FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

21 November - 18 Dezember

Südamerika-Qualifikation

Ein "Clásico" steht im Rampenlicht

Chile v Peru - FIFA 2018 World Cup Qualifiers
© Getty Images

Das Turnier hat gerade erst begonnen, und doch steht viel auf dem Spiel. So könnte man die Situation im Vorfeld des dritten Spieltags der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ am treffendsten beschreiben.

FIFA.com fasst die wichtigsten Informationen in der Vorschau für Sie zusammen.

Spielplan des dritten Spieltags (alle Angaben in Ortszeit)

12. November

Bolivien – Ecuador (16:00 Uhr)

Argentinien – Paraguay (21:00 Uhr)

13. November

Kolumbien – Uruguay (15:30 Uhr)

Chile – Peru (20:00 Uhr)

Brasilien – Venezuela (21:30 Uhr)

Peru v Chile - FIFA 2018 World Cup Qualifiers
© Getty Images

Das Topspiel

Chile – Peru, Estadio Nacional Julio Martínez Prádanos (Santiago De Chile)

Das Turnier hat zwar gerade erst begonnen, doch der Clásico del Pacífico dürfte dennoch ein Schlüsselduell für zwei Teams sein, die bisher weniger Punkte errungen haben als erwartet.

Reinaldo Rueda hat die Routiniers Claudio Bravo (nach 1130 Tagen) und Jean Beausejour ins Team zurückgeholt, um die Abwesenheit von Gary Medel und Charles Aránguiz zu kompensieren. Außerdem ist Mittelfeldspieler Erick Pulgar endlich wieder einsatzbereit, der in den ersten beiden Partien aufgrund einer COVID-Erkrankung ausgefallen war.

Auch Ricardo Gareca muss auf Schlüsselspieler verzichten, in diesem Fall Carlos Zambrano, Paolo Guerrero und Jefferson Farfán. Die Position des Stürmers wird Raúl Ruidíaz einnehmen, der in der MLS zuletzt zwölf Tore in 18 Partien erzielt hat.

Statistik: Chile hat in der WM-Qualifikation noch nie gegen Peru verloren. Die Bilanz beläuft sich auf 8 Siege und 2 Unentschieden in insgesamt 10 Partien. Darüber hinaus konnten die Chilenen zuletzt vier Siege in Folge verbuchen.

Argentina v Paraguay - FIFA 2018 World Cup Qualifiers
© Getty Images

Die anderen Spiele

Bolivien ist noch punktlos und braucht im Heimspiel gegen die von Gustavo Alfaro trainierten Ecuadorianer dringend Zählbares, um seine Chancen nicht frühzeitig zu verspielen. Alfaro bremste seinerseits in einem Interview mit FIFA.com den Enthusiasmus, den der Kantersieg gegen Uruguay ausgelöst hatte. La Tri hat statistisch betrachtet die Nase vorn: Das Team hat in der WM-Qualifikation in La Paz seit fünf Spielen nicht mehr verloren. Dabei waren drei Siege und zwei Unentschieden zu verzeichnen.

Argentinien wird in La Bombonera in Buenos Aires versuchen, auch den dritten Spieltag mit perfekter Punkteausbeute abzuschließen. Gegner ist das noch ungeschlagene Paraguay mit Trainer Eduardo Berizzo. Lionel Messi wird dabei sein, und die Albiceleste trachtet nach Revanche, nachdem der Albirroja beim letzten Besuch der erste Sieg auf argentinischem Boden im Rahmen der WM-Qualifikation gelungen ist. Antony Silva wird erneut im Tor der Paraguayer stehen.

Uruguay und Kolumbien bestreiten das nächste große Duell dieses Spieltags. Die noch unbesiegten Cafeteros müssen auf Davinson Sánchez verzichten, doch dafür kehrt David Ospina ins Tor zurück. Bei der Celeste freut man sich nach dem Ausrutscher in Quito und dem Ausfall von Federico Valverde auf die Rückkehr von Edinson Cavani. Bei den Gästen werden Diego Godín und Luis Suárez zum Einsatz kommen, die unter Óscar Tabárez beim bislang einzigen Sieg der Charrúas in Kolumbien im Rahmen der WM-Qualifikation dabei waren (1:0 im Jahr 2008).

Zu guter Letzt empfängt das mächtige Brasilien die Venezolaner, die dringend Punkte benötigen. Tité will Neymar für das Duell mit Uruguay schonen, doch dadurch wird Brasilien nicht weniger gefährlich. Außerdem spiegeln die Statistiken eine drückende Überlegenheit wider: Von 16 WM-Qualifikationsspielen haben die Brasilianer 15 gewonnen. Das einzige Unentschieden gab es jedoch auf brasilianischem Boden. "Wir müssen schon einen perfekten Tag erwischen", so Rolf Feltscher im Gespräch mit FIFA.com.

Colombia v Uruguay - FIFA 2018 World Cup Qualifiers
© Getty Images

Der Spieler im Fokus

Edinson Cavani (Uruguay)

Bei Uruguay kehrt der beste Torschütze des Teams im letzten Qualifikationsturnier (10) und der zweitbeste Torschütze aller Zeiten in WM-Qualifikationsspielen (15) ins Team zurück. Allerdings erzielte er nur eines dieser Tore in WM-Vorrunden gegen Kolumbien.

Schon gewusst?

Carlos Queiroz (6) und Óscar Tabárez (5) haben insgesamt an elf WM-Qualifikationsturnieren teilgenommen, die aktuelle Auflage eingeschlossen. Der Portugiese betreute dabei vier unterschiedliche Nationalteams, der Uruguayer bestritt alle Turniere mit Uruguay.

Aus den sozialen Netzwerken

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel