FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Drei weitere Teams erreichen die letzte Runde

© AFP

Saudiarabien, Japan und Thailand haben am vorletzten Spieltag bereits den Sprung in die letzte Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ geschafft, in der Katar und die Republik Korea bereits zuvor standen. Saudiarabien und Japan stehen zumindest als zwei der vier besten Gruppenzweiten fest. Thailand hat seine Gruppe indes klar gewonnen. Hierzu reichte ein Punktgewinn beim 2:2-Auswärtsremis gegen Irak.

Mit klaren Heimsiegen verteidigten Australien und Iran ihre jeweilige Tabellenführung und gehen am letzten Spieltag entsprechend optimistisch in ihre Partien gegen die direkten Verfolger Jordanien beziehungsweise Oman, die ebenfalls siegten. Usbekistan setzte sich zu Hause nur knapp mit 1:0 gegen die Philippinen durch und verdrängte damit die heute spielfreie Mannschaft der DVR Korea von der Tabellenspitze. Die VR China darf nach dem 4:0-Heimsieg unter dem neuen Trainer Gao Hongbo noch hoffen. FIFA.com fasst die heutigen Partien in Asien zusammen.

*Das Topspiel
*
Irak – Thailand 2:2
Tore: Mahdi Kamil (66.) und Koravit Namwiset (ET, 90.+5) für Irak; Mongkol Thosakrai (39.) und Adisak Kraisorn (86.) für Thailand

In dem spannenden Spiel erzielten thailändische Spieler drei Tore, eines davon allerdings auf der falschen Seite. Das 2:2 und der damit verbundene Punktgewinn reichen den Südostasiaten zum Einzug in die letzte Qualifikationsrunde – erstmals seit der Vorrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Korea/Japan 2002™.

Wie schon im Hinspiel dominierten auch im Rückspiel, das im PAS-Stadion in Teheran ausgetragen wurde, wieder die Iraker, doch die Thailänder konnten immer wieder mit cleveren Kontern dagegen halten. Mongkol Tossakrai brachte die Gäste kurz vor der Pause sogar in Führung. Mahdi Kamil sorgte 20 Minuten nach dem Wiederanpfiff für den Ausgleich. Vier Minuten vor Schluss stellte Adisak Kraisorn dann die erneute Führung für Thailand her. In der Nachspielzeit lenkte Koravit Namwiset einen Gewaltschuss von Ali Adnan unglücklich zum 2:2-Endstand ins eigene Netz ab. Im zweiten Gruppenspiel ging es nur noch um die Ehre. Vietnam geriet vor eigenem Publikum gegen Chinese Taipei zunächst in Rückstand, drehte dann aber die Partie und siegte am Ende deutlich mit 4:1.

Die anderen Spiele
*Mohammed Al Sahlawi und Taisir Al Jassim erzielten die Tore zum 2:0-Heimsieg von Saudiarabien gegen Malaysia in *Gruppe A
. Mit 19 Punkten aus sieben Spielen haben die Saudis somit am vorletzten Spieltag bereits den Sprung in die nächste Runde geschafft. Die Vereinigten Arabischen Emirate besiegten Palästina zu Hause ebenfalls mit 2:0. Die Tore erzielten Ismail Al Hammadi vor und Ahmed Khalil nach der Pause.

In Gruppe B sorgten Australien und Jordanien für die höchsten Resultate des Spieltags. Nathan Burns und Tom Rogic trugen je einen Doppelpack zum 7:0-Heimsieg der Socceroos gegen Tadschikistan bei. Jordanien traf gegen Bangladesch sogar acht Mal. Stürmer Hamza Al Dardour konnte dabei einen Hattrick bejubeln.

In Gruppe C setzte sich die VR China zu Hause mit 4:0 gegen die Malediven durch und darf weiter hoffen. Dank des Sieges und der gleichzeitigen Niederlage Hongkongs in Doha beim bereits qualifizierten Team von Katar eroberten die Chinesen den zweiten Tabellenplatz zurück. Die Schützlinge von Gao Hongbo brauchen im letzten Spiel einen Sieg zu Hause gegen Katar und müssen gleichzeitig auf für sie günstige andere Ergebnisse hoffen.

Ehsan Haji Safi trug zwei Tore zum klaren 4:0-Heimsieg Irans gegen Indien bei, mit dem die Iraner ihre Tabellenführung in Gruppe D festigten. In der anderen Partie hatte Oman große Mühe gegen Guam. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Ahmed Mubarak in der 53. Spielminute.

