch besser als in meinen Träumen", so der kolumbianische Stürmer begeistert, doch mit der üblichen Gemütsruhe. "Die Realität übertrifft alle Erwartungen."

Die Worte seines Trainers, José Pékerman, bekräftigen die große Bedeutung dieses Treffers. "Das ist für uns einer der absoluten Höhepunkte dieser Partie, denn er ist ein Aushängeschild der Nationalmannschaft und des kolumbianischen Fussballs."

Ohrenbetäubender Jubel

Vor vier Jahren meinte das Schicksal es nicht gut mit Falcao, der sich bis kurz vor der WM in Brasilien in Bestform präsentiert hatte und dann aufgrund einer schweren Verletzung passen musste. Seine Fans konnten es nicht fassen, drückten ihm aber fortan die Daumen und begleiteten ihn auf dem Weg nach Russland. "Wir wurde bewusst, dass ganz Kolumbien auf diesen Augenblick gewartet hatte", so Falcao dankbar.

"Wir freuen uns riesig, weil wir wissen, was 'El Tigre' durchgemacht hat", meint Mateus Uribe im Gespräch mit FIFA.com. "Er hat es verdient und noch viel mehr. Das ist ein ganz besonderer Augenblick für ihn und wir müssen an seiner Seite stehen. Er ist ein Kämpfer, und ich glaube, das ist der Lohn für all seine Opferbereitschaft, seine professionelle Einstellung und seine Charakterstärke", erklärt Uribe.

Die bitteren Tränen, die Falcao vor vier Jahren vergoss, sind zu Freudentränen geworden. Dieses Tor war ein solcher Befreiungsschlag, dass der Torjubel auf der ganzen Welt Widerhall fand. "Wir freuen uns sehr für ihn. Er hat sehr hart dafür gearbeitet und konstant gute Leistungen gebracht", meint Abel Aguilar, der bereits in den Junioren-Nationalteams Falcaos Teamkamerad war.

Falcao beeindruckt mit seiner Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit. Er ist eine Inspiration für die Nachwuchsspieler, die ihren Weg in die Nationalmannschaft gefunden haben. Uribe rückt die Zielstrebigkeit des Mannschaftskapitäns in den Fokus und betont, dass er mit seiner Hartnäckigkeit beim Überwinden widriger Umstände ein Vorbild für alle ist. "Wir können viele Dinge von ihm lernen. Mit seiner professionellen Einstellung, seiner Standhaftigkeit und seinem Kampfgeist übernimmt er Vorbildfunktion", so der 27-jährige Mittelfeldspieler.

Poland v Colombia: Radamel Falcao of Colombia celebrates
© Getty Images

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel