FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

ENGLAND - PARAGUAY 1:0 (1:0)

Die englische Nationalmannschaft ist mit einem 1:0-Sieg in die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ gestartet und hat damit ihre Ambitionen auf den Titel untermauert. Im Auftaktspiel der Gruppe B bezwang die Truppe um Topstar David Beckham am Samstag, den 10. Juni 2006, im FIFA WM-Stadion Frankfurt relativ mühelos Paraguay in einer mit Torraumszenen dünn gesäten Partie.

Bereits in der dritten Spielminute feierte der überlegene Weltmeister von 1966 den einzigen Treffer des Spiels. Paraguays Kapitän Carlos Gamarra köpfte das Leder nach einer fein getretenen Beckham-Hereingabe unglücklich ins eigene Netz. In der Folgezeit tat das Ensemble von Nationalcoach Sven-Göran Eriksson nicht mehr als nötig, um den knappen Vorsprung zu verwalten.

Die Südamerikaner wirkten dagegen über weite Strecken zu nervös, um dem Favoriten von der Insel ernsthaft Paroli bieten zu können. Mit dem Sieg hat England vorübergehend die Tabellenführung übernommen. Im zweiten Spiel der Gruppe B trifft ab 18.00 Uhr Trinidad und Tobago im FIFA WM-Stadion in Dortmund auf Schweden.

Das Spiel:

3.: England ging früh in Führung, dank eines Eigentors von Carlos Gamarra. David Beckham hatte einen Freistoß von der linken Seite aus scharf in den Strafraum getreten. Paraguays Spielführer verlängerte den Ball unfreiwillig mit dem Kopf und ließ dabei seinem verzweifelt nach dem Ball springenden Keeper Justo Villar keine Chance (1:0).

8.: Es sollte noch schlimmer für Villar kommen, denn bei einem Abwehrversuch, bei dem er den Ball vor dem heranstürmenden Michael Owen wegschlug, verletzte er sich und musste gegen Ersatzkeeper Aldo Bobadilla ausgewechselt werden.

10.: Dann versuchte Liverpools Mittelfeldspieler Steven Gerrard, der nach Problemen mit der Hüfte vor der Partie das OK der Ärzte bekommen hatte, sein Glück mit einem Volleyschuss, der jedoch über das Tor ging.

13.: Bobadilla verschuldete einen indirekten Freistoß, als er den Ball zu lange hielt, doch als der Ball schließlich zu Frank Lampard gelangte, konnte der Mittelfeldspieler des FC Chelsea nichts aus der Chance machen.

17.: Carlos Paredes brachte etwas Leben in die paraguayischen Offensivbemühungen, doch sein Schuss aus 20 Metern strich harmlos an Paul Robinsons Tor vorbei, nachdem er von einem eigenen Mitspieler abgefälscht worden war.

19.: Cristian Riveros versuchte sein Glück, doch sein Flachschuss wurde gut von Robinson pariert. Gerrard bekam die erste Gelbe Karte der Partie, als er zu hart gegen Riveros einstieg.

22.: Nach einem schönen Doppelpass mit Crouch zwang Lampard Torhüter Bobadilla mit einem harten Schuss zu einer schönen Parade.

43.: Das Spiel plätscherte im Anschluss eine ganze Weile vor sich hin, bevor Beckham mit einem Schuss aus 18 Metern wieder für Gefahr sorgte, der Ball jedoch knapp am Tor vobeistrich.

45+2.: Nelson Valdez bot sich die beste Chance für Paraguay in der ersten Halbzeit, nachdem er den Ball aus dem Gedränge im Strafraum aufs englische Tor zog, das Leder jedoch knapp vorbei ging.

53.: Die zweite Halbzeit begann wesentlich langsamer als die erste, und auch die Hitze in Frankfurt schien allmählich ihren Tribut von den Akteuren zu fordern. Roberto Acuña war es dann, der mit einem schnell ausgeführten Freistoß für Tempo sorgen wollte, doch der harmlos geschossene Ball landete bei Torhüter Robinson.

58.: Joe Cole stellte dann Bobadilla mit einem Flachschuss auf die Probe, doch der Paraguayer zeigte sich der Aufgabe gewachsen und parierte den Ball gekonnt.

59.: Dann gab es einen Augenblick der Gefahr für Robinsons Tor, als der englische Torhüter eine Flanke von Carlos Bonet nicht unter Kontrolle bringen konnte, Paredes den Ball jedoch über den herausstürzenden Keeper hinweg über den Kasten setzte.

64.: Valdez entwischte Gerrard und zog gekonnt mit dem linken Fuß ab, der Ball landete jedoch genau in Robinsons Armen. Anschließend sorgte Tottenhams Keeper für Gelächter auf den Rängen, als er bei einem Abschlag den hoch über dem Mittelkreis hängenden Videowürfel traf.

73.: England versuchte vergeblich, den Rhythmus aus der Anfangsphase wieder zu finden. Lampard war es dann, der wieder für etwas Leben sorgte und Bobadilla mit einem gekonnten Schuss zu einer tollen Parade zwang.

88.: Erneut stellte Lampard Bobadilla mit einem mächtigen Schuss auf die Probe, doch Paraguays Keeper drehte den Ball noch zu einer Ecke um den Pfosten.

Fazit:

England hat den erhofften Sieg im ersten Spiel geholt, insbesondere in der zweiten Halbzeit jedoch eine wenig überzeugende Leistung geboten. Paraguay kann Hoffnung aus der starken kämpferischen Leistung ziehen, wurde jedoch letzten Endes dafür nicht belohnt.