In Gruppe E gab es keine Überraschungen: Japan und Syrien gewannen ihre Heimspiele mühelos. Japan steht nach dem 5:0-Sieg gegen Afghanistan bereits sicher in der nächsten Runde, denn die Punktzahl genügt auf jeden Fall für einen der besten Zweitplatzierten. Syrien setzte sich mit 6:0 gegen Kambodscha durch und liegt weiterhin nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer. Die Syrer hoffen auf einen Sieg im direkten Duell am letzten Spieltag, mit dem sie den Sprung in die nächste Runde schaffen würden.

In Gruppe G stand nur die Partie zwischen der Republik Korea und Libanon auf dem Programm. Nach der 0:1-Niederlage dürfen sich die Westasiaten kaum noch Hoffnung machen. Die Libanesen, die mit zehn Zählern punktgleich mit dem suspendierten Team von Kuwait auf Platz zwei rangieren, verteidigten während der gesamten 90 Minuten verbissen und hielten die Taeguk Warriors in Schach. Erst in der Schlussphase konnte Lee Jeonghyeop den einzigen Treffer der Partie erzielen, der die Libanesen einen schon fast sicher geglaubten Punkt kostete.

Usbekistan setzte sich in Überzahl mit 1:0 gegen die Philippinen durch und verdrängte damit die DVR Korea von der Tabellenspitze in Gruppe H. Nach dem 5:1-Sieg im Hinspiel hatten die Usbeken auch im Rückspiel auf eine ähnlich klare Angelegenheit gehofft. Doch in der ersten Halbzeit gelang ihnen kein Treffer. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck. Nach genau einer Stunde konnten sie dann den Lohn einfahren, als Verteidiger Anzur Ismailov von Changchun Yatai per Kopf traf.

*Der Spieler des Tages
*
Ein erfolgreicher Torjäger zeichnet sich dadurch aus, dass er die Erwartungen erfüllt, wenn es darauf ankommt. Dies traf heute auf den usbekischen Stürmer Alexander Geynrikh zu, der nach seiner Einwechslung sein Team auf dem Weg zu einem 3:1-Sieg gegen die DVR Korea in Führung brachte. Da seine Fitness derzeit nicht für ein ganzes Spiel reicht, glänzt der 31-jährige Angreifer vom FC Ordabasy in seiner neuen Rolle als Edeljoker. Nachdem der philippinische Torhüter Neil Etheridge in der ersten Halbzeit nicht überwunden werden konnte, wurde Geynrikh nach der Pause eingewechselt. Er benötigte nur zehn Minuten, um eine erste Lücke aufzureißen. Seine perfekte Flanke konnte Ismail per Kopf verwerten.

*Hätten Sie's gewusst?
*
Gleich vier neue Gesichter waren an diesem Spieltag auf den Trainerbänken zu sehen: Gao Hongbo bei der VR China, Harry Redknapp bei Jordanien, Juan Ramon Lopez Caro bei Oman und Nguyen Huu Thang bei Vietnam. Alle wurden in der Hoffnung ernannt, die jeweiligen Teams wieder auf Kurs zu bringen und allen gelang es tatsächlich, mit einem Sieg in ihre Amtszeit zu starten.

Zitat
*"Solche Spiele können ziemlich schwer werden. Wir hatten erwartet, dass die Tadschiken aus einer massiven Abwehr heraus agieren würden. Doch nachdem wir so früh in Führung gegangen sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie einbrachen. Wir haben in der ersten Halbzeit einige gute Chancen nicht genutzt. Nachdem wir das in der Pause angesprochen haben, haben die Spieler es im zweiten Durchgang besser gemacht."
*
Ange Postecoglou (Nationaltrainer, Australien)**

**Resultate des vorletzten Spieltags


Gruppe A
**Saudiarabien – Malaysia 2:0
Vereinigte Arabische Emirate – Palästina 2:0

Gruppe B*
*
Australien – Tadschikistan 7:0
Jordanien – Bangladesch 8:0

Gruppe C*
*
China VR – Malediven 4:0
Katar – Hongkong 2:0

Gruppe D*
*
Iran – Indien 4:0
Oman – Guam 1:0

Gruppe E*
*
Japan – Afghanistan 5:0
Syrien – Kambodscha 6:0

Gruppe F*
*
Vietnam – Chinese Taipei 4:1
Irak – Thailand 2:2

Gruppe G*
*
Korea Republik – Libanon 1:0

Gruppe H*
*
Usbekistan – Philippinen 1:0
Bahrain – Jemen 3:0

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel