FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Fussball-WM 2018™

Doppelter Musa hat eine Mission

© Getty Images
  • Ahmed Musas Doppelpack beschert Nigeria Sieg gegen Island
  • Besondere Beziehung des Stürmers zu Lionel Messi
  • Nigeria spielt am Dienstag ums Weiterkommen gegen Argentinien

Von Annette Braun, Teamreporterin Nigeria


Es war Ende Juni vor vier Jahren in Porto Alegre, als Lionel Messi mit einem Doppelpack den Gruppensieg der Argentinier bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ besiegelte. 3:2 gewann die "Albiceleste" gegen Nigeria, das trotz der Niederlage ebenfalls ins Achtelfinale einzog. Beide Treffer der "Super Eagles" machte damals ein Stürmer namens Ahmed Musa.

Musa und Messi – beide Spieler treffen auch vier Jahre später wieder aufeinander. Ende Juni. Bei einer Weltmeisterschaft. Im dritten Gruppenspiel. Doch diesmal ist die Ausgangslage eine völlig andere. Denn während Lionel Messi mit seinem Team das zweite Spiel gegen Kroatien verlor und Gruppenletzter ist, hat Nigeria den Einzug ins Achtelfinale als vorläufiger Gruppenzweiter selbst in der Hand.

Nigerianischer WM-Rekordtorschütze

Zu verdanken haben das die "Super Eagles" eben jenem Musa. Gegen Island drehte der Mann, dem noch beim WM-Auftakt nur die Rolle des Jokers blieb, so richtig auf. Er erzielte zwei Tore und avancierte damit zum WM-Rekordtorschützen seines Landes.

Beim ersten Treffer schloss der 25-Jährige einen Konter eiskalt ab, beim zweiten führte er mit einem Alleingang über die halblinke Seite Nigeria ins Glück. “Ich bin Teil eines Teams. Ein Team, auf das ich sehr stolz bin. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich für dessen Unterstützung bedanken”, sagt Musa und bleibt im Interview mit FIFA.com bescheiden.

Dabei wirkten seine beiden Treffer wie befreiend für die junge nigerianische Mannschaft, die mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen wie ausgewechselt auftrat und mit diesem Glauben an sich selbst und an die eigene Leistungsfähigkeit auch ins Spiel gegen Argentinien gehen wird. Allen voran Musa. "Ich denke, dass es nicht so schwer ist für mich, gegen Argentinien zu treffen. Wir wissen um die Wichtigkeit des Spiels: Wir müssen gewinnen."

© Getty Images

Es ist unter anderem die Schnelligkeit, die Ahmed Musa auszeichnet. Nigerias Trainer Gernot Rohr bestätigt: "Sein Antrieb könnte für uns sehr, sehr interessant werden." Und wichtig, schließlich traf Nigeria bisher viermal auf Argentinien und konnte davon kein einziges Spiel für sich entscheiden.

Ein Journalist hat den Torschützen bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Island Lionel Musa getauft und in das sowieso vor Glück strahlende Gesicht ein noch breiteres Lächeln gezaubert. "Wisst ihr was? Ich erinnere mich an einen weiteren Doppelpack von mir – mit Leicester City. Der Gegner hieß Barcelona, der Gegner hieß Lionel Messi!"

272 Minuten Warten

Ist das Schicksal? Zwischen seinem ersten WM-Doppelpack 2014 und dem zweiten 2018 dauerte es 272 WM-Minuten. Wenn es nach den nigerianischen Fans geht, dann soll der nächste nicht so lange auf sich warten lassen und bereits in den folgenden 90 Spielminuten geschehen.

Argentinien scheint zumindest für  Musa der passende Gegner für weitere historische Treffer zu sein. Aus Ahmed Musa würde dann wieder Lionel Musa werden. Und ein überaus glücklicher und lächelnder Gesprächspartner.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel