FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Weltmeisterschaft™

Erklärung der FIFA zu Russland 2018

© Getty Images

Die FIFA nimmt ihre Verantwortung als Fussball-Weltverband sehr ernst und unterstützt jegliche friedliche und demokratische Debatte. Die FIFA lehnt hingegen jede Form der Gewalt ab und wird ihre Turniere auch weiterhin nutzen, um den Dialog, das Verständnis und den Frieden zwischen den Völkern zu fördern.

Die Geschichte hat gezeigt, dass ein Boykott von Sportveranstaltungen oder eine Politik der Isolation oder Konfrontation nicht zu den effektivsten Methoden der Problemlösung gehören. Die Ausrichtung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ mit der damit verbundenen globalen Aufmerksamkeit kann hingegen ein wirksamer Katalysator für einen konstruktiven Dialog zwischen Menschen und Regierungen sein und zu positiven gesellschaftlichen Entwicklungen beitragen. Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ bringt vom Beginn der Qualifikation bis zur Endrunde des Turniers Mannschaften und Nationen aus aller Welt im Geiste des Fairplays und Respekts zusammen.

Die FIFA ist überzeugt, dass durch den Fussball und vor allem durch die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ mit dem damit verbundenen internationalen Rampenlicht positive Veränderungen erreicht werden können. Doch der Fussball kann nicht als Lösung für alle Probleme dienen, insbesondere nicht für solche im Bereich der internationalen Politik. Es hat sich gezeigt, dass die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft eine Kraft für positive Veränderungen sein kann, und die FIFA ist überzeugt, dass dies auch bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland der Fall sein wird.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Weltmeisterschaft™

Valcke nach Besuch in Kasan beeindruckt

29 Okt 2013