FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

9 Juni - 9 Juli

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006™

ECUADOR - DEUTSCHLAND: Stimmen der Trainer

Jürgen Klinsmann (GER): Wir haben jetzt in drei Spielen drei Siege eingefahren und sind damit sehr zufrieden. Zum einen, weil es gut für unser Selbstbewusstsein ist. Zum anderen, weil wir als Mannschaft wachsen. Ecuador war allerdings kein Maßstab für das, was uns jetzt im Achtelfinale erwartet. Das Spiel hatte einen ganz anderen Charakter als das Polen-Spiel. Es waren hohe Tempearturen und Ecuador wollte das Tempo niedrig halten.

Wir wissen, dass nun erst die wahre WM beginnt. Jetzt kommen ganz andere Kaliber auf uns zu und ganz andere Situationen.

Wir haben kein Problem damit, dass man uns nun zu den Favoriten zählt. Wir spielen die WM im eigenen Land und haben eine sehr schlagkräftige Truppe. Man hat uns wieder auf der Rechnung und das freut uns.

Ich freue mich sehr, dass Lukas Podolski getroffen hat. Für einen Stürmer sind Tore immer das beste Rezept. Er hat unglaubliches Talent. Es geht nun darum, dass er lernt, Erfahrung sammelt und seinen Rhythmus findet. Zudem hat er mit Miroslav Klose einen tollen Partner, der auf dem besten Weg ist, dem Turnier seinen Stempel aufzusetzen.

Miroslav Klose ist im Moment in der Lage, seinen Wert selbst zu bestimmen. Die WM ist der Moment, um herauszuragen und sich auf das nächste Level zu bringen. Er ist nun im besten Fussball-Alter und hat großen Hunger, Tore zu machen. Wir wünschen uns alle, dass er einen Lauf bekommt, um uns durch's Turnier zu tragen.

Luis Fernando Suárez (ECU): Dieses Spiel ist meiner Mannschaft nicht annähernd so gelungen wie die ersten beiden Partien. Aber Deutschland hat es uns natürlich auch sehr schwer gemacht. Wir mussten uns gleich am Anfang des Spiels vom Gegentor erholen. Unser Gegner war einfach stärker, schneller und effizienter. Ich hoffe einfach, dass wir im Achtelfinale wieder so spielen werden wie in den ersten beiden Partien.

Ich bin traurig, denn das war kein gutes Spiel von uns. Man kann verlieren, aber es ist die Frage nach dem wie. Es wäre einfach, zu sagen, es liegt daran, dass wir heute nicht mit unseren besten Spielern gespielt haben. Aber so war es einfach nicht. Heute hat keiner gut gespielt in meiner Mannschaft.

Wir sind froh, dass wir die Chance haben, die heute gemachten Fehler in der nächsten Runde wieder gut zu machen. Falls wir gegen England spielen sollten, müssen wir auf jeden Fall engagierter agieren. Die Engländer gehören zu den besten Teams der Welt, deshalb wird es sehr schwer für uns.